Basel II

Basel II baut auf der Regelung Basel I auf und ist 2007 in Kraft getreten. Während Basel I vor allem die Eigenkapitalempfehlungen für Banken beinhaltete um die Kreditvergabe zu begrenzen, zielt Basel II auf eine Stärkung des gesamten Finanzsystems ab.
Hierzu sollen sowohl die Anforderungen an das Eigenkapital der Banken mehr vom tatsächlichen Risiko abhängig gemacht werden, als auch die Entwicklung der Finanzmärkte und des Risikomanagements berücksichtigt werden. Weiterhin gibt es feste Vorgaben für die qualitative Bankenaufsicht sowie stärkere Offenlegungspflichten für die Banken.
Diese Ziele bilden als drei Säulen das Grundkonzept von Basel II. Die erste Säule (Eigenkapitalvereinbarung) war bereits Bestandteil von Basel I, das 1988 verfasst wurde und seit 1992 in Kraft war.

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
* Pflichtfelder