Im Test: DWS Riester Rente Premium

button_produkttest_3-1-2_sternSeit der Finanzkrise hat die Beliebtheit von Riester-Fondssparplänen stark gelitten. Zwar locken hohe Renditechancen, doch das Risiko, Gewinne kurz vor dem Rentenbeginn wieder zu verlieren ist vielen zu hoch. Die DWS Riester Rente Premium bietet mit der Höchststandsicherung ein Konzept, das solche Renditeverluste vermeiden soll. In unserem Produkttest erfahren Sie außerdem, für wen sich dieses Riester-Produkt lohnt.

DWS Riester Rente Premium – Produktdetails und Vorteile

[!–T–]

Produktdetails
(una) Mit der Riester Rente Premium bietet die Fondsgesellschaft DWS einen dynamischen Fondssparplan, der in guten Börsenzeiten bis zu 100 Prozent des Kapitals in Aktien investiert und bei schlechter Marktlage auf sicherheitsorientierte Rentenfonds setzt.

Das Verhältnis zwischen Aktien und Rentenfonds wird unter Berücksichtigung der Restlaufzeit tagesaktuell und individuell auf den Sparer angepasst. Vor Rentenbeginn sinkt der Aktienanteil dauerhaft zugunsten sicherer Rentenfonds.

Um Kapitalgewinne vor Ablauf der Sparphase zu sichern, kann der Anleger ab dem 55. Lebensjahr zusätzlich eine Höchststandsicherung aktivieren. Die bis dahin erzielten Vermögenswerte werden von der DWS garantiert.

Die Riester Rente Premium spricht eine große Zielgruppe an, das mögliche Eintrittsalter für Sparer liegt zwischen null und 57 Jahren. Kinder können auch ohne staatliche Förderung ein Grundvermögen ansparen, mit Eintritt in das Berufsleben wird der Fondssparplan dann in einen staatlich geförderten Riester-Vertrag umgestellt.

Die Mindestlaufzeit beträgt sieben Jahre, der monatliche Mindestbeitrag liegt bei 25 Euro. Außerplanmäßige Zuzahlungen können jederzeit geleistet werden. Bei rechtzeitiger Ankündigung besteht die Möglichkeit, den Vertrag kostenfrei ruhen zu lassen. Die Riester-Rente wird frühestens ab dem 60. und spätestens ab dem 67. Lebensjahr ausgezahlt.

Die Abschluss- und Vertriebskosten betragen 5,5 Prozent der Summe der zu Vertragsbeginn vereinbarten Beiträge. Diese Kosten werden auf die ersten fünf Jahre verteilt und mit den Beiträgen verrechnet. Auf Zuzahlungen und staatliche Zulagen werden fünf Prozent der Einzahlungen als Vertriebskosten erhoben.

Hinzu kommen jährliche Kostenpauschalen auf das angelegte Kapitalvermögen. Auf Vermögen, das in Aktien angelegt ist, wird eine jährliche Kostenpauschale von 1,5 Prozent erhoben. Auf Vermögen, das in Rentenfonds angelegt wird, zahlt der Anleger derzeit 0,75 Prozent Kostenpauschale pro Jahr.

Die Depotgebühren betragen jährlich 15,40 Euro.
 
Vorteile
Die Riester Rente Premium ist ein dynamischer Fondssparplan, der je nach Marktlage und Vertragslaufzeit in chancenreiche Aktien oder in sichere Rentenpapiere investiert. Hierzu wendet die DWS ein ausgeklügeltes computerbasiertes Analyseverfahren an, das täglich neu berechnet, wie hoch der optimale Anteil an Aktien und Rentenpapieren sein sollte. Das Vermögen wird dann entsprechend tagesaktuell umgeschichtet. So können auch Anleger über 40 Jahren eine Aktienquote von bis zu 100 Prozent in ihrem Portfolio erreichen. Bei vergleichbaren Anbietern erhalten nur jüngere Riester-Sparer einen so hohen Aktienanteil in ihrem Riester-Portfolio.

Um das angesparte Vermögen samt Gewinnen zu sichern, können Anleger ab dem 55. Lebensjahr ihr bis dahin erreichtes Vermögen „einfrieren“. Einmal im Monat kann eine so genannte Höchststandsicherung durchgeführt werden. Das Vermögen wird dann dauerhaft in konservative Investments umgeschichtet.

Die Höchststandsicherung und die tagesaktuellen Umschichtungen machen dieses Riester-Produkt besonders flexibel und passen sich optimal an die individuellen Ansprüche des Sparers an.

Im Gegensatz zu anderen Riester-Produkten können außerdem auch vermögenswirksame Leistungen eingezahlt werden.

Lesen Sie auf der nächsten Seite, welche Nachteile die DWS Riester Rente Premium birgt und für wen dieses Riester-Produkt geeignet ist.

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
* Pflichtfelder