Im Test: LaufZeitkonto der SEB Bank

Testurteil: SEB Bank

[!–T–]

[imagebrowser=7]
Nachteile:

Beim LaufZeitkonto der SEB Bank hat der Anleger lediglich die Wahl zwischen zwei Zeiträumen: Er muss entweder die sechsmonatige oder zwölfmonatige Variante wählen.

Andere Banken sind flexibler, sie bieten auch mehrjährige Laufzeiten an. Im Vergleich zu den derzeitigen Angeboten für Tages- und Festgelder gehört das Angebot mit der kürzeren Laufzeit nicht zu den Topangeboten am Markt. Die norisbank zahlt für ihr Tagesgeldkonto, auch 4,50 Prozent Zinsen.

Der Vorteil der norisbank: Sie zahlt die 4,50 Prozent Zinsen ab dem ersten Euro und mit einer täglichen Verfügbarkeit.

Lesetipp: Der forium-Ratgeber „Tagesgeld – Festgeld: Die besten Zinsen entscheiden“ bietet Ihnen detaillierte Informationen zu den beiden Geldanlagen.

Ein weiterer Nachteil betrifft die bisherigen Kunden der SEB Bank, deren Geld in den letzten drei Monaten auf ein SEB Bankkonto lag. Sie dürfen das neue LaufZeitkonto für diese Geldbeträge leider nicht abschließen.

Testurteil:

Das einjährige Festgeldangebot der SEB Bank ist sehr empfehlenswert. Aufgrund des hohen Zinses von 5,25 Prozent, der vollständigen Einlagensicherung und der geringen Mindestanlage von 2.500 Euro ist das Angebot auch für kleine Sparer sehr attraktiv. Beim halbjährigen Festgeldangebot schwächelt die SEB Bank ein wenig. In diesem Bereich gibt es weitaus interessantere Tages- als auch Festgeldangebote.
Was halten Sie vom Laufzeitkonto der SEB Bank? Diskutieren Sie mit den „forium Experten„, dem Forum für Steuern, Versicherungen und Finanzen.

 

Weitere Finanzprodukte im Test:

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
* Pflichtfelder