Startseite > Girokonten > Tipps > Geld einzahlen bei Direkt-Banken - wie geht das?
Startseite > Redaktion > Tipps > Geld einzahlen bei Direkt-Banken - wie geht das?
01.03.2012

Geld einzahlen bei Direkt-Banken - wie geht das?

Schecks und Lastschriften bei Internet-Banken

Will ein Kunde einen Scheck einreichen , sind Direktbanken nicht auf die Unterstützung von Filialbanken angewiesen. Einige Online-Banken stellen hierfür Formulare (meist für Inlands- und Auslandsschecks) zur Verfügung, die dann zusammen mit den Schecks an den Hauptgeschäftssitz geschickt werden. Bei anderen Online-Banken schicken die Kunden lediglich die Schecks formlos mit ihrer Kontonummer und Bankleitzahl an die entsprechende Niederlassung. Orderschecks und Auslandsschecks müssen in jedem Fall auf der Rückseite vom Empfänger unterschrieben werden. Soll ein solcher Scheck nicht dem Scheckempfänger gutgeschrieben werden, sondern einer anderen Person, muss zusätzlich auch noch dieser Kontoinhaber auf der Rückseite unterschreiben. Für Auslandsschecks fallen generell Gebühren an, die in der Regel zwischen zehn und 15 Euro liegen.

Ein weiterer Punkt, der für Kunden einer reinen Internet-Bank interessant sein könnte, ist die Lastschriftrückgabe . Wenn mit einer Lastschrift etwas nicht in Ordnung ist, kann man Widerspruch einlegen. Dies ist zum Beispiel der Fall, wenn Beträge versehentlich doppelt abgebucht oder falsche Waren geliefert wurden. Die Zahlung wird dann vom Konto des Empfängers wieder abgezogen und dem Konto des Zahlungspflichtigen wieder gutgeschrieben.

Während Kunden einer Filialbank Lastschriften oft direkt am Schalter zurückgeben können, setzen sich Direktbank-Kunden in der Regel telefonisch, per E-Mail oder auf dem Postweg mit einem Berater in Verbindung, der die Lastschrift dann zurückbucht. Ähnlich wie bei Filialbanken besteht auch bei einigen Direktbanken die Möglichkeit, Buchungen selbst per Online-Banking zu stornieren. Generell gilt, dass Lastschriften innerhalb von sechs Wochen zurückzugeben sind. Nach Ablauf dieser Frist werden Aufträge nicht mehr entgegengenommen.

Bieten Direkt-Banken einen Kontowechsel-Service an?

Wenn man die Bank wechseln möchte, muss man einiges erledigen. Arbeitgeber, Vermieter, Versicherungen usw. müssen rechtzeitig benachrichtigt werden, damit die Umstellung für Überweisungen und Daueraufträge reibungslos abläuft.

Nicht nur Filialbanken, sondern auch viele Direktbanken erleichtern den Kontowechsel durch einen Umzugsservice. Hierzu gibt es meist Formulare zum Download, die die Kunden selbst ausfüllen und versenden müssen, damit Überweisungen, Daueraufträge und Lastschrifteinzüge weiterhin problemlos ablaufen. Die Arbeit, die mit einem Kontowechsel verbunden ist, wird also von den Online-Banken nicht komplett übernommen. Vielmehr leisten sie Unterstützung und informieren, wie man richtig vorgeht.

Hier finden Sie einen Vergleichsrechner günstiger Girokonten und viele weitere Informationen zum Thema.

Wie es funktioniert, bei Direktbanken größere Bargeldsummen abzuheben, lesen Sie auf der nächsten Seite.

Finanzieller Engpass: Sofortkredit statt Dispo

Finanzieller Engpass: Sofortkredit statt DispoWer auf den Eingang einer Zahlung wartet, ein neues Sofa benötigt oder dringend das Auto reparieren lassen muss, kann einen finanziellen Engpass mit der Überziehung des Girokontos überbrücken. Der Dispokredit kann unbürokratisch und schnell automatisch in Anspruch genommen werden, ohne dass vorher die Bonität geprüft wird. ... weiter

Produkttests

Geld sparen mit Gebrauchtwaren: medimops.de im Test
Früher ging man auf den Flohmarkt oder durchsuchte die Kleinanzeigen der regionalen Tageszeitungen, wenn man Gebrauchtes kaufen wollte. Heute ist das deutlich leichter, denn im Internet verkaufen nicht nur Privatpersonen ihre alten Schätze über eBay und Co: Viele Händler haben sich auf den Wiederverkauf gut erhaltener Produkte spezialisiert. Doch wie gut ist die Qualität der angebotenen Artikel? Und lässt sich mit dem Kauf von Gebrauchtwaren wirklich Geld sparen? mehr...

Im Test: Die Kfz-Versicherung der AllSecur mit Marten
Es ist Herbst in Deutschland und auf den Straßen treibt ein finsterer Gesell sein Unwesen. Die Opfer: Ahnungslose Autos. Denn ganz egal, ob Hagelschaden, Blechschaden oder Diebstahl: Marder Marten hat seine Finger im Spiel. Sein Gegner ist die Kfz-Versicherungsmarke AllSecur. Ob diese auch im richtigen Leben die Oberhand behält, verraten wir Ihnen in unserem Produkttest der Kfz-Versicherung. mehr...

Im Test: Der Direktkredit der SWK Bank
Bei der SWK Bank kann man einen Ratenkredit direkt online bestellen. Innerhalb von 30 Sekunden soll man dabei eine Antwort erhalten, ob man zwischen 1.000 und 50.000 Euro als Kreditsumme erhalten kann. Das Geld würde dann innerhalb von zwei Arbeitstagen auf dem Konto des Antragsstellers sein. Ob sich das Angebot lohnt, erfahren Sie in unserem Produkttest des Direktkredits der SWK Bank. mehr...

Im Test: Das Festgeld der GarantiBank
Bringen vierblättrige Kleeblätter auch Bankkunden Glück? Die Garantibank versucht es auf jeden Fall und setzt den vermeintlichen Glücksbringer nicht nur in ihr eigenes Logo. Auch im Namen der Festgeldanlage findet sich das Kleeblatt wieder. Ob Sie sich bei dieser Geldanlage nur auf ihr Glück verlassen sollten, erfahren Sie in unserem Test des Kleeblatt-Festgeld-Kontos. mehr...

Im Test: Das Top-Zinskonto der Norisbank
Die Norisbank ist eine Tochter der Deutschen Bank und bezeichnet sich selbst als "ersten Qualitätsdiscounter im deutschen Bankenmarkt." Jetzt hat die Norisbank ihren Tagesgeld-Aktionszins noch einmal erhöht. Wir haben uns das Top-Zinskonto der Norisbank genauer angesehen. Ist der Name Programm? Die Antwort auf diese Frage lesen Sie hier in unserem Produkttest. mehr...