Kreditbanken steigern ihr Neugeschäft zweistellig

Das erste Halbjahr 2011 hat den spezialisierten Kreditbanken ein überdurchschnittliches Geschäft beschert. Insgesamt haben sie neue Kredite im Wert von 49,5 Milliarden Euro an Unternehmen und Verbraucher verliehen. Das sind 11,8 Prozent mehr als in der ersten Hälfte des Vorjahres. Dieses Wachstum zieht sich durch alle drei Geschäftsbereiche, die Finanzierung von privatem Konsum, von gewerblichen Investitionen sowie von Kraftfahrzeugen. „In der ersten Jahreshälfte haben Unternehmen und Verbraucher verstärkt Kredite genutzt, um ihre Investitionen und Anschaffungen zu bezahlen“ sagt Peter Wacket, Geschäftsführer des Bankenfachverbandes, in dem die Kreditbanken zusammengeschlossen sind.

Mehr Kredite für Autos
Rund 943.000 neue und gebrauchte Kraftfahrzeuge kamen von Januar bis Juni mithilfe einer Finanzierung der Kreditbanken auf die Straßen. Dafür vergaben sie Kredite in Höhe von 13,6 Milliarden Euro an Unternehmen und Verbraucher, das entspricht einem Plus von 15,4 Prozent. Auch andere Konsum- und Investitionsgüter wie Möbel und Unterhaltungselektronik sowie Produktionsmaschinen wurden verstärkt finanziert. So steigerten die Kreditbanken ihre Konsumkredite insgesamt um 17,9 Prozent und die Investitionsfinanzierungen wuchsen um 20,5 Prozent.

Ausbau des Marktanteils auf 52 Prozent
Mehr als jeder zweite Konsumkredit in Deutschland stammt inzwischen von einer spezialisierten Kreditbank. Vor einem Jahr lag ihr Marktanteil für Ratenkredite noch bei 48 Prozent. Ursache für das Wachstum war zum einen der deutliche Zuwachs des Geschäfts und zum anderen die Erweiterung des Mitgliederkreises auf aktuell 57 Banken. Zum Verband zählen Institute aus allen drei Säulen der Bankenwirtschaft, den privaten Banken, den Sparkassen und den Genossenschaftsbanken.

Konsumkredit-Index prognostiziert stabile Kreditnachfrage in 2012
„In den kommenden zwölf Monaten erwarten wir eine konstante Nachfrage von Konsumkrediten“ sagt Wacket. Die Prognose basiert auf dem Konsumkredit-Index, den die GfK Finanzmarktforschung im Auftrag des Verbandes entwickelt hat. Dafür wurden 1.000 Verbraucherhaushalte nach ihren Absichten befragt, Konsumgüter anzuschaffen und per Kredit zu finanzieren. Mit 105 Punkten weist der aktuelle Index-Wert eine stabile Entwicklung in der Aufnahme von Konsumkrediten aus. Es gibt aber deutliche Unterschiede bei den einzelnen Produktgruppen. So planen die Haushalte insgesamt weniger Neuwagenkredite und Finanzierungen von Unterhaltungselektronik. „Die Verbraucher wollen aber mehr Geld fürs Wohnen ausgeben und können sich auch eher vorstellen, ihre Investitionen per Kredit zu bezahlen“ sagt Wacket.

Pressemitteilung des Bankenfachverbandes

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
* Pflichtfelder