Startseite > Depotkonten > News > Sparkassen Broker führt CFD-Handel ein
11.02.2011

Sparkassen Broker führt CFD-Handel ein

Der Sparkassen Broker, der zentrale Online-Broker im Verbund der Sparkassen-Finanzgruppe, erweitert ab sofort für seine Kunden die Produktpalette mit dem Handel von sogenannten Contracts for Difference (CFDs). Mit dem weiteren Ausbau um dieses interessante Trading-Instrument setzt der Sparkassen Broker seine klare strategische Positionierung als Allround-Broker mit der Konzentration auf Viel- und Heavy-Trader konsequent fort. "Die Einführung des CFD-Handels bedeutet für uns ein weiterer Meilenstein und komplettiert die strategische Neuausrichtung des Sparkassen Brokers", erklärt Thomas Pfaff, Vorsitzender des Vorstandes des Sparkassen Brokers.

Der Sparkassen Broker bietet seinen Kunden über eine leicht zu bedienende und dennoch professionelle Handelsplattform den CFD-Handel unterschiedlicher Anlageklassen an. Es können Aktien-, Index-, Rohstoff-, Anleihe- und Devisen-CFDs über lediglich ein Handelskonto gehandelt werden. Dabei verfolgt der Sparkassen Broker ein Integrationsmodell, das heißt Kunden werden beim CFD-Handel nicht an einen anderen Anbieter weitergeleitet, sondern erhalten alles aus einer Hand und können somit neben dem Handel von CFDs auch alle angebotenen Wertpapierprodukte über das Depot handeln und das Tagesgeldkonto nutzen.

Als Market-Maker konnte mit der CeFDex AG eine auf den CFD-Handel spezialisierte deutsche Wertpapierhandelsbank als sehr erfahrener Partner gewonnen werden. Das einzigartige Geschäftsmodell dieses Partners erlaubt es, dass der Kunde weiterhin durch den Sparkassen Broker in gewohnter Qualität direkt betreut werden kann und nicht, wie sonst üblich, an einen Dritten weitervermittelt wird. Die Kundengelder bleiben durch diese Konstruktion komplett beim Sparkassen Broker und somit im Einlagensicherungssystem der Sparkassen-Finanzgruppe, was für den Kunden ein Höchstmaß an Sicherheit bedeutet. Ein absolutes Novum am deutschen CFD-Markt: "Beim Sparkassen Broker werden die anfallenden Gewinne und Verluste aus dem CFD-Handel mit denen aus dem Handel mit Zertifikaten und Optionsscheinen verrechnet und somit wird der Verlustverrechnungstopf für sonstige Geschäfte aktuell gehalten. Dies spiegelt den hohen Serviceanspruch des Sparkassen Brokers gegenüber unseren Kunden wider", so Thomas Pfaff.

Bei CFDs handelt es sich um außerbörslich gehandelte Finanzinstrumente, mit denen Kunden ihre Trading-Strategien sowohl bei steigenden als auch bei fallenden Kursen mit relativ geringem Kapitaleinsatz gehebelt umsetzen können รข?? Vieltraderherzen schlagen nicht nur dabei höher, denn CFDs sind günstig: Beim Handel von CFDs auf Aktien fällt beim Sparkassen Broker ein Transaktionsentgelt von nur 0,08 % (mindestens 8 ,- Euro) des Handelswertes an; CFDs auf Indizes, Rohstoffe, Anleihen und Devisen sind komplett ohne Transaktionsentgelte handelbar. Gegenüber anderen Derivaten vereinen CFDs die Vorteile von unbegrenzten Laufzeiten und unterliegen keinen kursbeeinflussenden Faktoren wie implizierten Volatilitäten oder Restlaufzeiten. CFDs sind somit einfach strukturiert und transparent.

Beim CFD-Handel investieren Anleger direkt auf den Kurs des Basiswertes und profitieren von dessen Entwicklung nahezu eins zu eins. Da hierfür nur ein geringer Bruchteil des tatsächlichen Handelsvolumens des Basiswerts als Margin zu hinterlegen ist, kann der Kunde am Markt mit relativ geringem Kapitaleinsatz agieren. Um eine Vielzahl von Kunden für den CFD-Handel zu begeistern, werden neben unserer aktuellen CFD-Kampagne diverse Seminare und Webinare zur Produkterklärung, Tradingstrategien, Risiko- und Money-Management und weiteren Trading-Themen durchgeführt.

