Startseite > Girokonten > Tipps > Girokonten: Kostenlos mit Haken und Sternchen
Startseite > Dispokredit > Tipps > Girokonten: Kostenlos mit Haken und Sternchen
15.02.2011

Girokonten: Kostenlos mit Haken und Sternchen

Null Euro, gebührenfrei, kostenlos. Das hört sich bei Girokonten zuweilen besser an als es ist. Denn nicht alles, was scheinbar kostenlos ist, kostet auch wirklich nichts. Häufig kommt der Kunde nur komplett ohne Gebühren an sein Konto, wenn er bestimmte Voraussetzungen erfüllt. Diese verstecken sich oft hinter einem kleinen Sternchen in der Produktbeschreibung. Lesen Sie hier, worauf Sie achten sollten.

Die Kosten stecken im Detail

(awe) Der Klassiker unter den "versteckten" Bedingungen bei kostenlosen Girokonten ist der Mindestgeldeingang. Ein Gehaltseingang an sich ist für die meisten Kunden kein Problem, wenn nur die vorgeschriebene Höhe nicht wäre.

Die Berliner Volksbank beispielsweise wünscht, dass die Kunden auf dem Privat Konto einen monatlichen Geldeingang von 1.250 Euro haben, sonst gibt es nur das Classik Konto für fünf Euro monatlich. Auch Kunden der Commerzbank müssen 1.200 Euro monatlich auf dem kostenlosen Girokonto verbuchen können, ehe sie einen Grundpreis von 8,90 sparen. (alle Konditionen in diesem Text, Stand: 16.02.2011)

Schlecht für Geringverdiener

Für Normalverdiener oder Paare mit einem gemeinsamen Konto ist ein Mindestgeldeingang meist keine allzu große Hürde. Jedoch ist es ist schwierig für Geringverdiener, Studenten oder Angestellte, denen wegen einer ungünstigen Steuerklasse nur wenig Netto vom Brutto bleibt. Auch alle, die nach einer Kündigung wenig Arbeitslosengeld erhalten (60 bzw. 67 Prozent vom Netto), könnten Schwierigkeiten haben, den Mindestbetrag zu erreichen. Gerade Bankkunden mit einem geringeren Einkommen sind jedoch darauf angewiesen, auch bei den Kontogebühren zu sparen.

Doch beispielsweise bei der Nassauischen Sparkasse muss der Kunde auf dem Naspa Giro direkt (Postbank) sogar über einen Zahlungseingang von 4.500 Euro pro Quartal verfügen, wenn er sich die Kontoführungsgebühr von fünf Euro im Monat sparen will. Bei anderen Konten ist es auch für Normalverdiener schwierig, alle Bedingungen für ein kostenloses Konto zu erfüllen: Bei der Frankfurter Sparkasse (Privatkonto Premium) sind es derzeit 3.000 Euro und bei der Postbank (Giro extra plus) 4.000 Euro Geldeingang oder 3,90 bzw. 9,90 monatliche Gebühr, je nach Höhe des geringeren Geldeingangs.

Vorgeschriebenes Mindestguthaben

Ein Kunde der Kölner Bank sollte auf dem Giro flex durchschnittlich 2.500 Euro haben, ohne dieses Mindestguthaben kostet ihn das sonst kostenlose Konto 6,95 Euro im Monat. Jedoch erst ab einem Guthaben von 5.000 Euro zahlt die Bank eine Guthabenverzinsung von derzeit 0,3 Prozent. Das unverzinste Best Konto der Targobank ist für den Kunden ab einem Guthaben von 2.500 Euro kostenlos. Dieses Geld darf jedoch auch auf anderen (verzinsten) Konten der Targobank liegen. Reicht das Guthaben nicht aus, wird ein anderes Konto abgerechnet - das Extra Konto der Targobank kostet monatlich beispielsweise 6,60 Euro Kontoführungsgebühr.

Zinsen und Kartengebühr

Neben den meist offensichtlichen Bedingungen, die aus einem "kostenlosen" Girokonto schnell ein kostenpflichtiges machen, gibt es noch kleinere "Fallstricke", die der Kunde jedoch aufspüren kann. Er muss nur wissen, wo.

