Versicherungsschutz für Hausbauer

Ungesicherte Baustellen, herabfallende Bauteile, zerstörtes Baumaterial – schon lange bevor die eigenen vier Wände bewohnbar sind, müssen sich Hausbauer Gedanken zum Versicherungsschutz machen. Zu glauben, dass die ausführenden Firmen für alle Schäden haften, ist ein Irrtum. Der neue Ratgeber „Haus und Wohnung richtig versichern“ der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen (NRW) gibt Tipps zum Versicherungsschutz.

„Werden zum Beispiel unqualifizierte Arbeitskräfte beauftragt oder entgeht dem Bauherrn eine Gefahrenquelle auf der Baustelle, weil er länger nicht vor Ort war, kann er, wenn etwas passiert, haftbar gemacht werden“, mahnt die Verbraucherzentrale. Der Ratgeber „Haus und Wohnung richtig versichern“ erläutert, welche Versicherungen wann sinnvoll sind und hilft mit zahlreichen Checklisten beim Vertragsabschluss. Im Anhang finden Verbraucher auch wichtige Gerichtsurteile.

Die wichtigste Versicherung für Bauherrn ist die Bauherren-Haftpflichtversicherung. Sie übernimmt die Schadensersatzleistungen bei Personen und Sachschäden und den damit verbundenen Vermögensschäden. Allerdings ist dieser Versicherungsschutz nicht lückenlos: Wer zum Beispiel einen Teil der Bauarbeiten selbst oder mit Hilfe von Freunden und Bekannten ausführen möchte, geht ein zusätzliches Haftungsrisiko ein. Hier sollte die Deckungserweiterung „Bauen in eigener Regie“ abgeschlossen werden.

Die gesetzliche Unfallversicherung kommt auch dann zum Einsatz, wenn freiwilligen Helfern auf der Baustelle etwas passiert. Diesen gesetzlichen Versicherungsschutz gibt es allerdings nicht gratis. Der Bauherr muss dafür Beiträge an die Bau-Berufsgenossenschaft zahlen. Diese muss innerhalb einer Woche nach Baubeginn über den Einsatz und den Stundenumfang der Helfer informiert werden.

Auch eine Baufertigstellungsversicherung ist für viele Häuslebauer sinnvoll. Sie schützt vor einer möglichen Pleite der Baufirma. Vorsicht: Der Bauherr kann sie nicht selbst abschließen, sondern muss sich eine Baufirma suchen, die eine solche Versicherung abgeschlossen hat. Sachschäden am Bau beispielsweise durch Regen oder Sturm sind ebenfalls versicherbar. Bauherrn können sich mit einer Bauleistungsversicherung schützen. Die lohnt sich erfahrungsgemäß schon bei einer Bausumme ab 40.000 Euro.

Den Ratgeber „Haus und Wohnung richtig versichern“ kann zum Preis von 9,80 Euro (plus 2,50 Euro für Porto und Versand) bei der Verbraucherzentral per Telefon (0180/500 14 33), Fax (0211/38 09-235) oder E-Mail (publikationen@vz-nrw.de) bestellt werden.

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
* Pflichtfelder