Fußball WM 2010: Gut versichert nach Südafrika

Reisekasse sinnvoll füllen

[!–T–]

Einen Sieg des deutschen Teams zu feiern, geht ebenso ins Geld wie eine Niederlage zu ertränken. Doch auch Shoppen und Freizeitvergnügen können in Südafrika teuer werden, weil erfahrungsgemäß die Preise zu sportlichen Großereignissen auf der ganzen Welt kräftig anziehen. Wie soll die ideale Reisekasse aussehen?

Bargeldsollte wegen der Gefahr eines Diebstahls nur einen kleinen Teil der Reisekasse bilden. Wer Euro gegen Rand tauschen will, kann sich in diesem Währungsrechner über den aktuellen Kurs informieren und sich Kursänderungen tagesaktuell zuschicken lassen. Wegen der Einfuhrbegrenzung darf man jedoch nur 5.000 Rand (ungefähr 510 Euro, am 18.05.2010) zur Einreise mit ins Land nehmen.

Ansonsten kann man in Südafrika Reiseschecks – auch Travellerschecks – nutzen. Diese haben den großen Vorteil, dass sie weltweit akzeptiert und innerhalb kurzer Zeit bei Verlust oder Diebstahl ersetzt werden. Den Kaufbeleg und die Seriennummern der Checks sollte man deshalb separat verwahren. Travellerschecks gibt es in verschiedenen Währungen und über unterschiedliche Beträge, nahezu alle Banken weltweit tauschen sie gegen Bargeld ein. Außerdem werden sie in vielen Geschäften und Hotels als Zahlungsmittel akzeptiert, Restbeträge kann man sich herausgeben lassen.

EC-Karten können auch in Südafrika an internationalen Geldautomaten in den Großstädten zum Geldabheben genutzt werden, Kreditkarten selbstverständlich auch. Allerdings sollte sich der Tourist vorab informieren, ob die Hausbank zusätzliche Gebühren für das Bargeld am Fremdautomaten berechnet. Über manche Konten kann man nur europaweit kostenlos Bargeld erhalten. Beispielsweise für Kunden der DKB oder der comdirect ist das Geldabheben mit der Kreditkarte weltweit an Automaten fremder Institute ohne zusätzliche Kosten möglich. Weitere Anbieter, über die man in Südafrika kostenlos Bargeld abheben kann, finden Sie in unserem Kreditkartenvergleich. Hier erfahren Sie auch mehr über mögliche Kartengebühren oder weitere Kontobedingungen und Zinsen.

Koffer oder Kreditkarte geklaut?
Es muss längst keine schwere Krankheit oder eine Niederlage der eigenen Mannschaft sein, die dem Fan so richtig die Stimmung verdirbt. Wird das Gepäck oder die Brieftasche gestohlen, steht der Reisende in einem fremden Land oft völlig hilflos da. Gerade in Südafrika ist die Kriminalitätsrate sehr hoch und Überfälle auf Touristen stehen in den großen Städten auf der Tagesordnung.

Da scheint es auf den ersten Blick sinnvoll eine Reisegepäckversicherung abzuschließen, jedoch sind die von der Versicherung vorgeschriebenen Sorgfaltspflichten meist sehr streng. Noch dazu ist die Prämie relativ hoch. Außerdem ist das Gepäck bei Reisen ins Ausland bereits über die Hausratversicherung gegen Einbruchdiebstahl und Raub versichert. In jedem Fall muss man den Verlust des Gepäcks unverzüglich seinem Versicherer und der Polizei melden.

Sicher mit dem forium.de Notfallpass
Kommt auch die Brieftasche abhanden, ist es ganz besonders wichtig, schnell zu reagieren und zum Beispiel die Kreditkarte sperren zu lassen. Damit Sie im Notfall schnell alle wichtigen Telefonnummern parat haben, können Sie den forium.de-Notfallpass nutzen.
Der forium.de Notfallpass enthält die internationalen Sperr-Rufnummern für Kreditkarten, ec-Karten und Reiseschecks, ebenso wie die Nummern der wichtigsten deutschen Mobilfunkanbieter. Sie können das Dokument selbst durch weitere individuelle Nummern ergänzen, ausdrucken und mitnehmen – so müssen Sie nicht lange recherchieren, um zu verhindern, dass Diebe Ihr Konto plündern.

Immer zur Polizei gehen
Sicherheitshalber sollten Sie immer auch die örtliche Polizei informieren. Denn wenn der Dieb mit den Karten einkauft, wollen Kartenausgeber oder Banken meist einen Polizeibericht sehen, um die Haftungsfrage zu klären.
Schlecht sieht es aus, wenn jemand seine Kreditkarten oder Reiseschecks im Hotelzimmer oder Auto gelassen hat. Die Banken verlangen, dass ihre Kunden das Plastikgeld genau wie Bargeld behandeln und stets bei sich tragen. Wahlweise kann man die Zahlungsmittel natürlich auch im Hotelsafe deponieren.

Tipp: Wer seine Papiere einscannt und sich die Dokumente in einer E-Mail an sein eigenes Postfach schickt, kann im Fall der Fälle wenigstens seine Identität nachweisen. Das erleichtert das Prozedere bei der Deutschen Botschaft oder dem Konsulat, wo ein vorläufiger Reiseausweis ausgestellt wird. Eine Deutsche Botschaft gibt es in der südafrikanischen Hauptstadt Pretoria.

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
* Pflichtfelder