Pariser Börse: DAB bank stellt Listing ein

Die DAB bank war infolge der Übernahme des französischen Onlinebrokers Selftrade S.A. seit 2001 an der Pariser Börse notiert. Wegen des erheblichen finanziellen und organisatorischen Aufwands, der mit der Notierung verbunden ist, haben Aufsichtsrat und Vorstand der DAB bank entschieden, das Delisting bei der Pariser Börse Euronext zu beantragen.

Nachdem die Euronext Paris diesem Antrag entsprochen hatte, erhielten die Aktionäre die Möglichkeit, ihre Anteilsscheine zu verkaufen. Nach Abschluss dieses Verfahrens werden die Aktien der DAB bank seit dem 31. Mai 2010 nicht mehr an der Euronext Paris notiert. Die DAB bank bleibt unverändert unter der ISIN DE0005072300 an den deutschen Börsenplätzen gelistet.

Zur DAB bank:

Die DAB bank (www.dab-bank.de) ist als Direktbank auf das Wertpapiergeschäft spezialisiert und in Deutschland und – über ihre österreichische Tochter direktanlage.at – in Österreich aktiv. Ihr Angebot wendet sich an Privatkunden wie an Geschäftskunden.
Zum 31. März 2010 verwaltete die DAB bank konzernweit 627.090 Depots mit einem Kundenvermögen von 24,48 Milliarden Euro. Die DAB bank mit Sitz in München wurde 1994 als erster Discount-Broker in Deutschland gegründet.

Pressemitteilung der DAB bank AG

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
* Pflichtfelder