Dresdner Bank: Onlinebanking setzt sich durch

Bankgeschäfte per Internet setzen sich immer mehr beim deutschen Verbraucher durch. Für jeden Dritten ist Onlinebanking inzwischen selbstverständlich, vor zwei Jahren galt das nur für jeden Vierten.

Ein Grund für die rasch wachsende Verbreitung: Neun von zehn Internetnutzern vertrauen mittlerweile den Schutzsystemen beim Onlinebanking, wie eine Umfrage der Dresdner Bank ergab.

„Onlinebanking für die Standardgeschäfte und Beratung in der Filiale für individuelle Anlagen oder Finanzierungen ergänzen sich perfekt“, sagt Hans-Ulrich Cyriax, Leiter strategisches Marketing der Dresdner Bank. So haben bereits 70 Prozent der regelmäßigen Internetnutzer praktische Erfahrungen im Onlinebanking und schon einmal Bank­produkte per Mausklick gekauft, wie die Studie des Marktforschungsinstituts psychonomics zeigt, bei der 600 Personen zur Einführung des neuen Direktbankangebots „dresdner bank direct24“ befragt wurden.

Dagegen sind diejenigen, die Bankgeschäfte per Internet meiden, inzwischen klar in der Minderheit: Nur 14 Prozent scheuen davor zurück, persönliche Daten im Internet anzugeben, etwa um schnell und einfach ein Tagesgeldkonto zu eröffnen. 86 Prozent der Bürger mit Webzugang halten aber modernes Onlinebanking für sicher.

Im europäischen Vergleich liegt Deutschland beim Internetbanking über dem Durchschnitt. Während laut neuen Zahlen des Branchenverbands BITKOM 25 Prozent der EU-Bürger das Internet für ihre Bankgeschäfte nutzen, sind es in der Bundesrepublik 35 Prozent. Dennoch: Sicherheit und Datenschutz sind für die Internetnutzer unerlässlich, damit sie Onlinebanking akzeptieren.

Die Mehrheit erwartet von ihrer Hausbank kostenlose Sicherheits- und Schutzmaßnahmen, wie die Studie (N)ONLINER Atlas 2008 der Initiative D21 ergab, an der auch  Allianz und Dresdner Bank beteiligt sind. Auch die Verbraucher selbst können und müssen zur Sicherheit beim Internetbanking beitragen: mit einem aktuellen Betriebssystem, Virenschutz-Software und einer stabilen Firewall.

Pressemitteilung der Dresdner Bank

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
* Pflichtfelder