Die wichtigsten Versicherungen für Berufsanfänger

Die wichtigsten Versicherungen für Berufsanfänger


Concordia: Berufsanfänger sicher versichern
Drei Versicherungen sind existenziell: Krankenversicherung, private Haftpflichtversicherung und die Berufsunfähigkeitsversicherung


Der erste Job, der Schritt in das Berufsleben ist getan, das erste geregelte Einkommen fließt auf`s Konto. Doch Vorsicht: Damit ist noch nicht alles für den neuen Lebensabschnitt geregelt. Denn, wer nicht richtig versichert ist, dem droht der finanzielle Ruin. Experten wie Hermann-Josef Tenhagen, Chefredakteur der Verbraucherzeitschrift Finanztest, halten drei Versicherungen für unverzichtbar: Krankenversicherung, Haftpflichtversicherung und die Berufsunfähigkeitsversicherung.

Schon heute ist jede vierte Rente eine Berufs- oder Erwerbsunfähigkeitsrente. Tendenz steigend – und das nicht nur bei körperlich Tätigen.

Auch bei den „Büromenschen“ steigt die Zahl der Berufsunfähigen mit der Zunahme typischer Zivilisationskrankheiten (zum Beispiel Herz- und Kreislaufleiden, Krebs oder Wirbelsäulenschäden). Unfälle sind nur zu 10 Prozent Ursache für Berufsunfähigkeit – den Großteil verursachen Krankheiten. Fast 200.000 Deutsche müssen jährlich vor dem Erreichen des Rentenalters aus gesundheitlichen Gründen aus dem Berufsleben ausscheiden. Besonders betroffen sind alle, die nach 1961 geboren sind: Bei Berufsunfähigkeit erhalten sie im Fall des Falles keine gesetzlichen Leistungen mehr. Gezahlt wird nur noch eine abgestufte Erwerbsminderungsrente – ohne Berufsschutz. Der Staat garantiert nur eine Mindestversorgung. Das sind rund 30 Prozent vom Bruttoeinkommen bei einer vollen Erwerbsminderungsrente.

Schlimm trifft es auch Berufsanfänger: Sie gehen leer aus. Denn Geld aus der gesetzlichen Rentenversicherung erhält nur, wer schon fünf Jahre lang versichert ist und mindestens drei Jahre lang Pflichtbeiträge gezahlt hat.

Haftpflichtschutz gehört zu den wichtigsten Versicherungen. Denn Verursacher eines Schadens haften mit ihrem gesamten Einkommen und ihrem Vermögen in unbegrenzter Höhe. Und das kann teuer werden: Schadenersatzforderungen in Millionenhöhe sind heute keine Seltenheit mehr.

Mit der Concordia Privathaftpflicht-Versicherung sind die Kunden auf der sicheren Seite: Die Concordia prüft und zahlt bei berechtigten Forderungen schnell und unbürokratisch. Unberechtigte Forderungen dagegen wehrt die Concordia im Interesse ihrer Kunden notfalls auch vor Gericht ab.

Privatpatienten in der Concordia Krankenversicherung genießen Vorteile, die die gesetzliche Krankenversicherung ihren Mitgliedern nicht bieten kann. Wer mehr als 50.850,- Euro jährlich verdient, kann in die Private wechseln. Für Selbstständige und Freiberufler sowie Beamte und Angestellte des öffentlichen Dienstes bietet die Concordia ebenfalls Versicherungsschutz.

Als privater Krankenversicherer kennt sich die Concordia auch im Bereich der gesetzlichen Krankenversicherung gut aus. Gesetzlich Versicherte sind bestens über den Concordia-Kooperationspartner BIG direkt gesund versorgt. Hier werden nicht nur ein ausgezeichnetes Preis-Leistungs-Verhältnis, sondern auch echte Pluspunkte wie das Hausarztmodell, Homöopathie oder Vorsorgeangebote geboten. „Wer sich nicht entsprechend absichert, dem droht der finanzielle Ruin“, warnt Michael Vieregge von den Concordia Versicherungen in Hannover. Er rät darüber hinaus zu einem möglichst frühen Einstieg in die Berufsunfähigkeitsversicherung. „Je niedriger das Eintrittsalter, desto günstiger sind die Beiträge“, so Vieregge.


Ihr Ansprechpartner für redaktionelle Fragen:

Michael Vieregge,
Abteilungsdirektor Stab / Kommunikation Presse
Tel.: 0511 / 57 01 – 18 70
michael.vieregge@concordia.de 

Pressemitteilung Concordia (24.05.12 – Berufsanfänger)

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
* Pflichtfelder