Bausparen lohnt besonders für junge Sparer

Wohn-Riester: Ein Bonus lockt junge Anleger

[!–T–]

Seit 2002 können die Bundesbürger mit der Riester-Rente ihre Altersvorsorge privat aufstocken. Der Staat fördert dies mit der Riester-Zulage. Seit das neue Eigenheimrentengesetz, auch als Wohn-Riester bezeichnet, 2008 in Kraft getreten ist, gibt es für die Finanzierung von Eigenheim oder Eigentumswohnung dieselben Zulagen und Steuervorteile wie für andere Riester-Produkte: Zahlt der Sparer mindestens vier Prozent seines beitragspflichtigen Vorjahreseinkommens ein, schießt der Staat die Zulage zu. Werden weniger als vier Prozent angelegt, erhält der Sparer die Förderung anteilig. Damit der Sparer diesen Vorteil auch beim Bausparen nutzen kann, muss er einen Riester geförderten Bausparvertrag abschließen.
Für erwachsene Riester-Sparer beträgt die Zulage derzeit 154 Euro pro Jahr. Für Kinder, die bis 2008 geboren wurden, zahlt der Staat 185 Euro und für Kinder, die seit 2008 geboren werden, bekommen die Eltern sogar 300 Euro als Zulage.
Für junge Sparer lohnt sich ein Riester-Vertrag besonders. Wenn der Ruhestand auch noch weit entfernt ist, bringt die Vorsorge fürs Alter schon einen einmaligen Berufseinsteiger-Bonus. Anleger bis 25 Jahre bekommen seit 2008 immerhin 200 Euro.

Zulagen beantragen
Um Wohnungsbauprämie und Arbeitnehmerspar- sowie Riester-Zulage zu erhalten, muss der Sparer sie beantragen. Als Frist für den Antrag gilt der 31.12. des übernächsten Jahres. Bis Ende 2009 kann sich der Sparer also die Förderung für Beträge sichern, die 2007 auf dem Bausparkonto eingezahlt wurden. Lesen Sie hier wie Sie die Zulagen rechtzeitig beantragen.

Geschätzte Leser: Haben Sie Fragen zum Bausparen oder möchten Sie einfach zu Finanz- oder Versicherungsthemen diskutieren? Dann besuchen Sie unser Forum: forium Experten, das Forum für Steuern, Versicherungen und Finanzen.

Ein Kommentar zu “Bausparen lohnt besonders für junge Sparer”

  1. Pingback: Endspurt Bausparen: Jetzt aber schnell | Bausparen | Tipps | Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
* Pflichtfelder