Wer, ab und zu auf seinen Dispokredit angewiesen ist, sollte auf den Zins achten. Denn manch "günstige" Bank holt das Geld über hohe Dispozinsen wieder rein. Und auch wenn das Konto an sich kostenlos ist, ist es ärgerlich, wenn die Kreditkarte mehr kostet als bei einer anderen Bank. Und wenn das Geldabheben nur bei der Hausbank gebührenfrei ist, an fremden Automaten jedoch mehrere Euro zusätzlich anfallen? Selbst ein Guthabenzins kann ein zusätzlicher Kostenfaktor für den Kunden sein, wenn die Bank ihn nicht zahlt.

Girokontovergleich

Um diese und weitere Bedingungen zu einem kostenlosen Girokonto herauszufinden, sollte man vor dem Kontoabschluss immer die AGB und das Preisverzeichnis der Bank lesen. Diese finden sich in der Regel auf der Webseite des Anbieters. Wer es bequemer haben will, kann unseren Girokontovergleich nutzen. Dort gibt es die wichtigsten Kosten und Bedingungen zu zahlreichen Girokonten in einer Übersicht. Denn kostenlose Girokonten ohne Einschränkungen gibt es tatsächlich.

Finanzieller Engpass: Sofortkredit statt Dispo

Finanzieller Engpass: Sofortkredit statt DispoWer auf den Eingang einer Zahlung wartet, ein neues Sofa benötigt oder dringend das Auto reparieren lassen muss, kann einen finanziellen Engpass mit der Überziehung des Girokontos überbrücken. Der Dispokredit kann unbürokratisch und schnell automatisch in Anspruch genommen werden, ohne dass vorher die Bonität geprüft wird. ... weiter

Produkttests

Geld sparen mit Gebrauchtwaren: medimops.de im Test
Früher ging man auf den Flohmarkt oder durchsuchte die Kleinanzeigen der regionalen Tageszeitungen, wenn man Gebrauchtes kaufen wollte. Heute ist das deutlich leichter, denn im Internet verkaufen nicht nur Privatpersonen ihre alten Schätze über eBay und Co: Viele Händler haben sich auf den Wiederverkauf gut erhaltener Produkte spezialisiert. Doch wie gut ist die Qualität der angebotenen Artikel? Und lässt sich mit dem Kauf von Gebrauchtwaren wirklich Geld sparen? mehr...

Im Test: Die Kfz-Versicherung der AllSecur mit Marten
Es ist Herbst in Deutschland und auf den Straßen treibt ein finsterer Gesell sein Unwesen. Die Opfer: Ahnungslose Autos. Denn ganz egal, ob Hagelschaden, Blechschaden oder Diebstahl: Marder Marten hat seine Finger im Spiel. Sein Gegner ist die Kfz-Versicherungsmarke AllSecur. Ob diese auch im richtigen Leben die Oberhand behält, verraten wir Ihnen in unserem Produkttest der Kfz-Versicherung. mehr...

Im Test: Der Direktkredit der SWK Bank
Bei der SWK Bank kann man einen Ratenkredit direkt online bestellen. Innerhalb von 30 Sekunden soll man dabei eine Antwort erhalten, ob man zwischen 1.000 und 50.000 Euro als Kreditsumme erhalten kann. Das Geld würde dann innerhalb von zwei Arbeitstagen auf dem Konto des Antragsstellers sein. Ob sich das Angebot lohnt, erfahren Sie in unserem Produkttest des Direktkredits der SWK Bank. mehr...

Im Test: Das Festgeld der GarantiBank
Bringen vierblättrige Kleeblätter auch Bankkunden Glück? Die Garantibank versucht es auf jeden Fall und setzt den vermeintlichen Glücksbringer nicht nur in ihr eigenes Logo. Auch im Namen der Festgeldanlage findet sich das Kleeblatt wieder. Ob Sie sich bei dieser Geldanlage nur auf ihr Glück verlassen sollten, erfahren Sie in unserem Test des Kleeblatt-Festgeld-Kontos. mehr...

Im Test: Das Top-Zinskonto der Norisbank
Die Norisbank ist eine Tochter der Deutschen Bank und bezeichnet sich selbst als "ersten Qualitätsdiscounter im deutschen Bankenmarkt." Jetzt hat die Norisbank ihren Tagesgeld-Aktionszins noch einmal erhöht. Wir haben uns das Top-Zinskonto der Norisbank genauer angesehen. Ist der Name Programm? Die Antwort auf diese Frage lesen Sie hier in unserem Produkttest. mehr...