Private Unfallversicherung – Eine Versicherung für alle?

Varianten der Unfallversicherung

[!–T–]

Die Basisabsicherung ist der Invaliditätsschutz. Eine Allgemeine Unfallversicherung kann jede Person abschließen. Die Prämie richtet sich dabei nach der Gefahrengruppe, welcher die Person zugeordnet wird. Es gibt zwei Gefahrengruppen, Gruppe A umfasst die Berufsgruppe mit nicht körperlicher Tätigkeit und Gruppe B die Berufsgruppe mit körperlicher und gefährlicher Tätigkeit. Zusätzlich kann man die Basisabsicherung durch zahlreiche Kombinationen und Extras ergänzen, was sich allerdings auch bei der Prämie bemerkbar macht. Die wichtigsten Kombinationen und Extras sind:

Todesfallleistung:
Die häufigste Kombination bei einer Unfallversicherung ist die einer Invaliditätsabsicherung mit zusätzlicher Leistung im Todesfall, für die eine eigene Versicherungssumme festgelegt wird. Die Todesfallleistung tritt ein, wenn der Versicherte sofort oder innerhalb eines Jahres an den Folgen eines Unfalls stirbt. Diese Kombination ist sinnvoll, wenn im Todesfall Hinterbliebene zu versorgen sind. Ein Anspruch auf Invaliditätsleistung besteht in diesem Fall nicht mehr.

Lebenslange Unfallrente:
Kann als Zusatz zur Invaliditäts-Leistung (Einmalzahlung) abgeschlossen werden oder auch anstatt, d. h. die Invaliditäts-Leistung kann verrentet werden. Die Zusatzleistung greift bei einer dauerhaften Verminderung der körperlichen und/oder geistigen Leistungsfähigkeit von mindestens 50%. Wer keine Berufsunfähigkeitsversicherung hat, für den kann sich diese Zahlungsform durchaus eignen.

Sonstige Extras:
Auch Krankenhaus-Tagegeld, Genesungsgeld, Tagegeld, Übergangsentschädigung u.s.w. und sogar kosmetische Operationen sind versicherbar. Diese Zusätze sind in der Regel überflüssig und treiben die Prämien unnötig in die Höhe. Wer z. B. Krankenhaus-Tagegeld benötigt, braucht es auch bei Krankheit, nicht nur bei Unfall, und sollte es entsprechend gesondert versichern. Sind solche Extras allerdings bereits in der Police enthalten, ohne dass sie extra berechnet werden – umso besser.

Besondere Vereinbarungen:
Von Schulausfallgeld bis zur doppelten Todesfallleistung können gegen Prämienaufpreis zahlreiche Sondervereinbarungen getroffen werden. Hier sollte man sich genau überlegen, was man wirklich braucht und ebenfalls Prämien vergleichen.

Darüber hinaus gibt es Einzel-, Partner- und Kinder-Unfallversicherungen. Hier können aber nur feste Leistungskombinationen versichert werden. Es sind verschiedene Kombinationsmöglichkeiten von Invaliditätsleistung allein bzw. mit Todesfallleistung und/oder Krankenhaus-Tagegeld oder Genesungsgeld vorgegeben. Die Beiträge entstehen aus einer Mischkalkulation der beiden Gefahrengruppen und sind auf monatliche Beitragszahlungen berechnet.

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
* Pflichtfelder