Startseite > Redaktion > News > Selbstständig und unerwartet krank
Startseite > Redaktion > News > Selbstständig und unerwartet krank
10.02.2009

Selbstständig und unerwartet krank

Wer sein eigenes Unternehmen gründet, hat alle Hände voll zu tun - und nebenher noch einen Wust an Bürokratie zu bewältigen: Gewerbeanmeldung, Buchhaltung, Steuern. "Und wenn ich jetzt schwer krank werde? Was dann?"

Diese Frage stellten sich die wenigsten, meint Benno Schmeing, Krankenversicherungsexperte der DKV. "Dabei gefährden Existenzgründer nicht nur ihre Gesundheit, wenn sie nicht ausreichend versichert sind. Sie können auch ihr Unternehmen schädigen und im Extremfall sogar in die Pleite treiben."

Nach Informationen des Statistischen Bundesamtes leben in Deutschland 60.000 Selbstständige ohne Krankenversicherung.

Seit dem 1. Januar gilt auch für Selbstständige eine Versicherungspflicht, jeder Existenzgründer muss sich also entweder bei einer gesetzlichen Kasse freiwillig versichern oder eine private Krankenversicherung abschließen. Bei privaten Krankenversicherungen sind die Beiträge oft günstiger. Die Versicherung übernimmt die Kosten für medizinische Behandlungen. "Wer nur wenig Geld für die Krankenversicherung übrig hat und kerngesund ist, kann ein Angebot mit Selbstbeteiligung wählen", empfiehlt Benno Schmeing, Krankenversicherungsexperte der DKV. "Solche Einsteigertarife sind preiswert und bieten dennoch ausreichenden Schutz, wenn man doch einmal richtig krank wird." Viele Unternehmen bieten ihren Kunden auch an, ihre Versicherung nach ein paar Jahren aufzustocken, wenn die Existenzgründung erfolgreich war und mehr Geld für die private Krankenversicherung übrig ist.

An was viele Selbstständige jedoch nicht denken, ist die Absicherung für den Fall, dass sie längere Zeit nicht arbeiten können. "Das ist besonders tragisch bei einem Ein-Mann- Unternehmen. Wenn niemand die Arbeit macht, kommt auch kein Geld rein", meint Schmeing.

Reserven sind schnell aufgebraucht und das Mini-Startup steht vor dem Ruin. Wer gesetzlich versichert ist, bekommt in diesem Fall von seiner Krankenkasse seit Jahresanfang keinen Cent mehr.

Hilfe bietet nur eine zusätzliche Krankentagegeldversicherung bei einer gesetzlichen oder privaten Krankenversicherung. "Diese Versicherung ist ein Muss für Selbstständige. Wer noch keine hat, sollte sich unbedingt darüber informieren."

Wichtig zu wissen: Wer einen Wahltarif bei der gesetzlichen Kasse wählt, kann seine Krankenkasse drei Jahre lang nicht wechseln.

Pressemitteilung der ERGO Versicherungsgruppe AG

Treppenlifte: Finanzierungshilfen und steuerliche Absetzbarkeit beanspruchen

Zeckensaison 2013: Welche Versicherung zahlt?

Zeckenrisiko Wenn der Frühling kommt, wird sie aktiv. Sie lauert auf Gräsern und Büschen und lässt sich von einem vorbei kommenden Warmblüter abstreifen: Die Zecke, oder der Gemeine Holzbock, so die bei uns am häufigsten vorkommende Zeckenart, lebt als Parasit vom Blut eines unfreiwilligen Wirtes. Oft kann sie dabei gefährliche Krankheiten übertragen. Welche Versicherung hilft im Ernstfall? < ... weiter

Produkttests

Geld sparen mit Gebrauchtwaren: medimops.de im Test
-Anzeige- Früher ging man auf den Flohmarkt oder durchsuchte die Kleinanzeigen der regionalen Tageszeitungen, wenn man Gebrauchtes kaufen wollte. Heute ist das deutlich leichter, denn im Internet verkaufen nicht nur Privatpersonen ihre alten Schätze über eBay und Co: Viele Händler haben sich auf den Wiederverkauf gut erhaltener Produkte spezialisiert. Doch wie gut ist die Qualität der angebotenen Artikel? Und lässt sich mit dem Kauf von Gebrauchtwaren wirklich Geld sparen? mehr...

Im Test: Die Kfz-Versicherung der AllSecur mit Marten
Es ist Herbst in Deutschland und auf den Straßen treibt ein finsterer Gesell sein Unwesen. Die Opfer: Ahnungslose Autos. Denn ganz egal, ob Hagelschaden, Blechschaden oder Diebstahl: Marder Marten hat seine Finger im Spiel. Sein Gegner ist die Kfz-Versicherungsmarke AllSecur. Ob diese auch im richtigen Leben die Oberhand behält, verraten wir Ihnen in unserem Produkttest der Kfz-Versicherung. mehr...

Im Test: Der Direktkredit der SWK Bank
Bei der SWK Bank kann man einen Ratenkredit direkt online bestellen. Innerhalb von 30 Sekunden soll man dabei eine Antwort erhalten, ob man zwischen 1.000 und 50.000 Euro als Kreditsumme erhalten kann. Das Geld würde dann innerhalb von zwei Arbeitstagen auf dem Konto des Antragsstellers sein. Ob sich das Angebot lohnt, erfahren Sie in unserem Produkttest des Direktkredits der SWK Bank. mehr...

Im Test: Das Festgeld der GarantiBank
Bringen vierblättrige Kleeblätter auch Bankkunden Glück? Die Garantibank versucht es auf jeden Fall und setzt den vermeintlichen Glücksbringer nicht nur in ihr eigenes Logo. Auch im Namen der Festgeldanlage findet sich das Kleeblatt wieder. Ob Sie sich bei dieser Geldanlage nur auf ihr Glück verlassen sollten, erfahren Sie in unserem Test des Kleeblatt-Festgeld-Kontos. mehr...

Im Test: Das Top-Zinskonto der Norisbank
Die Norisbank ist eine Tochter der Deutschen Bank und bezeichnet sich selbst als "ersten Qualitätsdiscounter im deutschen Bankenmarkt." Jetzt hat die Norisbank ihren Tagesgeld-Aktionszins noch einmal erhöht. Wir haben uns das Top-Zinskonto der Norisbank genauer angesehen. Ist der Name Programm? Die Antwort auf diese Frage lesen Sie hier in unserem Produkttest. mehr...