Wirecard Bank vereint Prepaid-Kartenprodukte unter einer Marke

Um künftig individuellen Kundenwünschen noch besser zu entsprechen, vereint die Münchener Wirecard Bank AG ab sofort ihre Prepaid-Kartenprodukte unter einer Marke. Ob die kostenlose virtuelle Mastercard zum komfortablen Einkauf im Netz oder die unpersonalisierte mywirecard 2go Visa aus dem stationären Handel: Unter dem Markennamen mywirecard erhält der Kunde genau die Lösung, die am besten zu ihm passt.

Konsumenten haben die Wahl zwischen zwei guthabenbasierten Karten, die in verschiedenen Ausführungen zur Verfügung stehen:

mywirecard 2go Visa ist eine nicht-personalisierte Karte, die als E-Geld angelegt ist. Sie ermöglicht den anonymen Einkauf und eignet sich auch hervorragend als Geschenkkarte. mywirecard 2go Visa ist an Tankstellen und Kiosken in ganz Deutschland erhältlich. Eine einmalige Aufladung der mywirecard 2go Visa direkt beim Kauf ist kostenlos und erfordert keine persönlichen Daten. Hat der Nutzer seine mywirecard 2go Visa per SMS oder über das Internet aktiviert, steht der eingezahlte Betrag sofort zur Verfügung. Soll die Karte zur Wiederaufladung freigeschaltet werden, muss sich der Nutzer unter Angabe persönlicher Daten registrieren und kann die Karte dann beliebig oft gegen Gebühr wiederaufladen.

Für all jene, die keine Kreditkarte besitzen oder ihre herkömmliche Kreditkarte nicht im Internet einsetzen möchten, ist die rein virtuelle mywirecard-Mastercard konzipiert. Innerhalb von Sekunden ist die Online-Registrierung auf www.mywirecard.com abgeschlossen; sobald die Karte ein Guthaben aufweist, erhält der Nutzer alle Kartendaten, die er für den Einkauf im Netz benötigt: Also Kartennummer, Ablaufdatum und Kartenprüfnummer. Ist der eingezahlte Betrag aufgebraucht, lässt sich das Konto immer wieder aufladen. Ein besonderes Plus: Obwohl die mywirecard-Mastercard ein virtuelles Produkt ist, lässt sich die Karte am POS mit Bargeld laden.

Wird mit mywirecard 2go Visa oder mit der mywirecard-Mastercard jährlich mehr als 2.500 Euro umgesetzt, ist eine Legitimation über das PostIdent-Verfahren notwendig.

„Als einer der führenden Anbieter für elektronische Zahlungsabwicklung wissen wir, dass die individuelle Lebenssituation und persönliche Vorlieben das Zahlungsverhalten von Kunden bestimmen. Um den unterschiedlichen Anforderungen zu entsprechen, haben wir unter dem Markennamen mywirecard zwei Produkte in verschiedenen Ausführungen vereint. Ob Mastercard oder Visa, ob physisch oder virtuell, ob unpersonalisiert oder voll legitimiert: mywirecard bietet für jedes Einkaufsverhalten die passende Lösung“, so Oliver Bellenhaus, Executive Vice President Consumer Products der Wirecard Bank AG.

Praktische Zusatzservices runden das Angebot der Wirecard Bank AG ab. So stehen registrierten Kunden die getätigten Umsätze tagesaktuell in der Kontenübersicht online zur Verfügung. Ein weiteres Plus: Nutzer von mywirecard können sich, innerhalb der jeweiligen Produktlinie, in Echtzeit Geld senden. Die Möglichkeiten, Guthaben aufzuladen, sind übrigens bei beiden Produkten denkbar komfortabel. Je nach Präferenz des Kunden steht die Bar- bzw. Karteneinzahlung am POS oder die Überweisung von einem Bankkonto zur Verfügung.

Nicht nur Konsumenten, auch Händler profitieren von den Prepaid-Karten. Durch die Guthabenfunktion ist, im Gegensatz zur herkömmlichen Kreditkarte, niemand von der Nutzung ausgeschlossen. Somit erschließt sich der Shopbetreiber oder der Einzelhändler neues Kundenpotenzial. Und das, ohne zusätzlichen Aufwand: Die Integration eines weiteren Bezahldienstes ist nicht notwendig. Um die Zahlung mit mywirecard 2go Visa oder der mywirecard-Mastercard zu akzeptieren, genügt die Visa- bzw. Mastercard-Akzeptanz.

Pressemitteilung der Wirecard AG

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
* Pflichtfelder