Gastkommentar: Das Wohn-Riestern ist gestartet

NauerzSeit kurzem sind die ersten Produkte auf dem Markt, mit deren Hilfe die Riester-Förderung des Staates für selbstgenutztes Wohneigentum genutzt werden kann. Gefördert werden sowohl das Bausparen, als auch normale Hypothekendarlehen. Wer die Förderung für einen Bausparvertrag einsetzt, bildet bei gleicher Eigenleistung schneller Eigenkapital und kann seine Wohnwünsche daher auch früher verwirklichen. Ein Gastkommentar von Bernd Nauerz, Bereichsleiter Marketing Strategie und Planung, Projektleiter Wohn-Riester bei der Wüstenrot Bausparkasse AG.

Aufgrund des neuen Eigenheimrentengesetzes können Riester-Sparer Geld aus ihrem Vertrag zur Finanzierung ihres Eigenheims verwenden. Wer bereits einen staatlich geförderten Riester-Vertrag bespart, kann das Geld nun komplett entnehmen und damit ein Haus oder eine Wohnung in Deutschland kaufen. Dadurch erhöht sich das Eigenkapital des Käufers, er muss bei der Bank weniger Kredit aufnehmen. Außerdem darf er seine künftigen Riester-Sparbeträge und die Förderbeträge zur Tilgung des Darlehens verwenden.

Das Interesse der Kunden ist groß. Konkrete Zahlen über tatsächlich abgeschlossene Verträge stehen allerdings noch nicht zur Verfügung.

Die Förderung besteht aus der Grundzulage für Alleinstehende in Höhe von maximal 154 Euro jährlich, für Verheiratete das Doppelte. Für jedes Kind kommt eine Kinderzulage von bis zu 185 Euro jährlich hinzu; für Kinder, die ab 2008 geboren werden, sind es bis zu 300 Euro im Jahr. Wer bei Abschluss eines Riester-Vertrags höchstens 25 Jahre alt ist, erhält außerdem noch einmalig 200 Euro dazu.

Riester-Förderung durch Zulage und Steuerersparnis
Der Eigenbeitrag des Sparers einschließlich der Riester-Zulagen muss mindestens vier Prozent seines Bruttoeinkommens des Vorjahrs betragen, um die volle Förderung zu erhalten. Andererseits werden aber höchstens 2.100 Euro pro Jahr gefördert. Zusätzlich prüft das Finanzamt, ob der Kunde auch noch eine Steuerersparnis durch den Abzug der Beiträge als Sonderausgaben erzielt.
Wer als Alleinstehender im Vorjahr brutto 30.000 Euro verdient hat, muss zum Beispiel für die volle Zulage mindestens 1.200 Euro sparen. Abzüglich der Grundzulage von 154 Euro bleiben als Eigenbeitrag 1.046 Euro jährlich oder 87,17 Euro monatlich. Hinzu kommt noch eine Steuererstattung von durchschnittlich 234 Euro pro Jahr, wenn Solidaritätszuschlag und Kirchensteuer berücksichtigt werden.

Großer Kreis von Förderberechtigten
Die Riester-Förderung erhalten alle, die in der gesetzlichen Rentenversicherung pflichtversichert sind, und deren Ehepartner. Modernisierungen sind nicht förderfähig, auch keine Energiesparmaßnahmen. Umschuldungen bei schon laufenden Finanzierungen sind ebenfalls nicht möglich. Erlaubt ist dagegen, mit dem Riester-Vertrag bei Renteneintritt die selbstbewohnte Immobilie zu entschulden. Die geförderten Beträge sind, wie bei der Riester-Förderung üblich, auch beim Wohn-Riestern im Rentenalter zu versteuern.

Mit dem Riester-Darlehen einer Bank ist es möglich, die Riester-Zulagen ohne Umweg und Verzögerung direkt für die Immobilienfinanzierung zu nutzen. Als Extratilgung eingesetzt, verkürzen sie die Darlehenslaufzeit und helfen so, Darlehenszinsen zu sparen.

Mit der Riester-Förderung wird ein wichtiger Anreiz gegeben, Wohneigentum zu erwerben und damit privat in die Vorsorge für das Alter zu investieren. Aufgrund ihrer langen Laufzeit kommen ansehnliche Summen zusammen. Allerdings ist der Erklärungsbedarf bei allen Riester-Produkten am Markt wegen der recht komplizierten Konstruktion der Förderung generell hoch. Insgesamt hätte sich die Bausparbranche eine einfachere und weniger bürokratische Lösung gewünscht. Entsprechende Vorschläge hatte sie gemacht. Gleichwohl ist man in der Branche froh, dass die Riester-Förderung auf das selbstgenutzte Wohneigentum ausgedehnt wurde.

Der Vorsorge-Spezialist Wüstenrot & Württembergische (W&W) bietet zwei neue Riester-Produkte an: Den Wohn-Riester fürs Bausparen von der Wüstenrot Bausparkasse AG und das Riester-Darlehen der Wüstenrot Bank AG Pfandbriefbank für eine sofortige Immobilienfinanzierung. Beide Produkte wurden von der staatlichen Aufsicht zertifiziert. Darüber hinaus bietet W&W auch weiterhin die Württembergische RiesterRente Plus an, eine klassische oder eine fondsgebundene Lebensversicherung. Bei W&W erhält der Kunde damit den ganzen Riester.

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
* Pflichtfelder