Startseite > Arbeitslosengeld II > Schritt für Schritt > Arbeitslosengeld - Erste Schritte nach dem Jobverlust
Startseite > Arbeitslosengeld I > Schritt für Schritt > Arbeitslosengeld - Erste Schritte nach dem Jobverlust
30.06.2009

Arbeitslosengeld - Erste Schritte nach dem Jobverlust

Wie hoch sind die Ansprüche?

Nicht jeder, der seinen Job verliert, hat automatisch Anspruch auf das so genannte Arbeitslosengeld I. Nur wer innerhalb von zwei Jahren mindestens zwölf Monate in die Arbeitslosenversicherung eingezahlt hat, kann mit Geldleistungen rechnen.

Die Anspruchsdauer ist gestaffelt nach der Zeit der versicherungspflichtigen Tätigkeit:

  • Hat man mindestens zwölf Monate in die Arbeitslosenversicherung eingezahlt, besteht sechs Monate lang Anspruch auf Arbeitslosengeld.
  • 16 Monate Versicherungspflicht: acht Monate Anspruch,
  • 20 Monate Versicherungspflicht: zehn Monate Anspruch,
  • 24 Monate Versicherungspflicht: zwölf Monate Anspruch.

Für Arbeitslose nach Vollendung des 50. Lebensjahres gilt eine verlängerte Bezugsdauer. Bei 30 Monaten versicherungspflichtiger Tätigkeit haben sie Anspruch auf 15 Monate. Ab 36 Monaten Tätigkeit können sie 18 Monate lang Arbeitslosengeld beziehen, wenn sie das 55. Lebensjahr vollendet haben. Ab 58 Jahren und 48 Monaten Beitragszahlung besteht ein Anspruch auf 24 Monate Arbeitslosengeld.

Das Arbeitslosengeld I entspricht bei Kinderlosen etwa 60 Prozent des bisherigen Netto-Einkommens, bei Arbeitslosen mit berücksichtigungsfähigen Kindern 67 Prozent.

Die Höhe Ihres voraussichtlichen Arbeitslosengeldes können Sie mit diesem Arbeitslosengeld-Rechner berechnen.

Zusätzlich übernimmt die Arbeitsagentur die Beiträge der Krankenkasse, der Pflegeversicherung und der Rentenversicherung. Private Krankenversicherungen werden weiterbezahlt, wenn der Arbeitssuchende bereits fünf Jahre lang Mitglied ist. Andernfalls muss er in die gesetzliche Krankenversicherung wechseln. Die Agentur für Arbeit zahlt die Beiträge zur privaten Krankenversicherung jedoch höchstens bis zur Höhe der Beiträge einer gesetzlichen Krankenversicherung.

Auch in die Rentenversicherung wird weiter eingezahlt. Da jedoch das Arbeitslosengeld niedriger ist als das ehemalige Einkommen, sind auch die anteiligen Beiträge zur Rentenversicherung geringer. Das wirkt sich wiederum auf den Rentenanspruch aus. Als Berechnungsgrundlage gelten hier 80 Prozent des ehemaligen Brutto-Einkommens.

Bei Bezug von Arbeitslosengeld II werden monatlich nur 205 Euro für die Rente berücksichtigt - unabhängig von der Höhe des eigentlichen ALG II. Auch hier zahlt der Leistungsträger die Rentenbeiträge.

Lohnt es sich, das BAföG mit einem Kredit zurückzuzahlen?

Hochschulabsolventen müssen im Allgemeinen die Hälfte der in der Regelstudienzeit empfangenen, zinslosen BAföG-Beihilfesumme zurückzahlen. Beim Staatsdarlehen beginnt die Rückzahlungspflicht fünf Jahre nach Ende der Förderungshöchstdauer. < ... weiter

Produkttests

Im Test: Die Kfz-Versicherung der AllSecur mit Marten
Es ist Herbst in Deutschland und auf den Straßen treibt ein finsterer Gesell sein Unwesen. Die Opfer: Ahnungslose Autos. Denn ganz egal, ob Hagelschaden, Blechschaden oder Diebstahl: Marder Marten hat seine Finger im Spiel. Sein Gegner ist die Kfz-Versicherungsmarke AllSecur. Ob diese auch im richtigen Leben die Oberhand behält, verraten wir Ihnen in unserem Produkttest der Kfz-Versicherung. mehr...

Im Test: Der Direktkredit der SWK Bank
Bei der SWK Bank kann man einen Ratenkredit direkt online bestellen. Innerhalb von 30 Sekunden soll man dabei eine Antwort erhalten, ob man zwischen 1.000 und 50.000 Euro als Kreditsumme erhalten kann. Das Geld würde dann innerhalb von zwei Arbeitstagen auf dem Konto des Antragsstellers sein. Ob sich das Angebot lohnt, erfahren Sie in unserem Produkttest des Direktkredits der SWK Bank. mehr...

Im Test: Das Festgeld der GarantiBank
Bringen vierblättrige Kleeblätter auch Bankkunden Glück? Die Garantibank versucht es auf jeden Fall und setzt den vermeintlichen Glücksbringer nicht nur in ihr eigenes Logo. Auch im Namen der Festgeldanlage findet sich das Kleeblatt wieder. Ob Sie sich bei dieser Geldanlage nur auf ihr Glück verlassen sollten, erfahren Sie in unserem Test des Kleeblatt-Festgeld-Kontos. mehr...

Im Test: Das Top-Zinskonto der Norisbank
Die Norisbank ist eine Tochter der Deutschen Bank und bezeichnet sich selbst als "ersten Qualitätsdiscounter im deutschen Bankenmarkt." Jetzt hat die Norisbank ihren Tagesgeld-Aktionszins noch einmal erhöht. Wir haben uns das Top-Zinskonto der Norisbank genauer angesehen. Ist der Name Programm? Die Antwort auf diese Frage lesen Sie hier in unserem Produkttest. mehr...

Im Test: Das Tagesgeldkonto der Targobank
Die Bäume blühen, die Zinsen steigen. Ist das der Frühling oder das Ende der Sparerkrise? Vielleicht beides. Einige Tagesgeldanbieter schrauben ihre Zinsen sachte nach oben. Zum Beispiel die Targobank. Wir haben uns das Tagesgeldangebot der Targobank einmal genauer angesehen. Unsere Erkenntnisse lesen Sie hier. mehr...

Finanz-Newsletter

Melden Sie sich für den Gratis-Newsletter von forium an!

Ich habe die AGB und Datenschutzerklärung gelesen und bin damit einverstanden.

Ihr Abonnement können Sie entweder auf der Abmeldeseite oder in jedem Newsletter mit einem Klick beenden.