Selbst ist der Anleger! Börse verstehen, Angebote durchschauen

Anlegen mit Erfolg Ob ETFs, Zertifikate oder Optionsscheine - Finanzprodukte werden immer vielfältiger und komplizierter. Viele Anleger schreckt das Börsen-Chinesisch ab. Sie verlieren den Überblick und riskieren ihr Vermögen. Mit einigen wesentlichen Grundkenntnissen kann man sich aber erfolgreich an der Börse behaupten. ... weiter

Zinsen verschieben, Steuern sparen

Zinssteuern Ab 2009 gilt die Abgeltungssteuer mit einem einheitlichen Steuersatz von 25 Prozent auf Kapitalgewinne. Viele Sparer tätigen Geldanlagen daher noch in diesem Jahr, um die Steuer zu vermeiden. Anleger mit hohen Gewinnen sparen mit der Abgeltungssteuer aber auch kräftig Steuern. Sie sollten ihre Zinsgewinne daher ins Jahr 2009 verschieben. ... weiter

Produkttests

Geld sparen mit Gebrauchtwaren: medimops.de im Test
Früher ging man auf den Flohmarkt oder durchsuchte die Kleinanzeigen der regionalen Tageszeitungen, wenn man Gebrauchtes kaufen wollte. Heute ist das deutlich leichter, denn im Internet verkaufen nicht nur Privatpersonen ihre alten Schätze über eBay und Co: Viele Händler haben sich auf den Wiederverkauf gut erhaltener Produkte spezialisiert. Doch wie gut ist die Qualität der angebotenen Artikel? Und lässt sich mit dem Kauf von Gebrauchtwaren wirklich Geld sparen? mehr...

Im Test: Die Kfz-Versicherung der AllSecur mit Marten
Es ist Herbst in Deutschland und auf den Straßen treibt ein finsterer Gesell sein Unwesen. Die Opfer: Ahnungslose Autos. Denn ganz egal, ob Hagelschaden, Blechschaden oder Diebstahl: Marder Marten hat seine Finger im Spiel. Sein Gegner ist die Kfz-Versicherungsmarke AllSecur. Ob diese auch im richtigen Leben die Oberhand behält, verraten wir Ihnen in unserem Produkttest der Kfz-Versicherung. mehr...

Im Test: Der Direktkredit der SWK Bank
Bei der SWK Bank kann man einen Ratenkredit direkt online bestellen. Innerhalb von 30 Sekunden soll man dabei eine Antwort erhalten, ob man zwischen 1.000 und 50.000 Euro als Kreditsumme erhalten kann. Das Geld würde dann innerhalb von zwei Arbeitstagen auf dem Konto des Antragsstellers sein. Ob sich das Angebot lohnt, erfahren Sie in unserem Produkttest des Direktkredits der SWK Bank. mehr...

Im Test: Das Festgeld der GarantiBank
Bringen vierblättrige Kleeblätter auch Bankkunden Glück? Die Garantibank versucht es auf jeden Fall und setzt den vermeintlichen Glücksbringer nicht nur in ihr eigenes Logo. Auch im Namen der Festgeldanlage findet sich das Kleeblatt wieder. Ob Sie sich bei dieser Geldanlage nur auf ihr Glück verlassen sollten, erfahren Sie in unserem Test des Kleeblatt-Festgeld-Kontos. mehr...

Im Test: Das Top-Zinskonto der Norisbank
Die Norisbank ist eine Tochter der Deutschen Bank und bezeichnet sich selbst als "ersten Qualitätsdiscounter im deutschen Bankenmarkt." Jetzt hat die Norisbank ihren Tagesgeld-Aktionszins noch einmal erhöht. Wir haben uns das Top-Zinskonto der Norisbank genauer angesehen. Ist der Name Programm? Die Antwort auf diese Frage lesen Sie hier in unserem Produkttest. mehr...