Private Unfallversicherung – Eine Versicherung für alle?

Progression, Dynamik und Prämienrückgewähr

[!–T–]

Progression:
Beim Abschluss einer privaten Unfallversicherung kann man eine Progression, auch progressive Invaliditätsstaffel genannt, vereinbaren. Das heißt, dass die Leistung im Schadensfall ab einem bestimmten Versehrtengrad (meist 25 Prozent) nicht linear sondern progressiv, also überproportional steigt. Es werden meist Progressionsmodelle zwischen 100 und 500 Prozent angeboten. Abhängig von den Vereinbarungen im Versicherungsvertrag steigt dann der Prozentsatz bei Vollinvalidität auf 300 oder sogar 500 Prozent. Es wird also bei Vollinvalidität das Drei- bzw. Fünffache der Versicherungssumme ausgezahlt. Allerdings zahlt man für eine hohe Progression auch höhere Prämien.

Dynamik:
Die Versicherungssummen erhöhen sich hier „dynamisch“ nach einem vereinbarten festen Prozentsatz pro Jahr. Entsprechend erhöhen sich natürlich auch die Prämien. Gedacht ist diese Dynamik für Berufsanfänger, die zunächst nur niedrige Prämien zahlen können. Eine Einsteiger-Police sozusagen. Nachteil: Zu Anfang steht im Bedarfsfall nur eine geringere Versicherungssumme zur Verfügung, und gerade zu der Zeit hat man in der Regel auch keine anderen Absicherungen. Auch sind junge Leute oft aktiver, sprich verletzungsanfälliger, und sollten deshalb lieber gleich eine ausreichend hohe Versicherung abschließen.

Unfallversicherung mit Prämienrückgewähr:
Hier zahlt der Versicherte zusätzlich zu den Versicherungsprämien noch Sparraten, bzw. ein Teil seiner Prämien wird in einem Sparvertrag angelegt. Sie werden zu einem vereinbarten Termin oder im Todesfall verzinst und mit einer (nicht garantierten) Überschussbeteiligung wieder ausgezahlt. Jedoch ist die Verzinsung eher gering, abzuziehende Bearbeitungsgebühren minimieren den Gewinn. Anders als der Name andeutet, werden nicht die Versicherungsprämien zurückgezahlt, sondern die zusätzlich angesparten Beiträge.
Da die Prämie bei dieser Versicherung höher ist als bei einer herkömmlichen Unfallversicherung, sollte man die Sparraten besser in gewinnbringendere Produkte investieren.

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
* Pflichtfelder