Startseite > Wohngebäude-Versicherung > Schritt für Schritt > Bau- und Gebäudeversicherungen
26.02.2009

Bau- und Gebäudeversicherungen

Die Wohngebäudeversicherung

Ähnlich wie bei der Feuer-Rohbauversicherung, verlangen die meisten Banken zur Kreditvergabe eine Versicherung des fertig gebauten Gebäudes. Die Wohngebäudeversicherung kommt bei Schäden durch Feuer, Leitungswasser, Hagel und Sturm - ab Windstärke 8 - an der Immobilie auf. Es ist möglich, sich auch nur gegen eine dieser Gefahren zu versichern. Zusätzliche Risiken können mitversichert werden. Für die Kosten ist jedoch die Wohnlage ausschlaggebend. Eine zusätzliche Versicherung gegen Hochwasser ist für ein Gebäude am Dresdner Elbufer teurer als etwa in Hannover, wo es weniger Wasser gibt. In hochwassergefährdeten Gebieten gibt es mitunter gar keine Möglichkeit, eine Wohngebäudeversicherung abzuschließen. Mehr Infos unter Wohngebäudeversicherung .

Die Höhe der Prämie wird auch dadurch bestimmt, aus welchem Baumaterial Wände und Dach des Gebäudes sind. Generell gilt: Je fester und feuersicherer, desto günstiger die Prämien. Gewerbebetriebe in oder bei dem Gebäude sind ebenfalls zur Prämienermittlung anzugeben.

Die Prämien berechnen sich nach einem komplizierten Schlüssel und variieren je nach Versicherung. Die Versicherungssumme sollten Sie weder zu hoch, noch zu tief ansetzen. Bei Unterversicherung erhalten Sie bei einem Schaden sonst nicht genug Geld für eine vollständige Reparatur oder den Wiederaufbau Ihres Hauses. Bei einer Überversicherung zahlen Sie höhere Prämien als nötig.

Die richtige Versicherungssumme ermittelt man am besten an Hand des "gleitenden Neuwertverfahrens". Anhand einer Tabelle wird der Wert des Hauses auf das Jahr 1914 zurückgerechnet. Dieser Wert wird mit einem von Jahr zu Jahr unterschiedlichen Faktor, dem Baukostenindex, multipliziert und man erhält die Versicherungssumme. Einzelheiten dazu kann man beim Bund der Versicherten (BdV) erfahren.

Es empfiehlt sich, die Versicherungssumme hin und wieder zu überprüfen. So kann eine Unter- oder Überversicherung vermieden werden. Für Schäden, die nicht am Haus selbst, sondern an der Wohnungseinrichtung oder an dort gelagerten Wertsachen entstehen, empfiehlt sich eine Hausratsversicherung.

Wichtig für Eigentümer: Versicherungen rund ums Haus

Wichtig für Eigentümer: Versicherungen rund ums Haus Der Sommer ist vorbei. Vorbei ist auch das Leben auf der Straße und in den Biergärten: In der kühleren Jahreszeit machen wir es uns wieder zu Hause gemütlich. Wer im eigenen Haus lebt, kann sich besonders glücklich schätzen. Damit das so bleibt, sollte auch die Immobilie gut versichert sein. Lesen Sie hier, welche Versicherungen Sie als Hausbesitzer haben sollten. weiter

Winterpflichten von Hauseigentümern

winterhaus.jpgNicht nur Kinderherzen schlagen höher, wenn eines Morgens der erste, noch unberührte Schnee Bäume, Häuser und Wege in eine Märchenwelt verwandelt. Bei Hausbesitzern weckt die weiße Pracht allerdings weniger romantische Gefühle, denn jetzt heißt es: Schnell raus und Schnee schippen! < ... weiter

Produkttests

Geld sparen mit Gebrauchtwaren: medimops.de im Test
Früher ging man auf den Flohmarkt oder durchsuchte die Kleinanzeigen der regionalen Tageszeitungen, wenn man Gebrauchtes kaufen wollte. Heute ist das deutlich leichter, denn im Internet verkaufen nicht nur Privatpersonen ihre alten Schätze über eBay und Co: Viele Händler haben sich auf den Wiederverkauf gut erhaltener Produkte spezialisiert. Doch wie gut ist die Qualität der angebotenen Artikel? Und lässt sich mit dem Kauf von Gebrauchtwaren wirklich Geld sparen? mehr...

Im Test: Die Kfz-Versicherung der AllSecur mit Marten
Es ist Herbst in Deutschland und auf den Straßen treibt ein finsterer Gesell sein Unwesen. Die Opfer: Ahnungslose Autos. Denn ganz egal, ob Hagelschaden, Blechschaden oder Diebstahl: Marder Marten hat seine Finger im Spiel. Sein Gegner ist die Kfz-Versicherungsmarke AllSecur. Ob diese auch im richtigen Leben die Oberhand behält, verraten wir Ihnen in unserem Produkttest der Kfz-Versicherung. mehr...

Im Test: Der Direktkredit der SWK Bank
Bei der SWK Bank kann man einen Ratenkredit direkt online bestellen. Innerhalb von 30 Sekunden soll man dabei eine Antwort erhalten, ob man zwischen 1.000 und 50.000 Euro als Kreditsumme erhalten kann. Das Geld würde dann innerhalb von zwei Arbeitstagen auf dem Konto des Antragsstellers sein. Ob sich das Angebot lohnt, erfahren Sie in unserem Produkttest des Direktkredits der SWK Bank. mehr...

Im Test: Das Festgeld der GarantiBank
Bringen vierblättrige Kleeblätter auch Bankkunden Glück? Die Garantibank versucht es auf jeden Fall und setzt den vermeintlichen Glücksbringer nicht nur in ihr eigenes Logo. Auch im Namen der Festgeldanlage findet sich das Kleeblatt wieder. Ob Sie sich bei dieser Geldanlage nur auf ihr Glück verlassen sollten, erfahren Sie in unserem Test des Kleeblatt-Festgeld-Kontos. mehr...

Im Test: Das Top-Zinskonto der Norisbank
Die Norisbank ist eine Tochter der Deutschen Bank und bezeichnet sich selbst als "ersten Qualitätsdiscounter im deutschen Bankenmarkt." Jetzt hat die Norisbank ihren Tagesgeld-Aktionszins noch einmal erhöht. Wir haben uns das Top-Zinskonto der Norisbank genauer angesehen. Ist der Name Programm? Die Antwort auf diese Frage lesen Sie hier in unserem Produkttest. mehr...