Im Test: Hundehalterhaftpflicht der Ergo-Gruppe mit Haus und Gassi -Zusatz

button_produkttest_3_stern1 Verschiedene Versicherungen aus dem Hause Ergo haben einen neuen Zusatzbaustein zu ihrer Hundehalterhaftpflicht  im Angebot. „Haus & Gassi“ heißt der erweiterte Versicherungsschutz für den treuen Vierbeiner. Was dieses Produkt der Ergo-Unternehmen Victoria, D.A.S. und Hamburg-Mannheimer zu bieten hat, lesen Sie in unserem Test.

Haus & Gassi: Details und Vorteile

[!–T–]

Produktdetails
(awe) Haus & Gassi ist ein Versicherungsbaustein, der nur zusätzlich zur regulären Hundehalterhaftpflicht gewählt werden kann. Angeboten wird dieses Element mit identischen Versicherungsbedingungen von drei Versicherungen der Ergo-Gruppe: Der D.A.S, der Victoria und der Hamburg Mannheimer.

Basisleistung der Ergo-Hundehalterhaftpflicht
Ein Schaden, den ein kleines oder zahmes Haustier wie eine Katze oder ein Meerschweinchen verursacht, ist in der Regel über die Privathaftpflicht des Besitzers abgedeckt. Für einen Hund muss das Herrchen jedoch eine eigene Versicherung abschließen. Denn, wenn der Hund beispielsweise auf der Straße einen Unfall verursacht, haftet der (unversicherte) Besitzer mit seinem gesamten Vermögen.

Die Hundehalter-Haftpflicht der Ergo-Unternehmen umfasst eine Pauschaldeckung von drei Millionen Euro für Personen- und Sachschäden sowie 50.000 Euro für Vermögensschäden. Versicherungsschutz besteht nicht nur in Deutschland sondern auch bei Auslandsaufenthalten bis zu zwei Jahren. Versichert ist auch, wenn der Hund einmal ohne Leine unterwegs ist oder von einem Bekannten gehütet wird. Die Bedingungen gelten nur für privat gehaltene Hunde, Kampfhunde sind ausgeschlossen.

Bekommt der versicherte Hund Nachwuchs, sind auch seine Welpen bis zu einem Alter von einem Jahr mitversichert. Auf der anderen Seite kümmert sich die Versicherung um Ansprüche gegen das Herrchen, wenn der versicherte Hund ungewollt Nachwuchs zeugt.

Haus & Gassi Schutz als Zusatz
Mit dem Zusatzbaustein Haus & Gassi kann der Versicherungsnehmer seinen Haftpflichtschutz erweitern. Hierüber sind Schäden auch in gemieteten Räumen abgedeckt sowie eine Ausfalldeckung für nicht versicherte Schäden durch andere Hunde.

Vorteile
Häufig sind bei einer Tierhalterhaftpflicht-Versicherung Schäden, die der Hund an beweglichen Gegenständen in gemieteten Räumen verursacht, nicht oder nur in geringer Höhe abgedeckt. Im Zusatztarif Haus & Gassi übernimmt die Versicherung den Schaden, wenn beispielsweise das Parkett der Ferienwohnung durch Hundekrallen zerkratzt wird oder Waldi im Hotelzimmer wildert – pro Versicherungsfall bis zu einer Höhe von 300.000 Euro (bzw. 600.000 Euro für alle Fälle bis zum Ende der laufenden Versicherungsperiode.

Außerdem im Tarif Haus & und Gassi enthalten ist die so genannte Forderungsausfalldeckung: Wenn der eigene Hund durch eine Auseinandersetzung mit einem anderen Vierbeiner verletzt wird, sodass er ärztlich behandelt oder im schlimmsten Fall sogar eingeschläfert oder bestattet werden muss, übernimmt die eigene Versicherung die Kosten bis 1.500 Euro. Dies jedoch nur, wenn der Besitzer des anderen Hundes nicht selbst versichert ist oder nicht ausfindig gemacht werden kann. Diese Leistung ist in der Regel über eine herkömmliche Hundehalter-Haftpflicht nicht abgedeckt.

Mengenrabatt
Wer zwei Hunde versichert, kann 25 Prozent des Beitrags sparen, bei drei versicherten Hunden spart das Herrchen sogar 33 Prozent.

Lesen Sie auf der folgenden Seite mehr über die Nachteile von Haus und Gassi sowie das forium.de Testurteil.

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
* Pflichtfelder