IKK Thüringen verbessert Kundenbetreuung durch neues Dokumentenmanagementsystem

Um ihre Mitarbeiter bei Versichertenanfragen noch schneller und detaillierter auskunftsfähig zu machen, stellt die IKK Thüringen bis zum Jahresende ihr gesamtes Postein- und Ausgangswesen sowie die Datenablage auf ein elektronisches Dokumentenmanagementsystem (DMS) um. Dank DMS stehen dann die für den Service relevanten Dokumente und Vorgänge in sämtlichen Geschäftsstellen auf Knopfdruck zur Verfügung. Maßgebliche Fakten sind sofort am Arbeitsplatz einzusehen und abrufbar. Das spart Zeit und überflüssige Rückrufe, Versicherte erhalten wesentlich schneller eine umfangreiche Antwort. „Mit dem Umstieg auf DMS hat sich die IKK Thüringen zum Ziel gesetzt, den Service, die Qualität und die Kundenzufriedenheit zu steigern und gleichzeitig langfristig Kosten zu senken. Das elektronische Dokumentenmanagementsystem bietet uns eine hervorragende Möglichkeit, die Auskunftsfähigkeit gegenüber unseren Versicherten zu erhöhen und interne Ablauforganisationen neu zu strukturieren. Auch vor dem Hintergrund eines einheitlichen Beitragssatzes ist eine intensivere Kundenbetreuung ein wesentliches Kriterium“, fasst Vorstand Frank Hippler die Vorteile zusammen. Mit der Umstellung auf DMS wurde bereits im Sommer 2008 gestartet. Um den täglichen Arbeitsablauf und laufende Prozesse nicht zu unterbrechen bzw. zu behindern, erfolgt die Umstellung in verschiedene Projektphasen, welche im Dezember abgeschlossen sind.
(Pressemitteilung der IKK Thüringen)

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
* Pflichtfelder