Im Test: DWS Riester Rente Premium

DWS Riester Rente Premium – Nachteile und forium.de-Testurteil

[!–T–]

Nachteile
Zwar bietet die Höchststandsicherung eine Garantie auf die Sicherung von erzielten Kursgewinnen. Doch die Riester Rente Premium birgt wie alle Fondssparpläne ein Kursverlustrisiko. Brechen die Kurse vor Erreichen des 55. Lebensjahres ein, hat der Anleger Pech gehabt. Sicherheitsorientierte Sparer sollten deshalb ein anderes Riester-Produkt wählen.

Eine wirkliche Garantie gibt es auch bei diesem Riester-Fondssparplan nur auf die eingezahlten Beiträge und staatlichen Zulagen abzüglich der Kosten. Diese sind sehr hoch. Die Abschluss- und Vertriebskosten betragen 5,5 Prozent der Gesamtsumme aller planmäßigen Beiträge. Da diese Kosten auf die ersten fünf Jahre verteilt werden fließt zu Beginn sehr viel weniger Geld in den Sparplan als man einzahlt. Damit gehen auch Zinsen und Zinseszinsen verloren. Wer seinen Vertrag frühzeitig kündigt muss hohe Verluste in Kauf nehmen.

Hinzu kommen fünf Prozent Kosten auf zusätzliche Einzahlungen und auf die staatlichen Zulagen. Auch die jährlichen Depotgebühren (15,40 Euro) und Kostenpauschalen für die Fonds (0,75 bis 1,5 Prozent) sollten bedacht werden.
 
forium.de-Testurteil
Die Riester Rente Premium lohnt sich vor allem für jüngere Riester-Sparer, die mögliche Kursverluste bei einer längeren Laufzeit aussitzen können. Um die Kosten in den ersten Jahren gering zu halten, sollte bei Vertragsabschluss ein niedriger Beitrag gewählt werden. Zuzahlungen sind jederzeit möglich.

Für kurze Laufzeiten ist dieses Produkt nicht zu empfehlen, da Gewinne nur dann zustande kommen können, wenn die Kurse steigen und gleichzeitig gute Zinsen auf Rentenpapiere gezahlt werden. Aufgrund der hohen Kosten ist das Risiko aber hoch, dass sämtliche Gewinne, sofern welche erzielt wurden, zunichte gemacht werden. Ältere Riester-Sparer sollten deshalb ein anderes Produkt wählen.

Haben Sie Fragen zum Thema Riester-Rente oder zu anderen Steuer- und Finanzthemen? Dann besuchen Sie die „forium Experten“, unser Verbraucherforum für Versicherungen, Steuern und Finanzen.


 
 

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
* Pflichtfelder