Mit dem Handy einen Parkschein lösen

Ab dem 14. bzw. 17. August 2009 bieten die beiden Ostseebäder Eckernförde und Timmendorfer Strand ihren Urlaubsgästen und Einwohnern einen neuen, innovativen Bürgerdienst an: Handyparken. Mit dem von der Mobile City GmbH entwickelten mobilen Parksystem können Nutzer einfach, bequem und minutengenau einen Parkschein mittels ihres Mobiltelefons lösen – die lästige Suche nach Kleingeld entfällt somit, ebenso wie die Gefahr, ein Knöllchen zu kassieren.
Wie zuvor Bayreuth, haben sich auch Eckernförde und Timmendorfer Strand für ein flexibles Handyparksystem entschieden, das seinen Nutzern die Wahl zwischen einer registrierungsfreien und registrierungspflichtigen Form lässt. „Wir sind sicher, dass dieser neue Dienst hier in Schleswig-Holstein gut angenommen werden wird“, so Elke Diener, Stadtplanerin und zuständig für das Projektmanagement im Public Sector bei Mobile City. „Gerade für Gemeinden und Städte, die von vielen Touristen besucht werden, stellt unser System eine echte Alternative zum herkömmlichen Parkscheinautomaten dar. Durch die Tatsache, dass eine Registrierung nicht erforderlich ist, wird Handyparken auch für Touristen attraktiv, die sich ja nur für begrenzte Zeit an einem Urlaubsort aufhalten“. So funktioniert’s Handynutzer aller deutschen Netzbetreiber, die sich für den neuen Dienst interessieren, können sich auf www.mobilecity.de ausgiebig informieren und kostenlos anmelden. Einmal registriert, sind Nutzer in der Lage mit einem simplen Anruf ein Parkticket zu lösen – die Telefonnummer, die dazu notwendig ist, findet sich auf dem Parkscheinautomaten der entsprechenden Parkzone. Der Vorteil gegenüber dem „klassischen“ Parkticket: Der Nutzer zahlt minutengenau, also auch nur die Zeit, die er wirklich geparkt hat! Die Abrechnung erfolgt per Bankeinzug oder über ein Prepaid-Guthaben, das der Nutzer zuvor bei Mobile City erworben hat. Wer lieber auf eine Registrierung verzichten möchte, schickt zum Parken einfach eine SMS an die bundeseinheitliche Kurzwahl 44 0 77. Im SMS-Text ist die entsprechende Parkzonennummer (findet sich auf Parkscheinautomaten bzw. der Parkzonenbeschilderung), das eigene KFZ-Kennzeichen und die gewünschte Parkdauer in Minuten anzugeben. Per SMS erhält der Kunde dann noch eine Bestätigung, die ihn über den Parkbeginn, das Parkende sowie den Tarif informiert. In diesem Fall, erfolgt die Abrechnung über die Mobilfunkrechnung des jeweiligen Netzbetreibers. Prepaid-Kunden werden die Parkgebühren einfach von ihrem Guthaben abgebucht. Allerdings unterstützen bisher lediglich die Netzbetreiber T-Mobile, Vodafone und E-Plus die Abrechnung von Parkvorgängen über die Mobilfunkrechnung. O2-Kunden bleiben (noch) Außen vor.
(Pressemitteilung der Mobile City GmbH)

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
* Pflichtfelder