BaFin: Stellungnahme zur isländischen Kaupthing Bank

Bereits seit Anfang Oktober 2008 können Tagesgeld- und Festgeldanleger der isländischen Kaupthing Bank nicht mehr auf ihre Konten zugreifen. Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) würde die Kaupthing-Auszahlungen an die deutschen Anleger blockieren, heißt es in den Medien.
Forium.de hat daraufhin bei der Bafin nachgefragt und die folgende Stellungnahme erhalten:
„Wir weisen die in der Presse genannten Vorwürfe aus Island entschieden zurück. Das deutsche Moratorium hindert die Kaupthing Bank Island nicht daran, die Gelder direkt aus Island an die Einleger auszuzahlen. In Deutschland sind keine nennenswerten Vermögenswerte vorhanden. Vielmehr können die Gelder aus Island auch ohne Einschaltung der deutschen Niederlassung ausgezahlt werden. Sofern die isländische Seite eine Beteiligung der deutschen Niederlassung von Kaupthing für unbedingt erforderlich ansieht, kommt es auf die Auszahlungsmodalitäten an. Entscheidend ist dabei, dass eine gleichmäßige Auszahlung an alle Kaupthing-Kunden sichergestellt ist. Trotz mehrfacher Aufforderung haben bislang weder die zuständigen Behörden in Island noch die Kaupthing Bank zu dem angedachten Auszahlungsmodus Stellung genommen. Auch wurden von deutscher Seite verschiedene Lösungsszenarien – insbesondere auch zur Überbrückung der Deckungslücke – unterbreitet, die bislang ebenfalls unbeantwortet blieben. Die Vorwürfe aus Island laufen daher ins Leere und lenken offensichtlich von den eigentlichen Verantwortlichkeiten ab. Der Ball liegt hier eindeutig auf den Seiten der Kaupthing Bank bzw. der Isländischen Behörden.“

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
* Pflichtfelder