Aufgebrochenes Auto am Urlaubsort

Wer am Urlaubsort mobil sein möchte, greift in der Regel auf einen Leihwagen zurück – oder fährt am besten gleich mit dem eigenen Auto. Doch Vorsicht, denn gerade ausländische Fahrzeuge erwecken nicht selten die Aufmerksamkeit organisierter Banden – schließlich bieten Autos von Touristen häufig reiche Beute.

Damit Kameras, Navigationssysteme und hochwertige Autoradios nicht unfreiwillig den Besitzer wechseln, sollten sie nie offen sichtbar im Fahrzeuginneren zurückgelassen werden“, raten die Experten der ERGO Versicherungsgruppe und fügen hinzu: Parken Sie Ihr Auto im Urlaub außerdem lieber nicht an einsamen oder verlassenen Plätzen, und nutzen Sie stattdessen nach Möglichkeit bewachte Parkplatzangebote.“

Damit sich der Schaden im Fall der Fälle wenigstens finanziell in Grenzen hält, raten die Experten zudem, vor Reisebeginn noch einmal einen Blick in die eigenen Hausrat- und Kfz-Versicherungsunterlagen zu werfen: Hier ist in der Regel genau aufgeführt, für welche Gegenstände Versicherungsschutz besteht und in welchen Ländern dieser gilt. Für nicht abgedeckte Risiken bieten viele Versicherer zudem Extra-Bausteine und Erweiterungen zum bereits bestehenden Vertrag an.

Pressemitteilung der ERGO Versicherungsgruppe AG

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
* Pflichtfelder