Rahmenkredit bietet günstige Alternative zum Dispo

Gut, bequem und gar nicht günstig – mit diesen Worten lässt sich der Dispokredit zusammenfassen, will man sich kurzfristig Geld beschaffen. Denn auch wenn das allgemeine Zinsniveau derzeit recht niedrig ist, verharren die Dispozinsen bei den meisten Banken im oberen Bereich. Die Alternative ist ein Rahmen- oder Abrufkredit.

Abrufkredit oder teurer Dispo

[!–T–]

(tel) Egal, ob ein neuer Computer oder die Urlaubsreise bezahlt werden muss, oft hilft nur der Dispo-Kredit aus einer kurzfristigen Finanzklemme. Denn dieser bietet wohl die bequemst Art, sich ohne großen Aufwand innerhalb kürzester Zeit Geld zu beschaffen. Nicht nur dass, viele Bankkunden nutzen die Dispo über mehrere Monate hinweg, um finanzielle Engpässe auszugleichen.

Was viele nicht zu wissen scheinen: Den Dispokredit für diese Zwecke einzusetzen, ist wohl die teuerste der möglichen Alternativen. Denn auch in Zeiten geringer Kreditzinsen lassen sich viele Banken den Dispozins teuer bezahlen. Zinssätze jenseits der 14-Prozent-Marke sind keine Seltenheit. In einem Vergleich der Stiftung Warentest verlangten einige Banken 14,75 Prozent. Die günstigsten Institute bieten ihren Kunden Dispokredite, deren Zinssätze sogar die 6-Prozent-HMarke unterschreiten. Aktuell hat beispielsweise die Skatbank den Zinssatz für Dispokredite auf 5,50 Prozent gesenkt.

Wer sein Girokonto jedoch bei einer Bank mit einem hohen Dispozins führt, muss für eine Überziehung seines Kontos viel Geld zahlen. Was viele aber nicht wissen: Man kann seine Zinskosten deutlich senken, wenn man statt eines Dispos einen Rahmen- oder Abrufkredit in Anspruch nehmen würde.

Abrufkredit ist flexibel
Ein Abrufkredit ist dabei genauso flexibel wie ein Dispokredit, mit dem Vorteil, dass der Kunde nicht an seine Hausbank gebunden ist. Man vereinbart mit der Bank einen Kreditrahmen, den man dann auch wie bei Dispo von heute auf morgen nutzen kann. Allein die Kreditzinsen sind meist günstiger. Auch beim Abrufkredit fallen die Zinsen nur für den tatsächlich genutzten Betrag an. Die Rückzahlungsmodalitäten sind von Bank zu Bank unterschiedlich. Während einige Banken keinerlei Vorgaben machen, wann der Kredit zurückgezahlt werden muss, fordern andere eine monatliche Mindesttilgung. Bei anderen Instituten wiederum müssen zumindest die anfallenden Zinsen gezahlt werden.

Preisbeispiel eines Abrufkredits
Wer den Umstieg vom Dispo zum Rahmenkredit vollzieht, kann unter Umständen viel Geld sparen, wie ein Beispiel zeigt, dass die ING-DiBa erstellt hat:

Wer 8.000 Euro über einen Zeitraum von sechs Monaten finanzieren muss, zahlt bei einem Dispokredit mit einem Sollzins von 14 Prozent und bei der gängigen vierteljährlichen Zinsverrechnung rund 570 Euro an Zinsen und Zinseszinsen. Dagegen fallen bei einem Rahmenkredit mit einem Sollzins von 7 Prozent und einer monatlichen Zinsverrechnung lediglich 284 Euro an. Das bedeutet: Kunden können die Zinskosten um mehr als die Hälfte reduzieren.

Tipp: Derzeit und noch bis Ende Mai bietet die Volkwagenbank einen Aktionszinssatz von 3,99 Prozent für ihren Abrufkredit

Girokontovergleich
Um diese und weitere Bedingungen zu einem kostenlosen Girokonto herauszufinden, sollte man vor dem Kontoabschluss immer die AGB und das Preisverzeichnis der Bank lesen. Diese finden sich in der Regel auf der Webseite des Anbieters. Wer es bequemer haben will, kann unseren Girokontovergleich nutzen. Dort gibt es die wichtigsten Kosten und Bedingungen zu zahlreichen Girokonten in einer Übersicht. Denn kostenlose Girokonten ohne Einschränkungen gibt es tatsächlich.

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
* Pflichtfelder