Moral macht Rendite – ethische und nachhaltige Geldanlage

Berg-Palme

Moral und Geld galten lange als Widerspruch. Doch Klimawandel und Globalisierung lassen das Interesse der Anleger an sozialen und nachhaltigen Investitionen wachsen. Finanzdienstleister werben mit zahlreichen Angeboten. Das Schöne daran: Mit Moral lässt sich inzwischen auch ganz gut Rendite machen.

Der grüne Wachstumsmarkt

[!–T–]
(ckl) Für viele Anleger zählt nicht mehr allein der Profit, sondern auch die Frage, wofür sie ihr Geld investieren. Das zeigte sich jüngst in den Niederlanden. Die zwei staatlichen Pensionsfonds des Landes investierten in Unternehmen, die Landminen herstellen. Die ahnungslosen Kleinanleger sahen sich plötzlich in der Mitverantwortung bei der Verstümmelung von Kindern in Kriegsgebieten. Und das ging vielen zu weit. Die Pensionsfonds mussten ihre zweifelhaften Geschäfte unterbinden und für die Zukunft mehr Transparenz geloben. Der Fall zeigt, wie schwierig es ist, in der global verzweigten Finanzwelt von heute den Überblick zu behalten. Das verunsichert viele Anleger, die nun bewusster anlegen wollen.

Ethik und Öko auf dem Vormarsch

Der Naturaktien-Index (NAI) umfasst 30 internationale Unternehmen, die nach ethischen und ökologischen Kriterien als Vorreiter ausgewählt wurden. Der seit 1997 bestehende Index gilt als Orientierung für „grüne Geldanlagen“. Er legte seit 2003 deutlich mehr zu als der DAX insgesamt (siehe Grafik unten). Deutschland, dass der internationalen Entwicklung in Sachen nachhaltige Investments bislang hinterherhinkt, erlebte 2006 einen Zuwachs von über 56 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Die hierzulande zugelassenen Ethik-Fonds verfügten damit laut der Zeitschrift ECOreporter über ein Vermögen von 13,4 Milliarden Euro. Im Juli 2007 untersuchte die Stiftung Warentest Ökofonds und errechnete in der Fünfjahresentwicklung eine Rendite zwischen 7 und 10 Prozent pro Jahr. Das Urteil: „stark überdurchschnittlich“. Weniger euphorisch ist dagegen das Zentrum für europäische Wirtschaftsforschung ZEW in Mannheim. Doch stellte es fest, dass Aktienfonds und Aktienindizes, die nach nachhaltigen Kriterien konzipiert sind, zumindest nicht schlechter abschneiden als herkömmliche Anlageprodukte. Moral macht Profit und befriedigt nicht mehr nur das soziale Gewissen, sondern eben auch die Renditeerwartung.

DAX-NAX-Performance-Vergleich

Auf den nächsten Seiten: Wichtige Hinweise und aktuelle Angebote für ethische und ökologische Geldanlagen

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
* Pflichtfelder