MasterCard warnt vor neuen Phishing E-Mails

MasterCard weist Verbraucher darauf hin, dass derzeit Kriminelle versuchen mit gefälschten E-Mails und Absenderadressen Kundeninformationen von MasterCard Karteninhabern zu erfragen. Über diese E-Mails wird versucht, an vertrauliche Kundendaten (Kontonummer, PIN, TAN) zu gelangen.

MasterCard weist darauf hin, dass Kartenorganisationen wie MasterCard niemals – per E-Mail oder auf anderem Wege – zu Karteninhabern Kontakt aufnimmt, um persönliche Informationen oder kartennutzungsrelevante Informationen wie Name, Vorname, komplette Kartennummer, Ablaufdatum, Abrechnungskonto oder CVC2 zu erfragen. Sollten Sie Empfänger einer solchen Aufforderung sein, antworten Sie nicht. Im Zweifelsfall kontaktieren Sie bitte Ihre kartenausgebende Bank.

E-Mails, die angeblich von MasterCard versendet wurden, können Sie an stopIT@mastercard.com weiterleiten. MasterCard wird diese untersuchen und sofern es sich um betrügerische Seiten und Absender handelt, diese sperren lassen.

MasterCard geht vehement gegen Datenkriminalität vor. Rund um die Uhr durchsucht ein Expertenteam von MasterCard das Internet nach verdächtigen Betrug-Mails. Operation StopIT (Identity Theft) arbeitet eng mit Internet Service Providern zusammen um gemeinsam gegen illegale Aktivitäten im Internet vorzugehen und Datendiebstahl zu verhindern. Sollten Sie dennoch eine solche E-Mail erhalten, klicken Sie bitte nicht auf die darin enthaltenen Internet-Links und antworten Sie niemals auf solche E-Mails.

Verbraucherhinweise für Karteninhaber:

Antworten Sie in keinem Fall auf E-Mails, die angeblich von MasterCard versendet wurden, die persönliche Informationen oder Ihre Kartennummer abfragen.

Schauen Sie sich die Kartenabrechnung zeitnah und genau an. Bei Unregelmäßigkeiten setzen Sie sich bitte mit Ihrer Bank in Verbindung. Als Karteninhaber sind Sie gegen betrügerische Transaktionen durch Dritte in der Regel geschützt.

Nutzen Sie für Ihre Online-Zugänge (Bank, Online-Auktionen, Zeitung etc.) unterschiedliche Passwörter.

Öffnen Sie keine Links oder Dateien, die Sie von einem Unbekannten Absender erhalten haben.

Verwenden Sie aktuelle Antispyware-Software und halten Sie Ihren Computer auf dem neuesten Stand.

Pressemitteilung von MasterCard Europe

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
* Pflichtfelder