ING-DiBa unterstützt Stiftung Verbraucherschutz

Die Direktbank ING-DiBa hat heute zur offiziellen Vorstellung der Deutschen Stiftung Verbraucherschutz in Berlin eine Spende in Höhe von 500.000 Euro für die Förderung der Verbraucherarbeit zugesagt.

Verbraucherschutzministerin Ilse Aigner und der Vorstand des Verbraucherzentrale Bundesverband e.V. (vzbv), Gerd Billen, dankten dem  Vorstandsvorsitzenden der ING-DiBa, Roland Boekhout, für die erste Zuwendung eines Unternehmens im Rahmen eines Empfangs im Haus Deutscher Stiftungen. Die im Juli 2010 gegründete Stiftung des vzbv hat die Förderung von Verbraucherinformation und Verbraucherschutz durch die Finanzierung von Aktivitäten der Verbraucherzentralen und des vzbv, sowie seiner Mitgliedsverbände zum Ziel.

Die ING-DiBa habe „großes Interesse an einem starken Verbraucherschutz, weil er Transparenz schafft und die Entscheidungskompetenz der Verbraucher verbessert“, begründete Roland Boekhout die finanzielle Unterstützung. „Das passt ideal zum Geschäftsmodell einer Direktbank. Denn wir sind auf Kunden angewiesen, die gut informiert sind und wissen, was sie tun“ sagte er und verwies auf eigene Initiativen.

So sei die ING-DiBa die erste Bank gewesen, die den von Ministerin Aigner vorgelegten Entwurf für ein Produktinformationsblatt konsequent umgesetzt habe. Mit dem im Herbst gestarteten Finanzportal „finanzversteher.de“ unterstütze die Direktbank Verbraucher bei finanziellen Entscheidungen. Das Portal verzichte auf Verweise und Verlinkungen zum kommerziellen Angebot der Bank und biete stattdessen viele Informationsseiten, Checklisten und Tools, sowie seit heute einen Blog zu aktuellen Finanzthemen.

Pressemitteilung der ING-DiBa

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
* Pflichtfelder