Handeln mit Wertpapieren – sein eigener Broker sein

Filialbank oder Direkt-Broker?

[!–T–]

Online- oder Direkt-Broker existieren nicht mit Filialen, sondern nur online. Auch viele traditionelle Banken bieten inzwischen Direkt-Banking und Online-Brokerage übers Internet an. Dabei wird die Order eines Kunden nicht von der Bank selbst eingegeben und ausgeführt, sondern gleich online an einen Broker weitergeleitet.

Diese direkte Orderaufgabe erspart den Banken viel Arbeit, was wesentlich niedrigere Gebühren zur Folge hat. Das gilt normalerweise auch dann, wenn Sie bei einer Filialbank ein Konto unterhalten und diese Ihnen den Aktienkauf online und ohne Beratung anbietet. Weiterer Vorteil: Beim Aktienhandel übers Internet brauchen Sie sich auch nicht nach Öffnungszeiten zu richten, sondern können jederzeit Ihre Order aufgeben. Dabei können Sie relativ sicher sein, dass Ihre Aufträge schnell ausgeführt werden. Auch beim Telefonbanking sind die Service-Hotlines in der Regel rund um die Uhr besetzt.

Beratung und Service

Anders als bei Filialbanken gibt es bei Direktbanken keine persönliche Beratung. Einige Anbieter bieten allerdings Beratung per Telefon an und geben unverbindliche Anlagetipps.

Bei der Wahl eines Brokers sollte man Folgendes beachten:

  • Wer Wert auf Beratungsservice legt und genug Zeit hat, sich für jede Order zu seiner Bank zu begeben, liegt bei der klassischen Filialbank mit Wertpapierberatung richtig. Um Gebühren und Spesen zu sparen, kann man Angebote zum Online-Brokerage und Telefonbanking von Banken nutzen. Dabei spart man über die Hälfte der anfallenden Gebühren und Kosten. Die Beratungsleistung der Bank ist dabei allerdings schon etwas eingeschränkt.
  • Können Sie auf die persönliche Beratung ganz verzichten, dann ist der Direkthandel per Telefon, Fax oder Internet auf jeden Fall die günstigere Lösung. Sie verlangt allerdings auch Eigenverantwortung. Sie sollten über ein solides Grundwissen in Sachen Börse verfügen und sich über die grundlegenden Begriffe und Handlungsweisen regelmäßig informieren. Für Anleger, die ihr Depot öfters umschichten oder regelmäßig Beträge investieren, lohnt sich ein Wechsel von der Beraterbank zu einem Direkt-Broker. So können Sie Kosten, die bis zu mehreren Hundert Euro pro Jahr betragen können, wesentlich verringern.

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
* Pflichtfelder