Wann die Schweinegrippenimpfung zu empfehlen ist

Auch wenn sich Erleichterung breit gemacht hat, weil die Schweinegrippe zumeist einen milden Verlauf nimmt – Infektionsexperten empfehlen die Impfung für möglichst viele Menschen.
Wer sich selbst schützt, bremst auch die Pandemie, denn wer nicht krank wird, kann die Erreger auch nicht weitergeben. Da der Impfstoff aber nicht für alle reicht, gilt die Empfehlung für zumindest drei Gruppen, heißt es in der „Apotheken Umschau“: Menschen mit besonderem gesundheitlichem Risiko, Schwangere und „Schlüsselpersonal“. Darunter werden Beschäftigte im Gesundheitswesen, Polizei, Feuerwehr und ähnliche Berufsgruppen verstanden. Chronische Erkrankungen der Atemwege oder des Herz-Kreislaufsystems, Diabetes, starkes Übergewicht, Störungen des Immunsystems (z. B. AIDS, Leukämie) und Schwangerschaft gelten als erhöhte Risiken. Allerdings: Einen hundertprozentigen Schutz bieten Grippeimpfungen nicht. Das gilt wahrscheinlich auch für die Schweinegrippe. Von der Impfung gegen die saisonale Influenza sind Schutzraten von 70 bis 80 Prozent bekannt. Bei älteren Menschen ist der Erfolg geringer und wohl auch bei Kindern.
(Pressemitteilung Apotheken Umschau)

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
* Pflichtfelder