Über 11 Millionen Riester-Renten – 570.000 Neuabschlüsse im 1. Quartal 2008

Die Altersvorsorgesparer in Deutschland entscheiden sich auch 2008 weiter in großer Zahl für die vom Staat mit Zuschüssen und Steuerersparnissen umfangreich geförderte Riester-Rente.

In den Monaten Januar, Februar und März schlossen rund 570.000 Bürgerinnen und Bürger einen entsprechenden Vertrag über eine Zusatzrente neu ab.

Damit sparen hierzulande mit Stichtag 31. März 2008 mehr als 11 Millionen Menschen per Riester-Vertrag für die ergänzende Altersvorsorge. Vor Jahresfrist lag diese Zahl noch bei 8,5 Millionen, vor zwei Jahren bei 6,2 Millionen – ein Zuwachs von über 2,5 Millionen in zwölf Monaten bzw. nahe an einer Verdoppelung binnen zweier Jahre.

Zum Ende des 4. Quartals 2007 betrug die Gesamtzahl der seit Einführung der Riester-Rente im Jahr 2002 abgeschlossenen Policen rund 10,76 Millionen. Zusammen mit den seitdem hinzugekommenen Abschlüssen erhöht sich dieser Wert nominal auf 11,33 Millionen.

Zu berücksichtigen und davon abzuziehen sind allerdings Vertragsabgänge. Die diesbezügliche Gesamtzahl für das Jahr 2007 wurde von den Versicherungsunternehmen, die den Großteil der Riester-Policen verwalten, gleichfalls im ersten Quartal des laufenden Jahres veröffentlicht. Der Bestand an förderfähigen Altersvorsorgeverträgen zum Ende des 1. Quartals beträgt damit bereinigt rund 11,07 Millionen; der saldierte bzw. Netto-Zuwachs entsprechend rund 310.000.

Zum Zahltermin 15. Mai 2008 hat die Zentrale Zulagenstelle für Altersvermögen (ZfA) rund 866 Millionen Euro Zulagen an Riester-Sparer ausgezahlt. Das ist die höchste Summe, die bisher zu einem Zahlungstermin förderfähigen Altersvorsorgeverträgen gutgeschrieben wurde. Insgesamt hat die ZfA damit bis Mitte Mai Zulagen in Höhe von mehr als 3,1 Milliarden Euro an €riesternde€ Bürgerinnen und Bürger in Deutschland überwiesen.

Die Zahlen belegen erneut und eindrucksvoll: Monat für Monat erkennen immer mehr Bürgerinnen und Bürger den Wert, die Qualität und Attraktivität der mit Grund- und Kinderzulagen bzw. Sonderausgabenabzug bei der Steuererklärung großzügig geförderten Riester-Rente.

Mit der im Gesetzgebungsverfahren befindlichen besseren Einbeziehung von selbstgenutztem Wohneigentum ("Eigenheim-Rente" bzw. "Wohn-Riester"), der Aufnahme von Erwerbsminderungsrentnern in den begünstigten Personenkreis und der Einführung eines Berufseinsteiger-Bonus wird die Riester-Rente weiteren Auftrieb erhalten.

Zusammen mit der betrieblichen Alterssicherung – unter anderem über die steuer- und sozialabgabenfreie Entgeltumwandlung – und den seit Einführung 2005 (ebenfalls um Vertragsabgänge bereinigten) rund 670.000 abgeschlossenen Verträgen über eine "Rürup-Rente" ist die zusätzliche Altersvorsorge in Deutschland insgesamt auf gutem Weg.

Pressemitteilung des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
* Pflichtfelder