Der Draht zur Behörde: 115

Mit der einheitlichen Behördenrufnummer 115 gehört die Suche nach der richtigen Telefonnummer zu Dienstleistungen der Verwaltung der Vergangenheit an. Die 115 bietet Bürgerinnen, Bürgern und Unternehmen mit einer leicht merkbaren Rufnummer einen direkten Draht in die Verwaltung. Welche Verwaltungsebene und welche konkrete Behörde für das jeweilige Anliegen zuständig ist, spielt für die Anrufer in Zukunft keine Rolle mehr.

Unter der 115 erhalten sie verständliche und verlässliche Auskünfte. Für Berlin nimmt die Aufgabe des Service Centers das landeseigene IT-Dienstleistungszentrum zentral wahr. Sollte hier die Bürgeranfrage nicht beantwortet werden können, wird der Anrufer an die jeweilige Fachverwaltung verbunden.

Das kann eine Abteilung in einer kommunalen Behörde, aber auch in einer Landes- oder Bundesbehörde sein.
Die größte Herausforderung bei der Vorbereitung in Berlin war die Vernetzung der Behörden (zwölf Bezirke, 46 Bürgerämter, zwölf Standesämter oder auch die Ordnungsämter).

Alle Informationen mussten so zusammengefasst werden, dass sie insbesondere im Verbund der Modellregionen vollständig zur Verfügung stehen, aber auch zugleich die besonderen lokalen Ansprüche erfüllen.

Die Pilotphase ist auf zwei Jahre angelegt. Danach wird entschieden, ob es einen bundesweiten Echtbetrieb geben wird. In der Pilotphase wird sich zeigen, wo es Verschiebungen oder auch Schwerpunkte bezogen auf die nachgefragten Dienstleistungen gibt.

Auch werden in der Pilotphase das Leistungsangebot ausgebaut und weitere Behörden, Kommunen und Länder in den Verbund integriert werden. Bis 2011 wird sich zeigen, welche Auskünfte und Dienste besonders gefragt sind.

Berlin setzt mit seinem Mitwirken bei dem bundesweiten Projekt 115 auf seine erfolgreichen Erfahrungen mit dem bisherigen Berlin-Telefon und kann im Pilotprojekt sein inhaltliches Leistungsangebot erweitern.

Näheres zu den Vorteilen der Behördennummer wird Herr Udo Rienaß, Abteilungsleiter in der Senatsverwaltung für Inneres und Sport Berlin, auf dem Public Sector Gipfel von econique am 23./24.Juni 2009 in Berlin präsentieren.

Auf der Informations- und Networking Plattform tauschen sich hochrangige Vertreter des öffentlichen Sektors zu Themen der Verwaltungsmodernisierung aus und erweitern ihr persönliches Netzwerk. Die Veranstaltung richtet sich an Entscheider der Bundes-, Landes- und Kommunalverwaltung.

Pressemitteilung von econique summits

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
* Pflichtfelder