Kreditkarten – mit seinem guten Namen bezahlen

Kosten und Gebühren

[!–T–]

Wie viel eine Kreditkarte kostet, hängt ganz von den Bedürfnissen des Einzelnen ab. Denn alle Kartenunternehmen haben Ihre Gebühren unterschiedlich strukturiert. Meistens zahlt man eine Jahresgebühr für die Nutzung der Karte. Während manche Banken Gratis-Karten mit der Eröffnung eines Girokontos und regelmäßigen Gehaltseingängen anbieten, nehmen andere Banken um die 20 Euro pro Jahr. Wenn die Karte spezielle Funktionen und Angebote beinhaltet, kann die Gebühr bis zu 150 Euro im Jahr betragen. Es spielt auch eine Rolle, wie viel Geld Sie mit der Karte umsetzen wollen und was Sie verdienen.

Oft kommen weitere Kosten hinzu, wenn Sie beispielsweise an Automaten im Ausland Geld abheben oder mit der Karte bezahlen (bis zu zwei Prozent). Viele Anbieter verzichten in der Euro-Zone aber inzwischen auf solche Gebühren. Dennoch sollte man immer den aktuellen Gebührenstand kennen. Sie liegen meist zwischen einem und vier Prozent des abgehobenen Betrages, oft mit einem Mindestbetrag von zwei bis sieben Euro. Daher ist das Abheben mit einer EC-Karte meist günstiger. Inzwischen bieten einige Banken aber auch gebührenfreies Abheben an Automaten.

Mit einem Kreditkartenvergleich finden Sie die Karte, die am besten zu Ihnen passt und am günstigsten ist. Die Anbieter berücksichtigen viele Extra-Wünsche wie das Ausstellen einer Partnerkarte, einer Karte mit Foto oder ein Kreditkartendoppel (zwei verschiedene Kreditkarten in einem Paketpreis). Auch gibt es spezielle Angebote für Studierende und andere Zielgruppen.

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
* Pflichtfelder