Grundeigentümer Versicherung: Ist Ihr Kind richtig abgesichert?

Kinder sind nur im Kindergarten, Tagesstätte oder in der Schule sowie auf dem direkten Schulweg gesetzlich Unfall versichert. Werden auf Hin- und Rückweg aber Umwege genommen, kommt die gesetzliche Unfallversicherung nicht zum Tragen. Außerdem leistet diese erst ab einer Invalidität von 20 Prozent. Viele Unfälle ereignen sich aber nicht auf dem Schulweg, sondern in der Freizeit. Die Grundeigentümer-Versicherung empfiehlt daher einen privaten Unfallversicherungsschutz für Kinder.

Wie schnell passiert durch eine Unachtsamkeit oder Übermut ein Unfall. Bleibt eine dauerhafte Verletzung, können für die Eltern hohe finanzielle Belastungen entstehen. So kann ein längerer Krankenhausaufenthalt Folge des Unfalls sein, wodurch das Kind vielleicht eine spezielle Schulausbildung benötigt oder die Wohnung bzw. das Haus behindertengerecht umgebaut werden muss. Die private Unfallversicherung sorgt dafür, dass Kinder auch zu Hause, auf dem Spielplatz, bei Freunden, im Garten, beim Sport oder im Urlaub weltweit abgesichert sind.

Bei der Grundeigentümer-Versicherung sind beispielsweise folgende Leistungen im Pro Domo Premium-Tarif enthalten:

Kostenübernahme für Nachhilfeunterricht bis max. 2.000 Euro

Übernachtungen eines Elterteils mit dem versicherten Kind im Krankenhaus (Rooming-in: max. 50 Euro pro Nacht, max. 14 Nächte)

  • Insektenbisse und -stiche
  • Infektion und Impfschäden
  • Neu: Sonnenbrand und -stich
  • Neu: Nahrungsmittelvergiftung
  • Neu: psychologische Soforthilfe bis max. 2.500 Euro

In allen drei Tarifvarianten der Unfallversicherung (Basis, Komfort und Premium) sind auch Vergiftungen bei Kindern bis 14 Jahren mitversichert, ausgeschlossen sind allerdings Vergiftungen durch Nahrungsmittel.

Pressemitteilung der Grundeigentümer Versicherung VVaG

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
* Pflichtfelder