Bausparen als krisenfeste Altersvorsorge

Wir leben in einer turbulenten Zeit. Die Finanzmarktkrise hat Politiker, Banker und viele Sparer in Atem gehalten. Und hat vor allem eines deutlich gemacht: Es zahlt sich aus, auf sichere und nachhaltige Anlageformen zu setzen.
Das Bausparen beweist nicht erst seit den Unruhen an den Finanzmärkten seine Stabilität und Krisenfestigkeit. Es bietet eine einzigartige Kombination aus Geben und Nehmen, aus Sparen und Finanzieren.

Deutschland ist und war immer ein Land der Bausparer: Bei einer Gesamtbevölkerung von rund 82 Millionen Menschen gibt es 25 Millionen Bausparer, die über 30 Millionen Bausparverträge mit einer Summe von mehr als 750 Milliarden Euro verfügen.

Sie sparen langfristig und zukunftsorientiert, haben klare Ziele und sind bereit, sich in ihrem Konsumverhalten einzuschränken, um diese Ziele zu verwirklichen. Sie alle wollen sichere und überschaubare Wege bei ihrer Altersabsicherung gehen und wissen, dass sie dazu selbst aktiv sein müssen. Laut einer Allensbach-Studie will jeder zehnte Berufstätige zur Altersvorsorge in die eigene Immobilie investieren.

Rente aus Stein

Über 80 Prozent aller Deutschen träumen davon, ein eigenes Haus oder eine eigene Wohnung zu besitzen. Die Realität sieht allerdings anders aus: Im internationalen Vergleich der Wohneigentumsquote bildet Deutschland mit 43 Prozent fast das Schlusslicht aller westeuropäischen Länder.

Angesichts der großen Bedeutung, die das mietfreie Wohnen für die Altersvorsorge hat, ist die Eigentumsquote in Deutschland immer noch viel zu niedrig. Die eigenen vier Wände sind für die meisten Menschen die Realisation eines Lebenstraumes, eine Möglichkeit zur Geldanlage und als „Rente aus Stein“ ein wichtiger Bestandteil ihrer privaten Altersvorsorge.

Denn die ersparte Miete steigert das verfügbare Einkommen im Alter um etwa 30 Prozent. Es ist daher nicht verwunderlich, dass Immobilienbesitzer im Ruhestand durchschnittlich wohlhabender sind als Mieter. Zudem ist das eigene Zuhause die einzige Form der privaten Altersvorsorge, die man sofort nutzen, genießen, frei gestalten und bewohnen kann.

Früh sparen und gewinnen

Staatliche Förderprogramme sind besonders für junge Menschen ein Anreiz zum Bausparen. In Deutschland gibt es jährlich circa 600.000 bis 700.000 Berufsanfänger, die fast alle einen Anspruch auf Wohnungsbauprämie, vermögenswirksame Leistungen und Arbeitnehmersparzulage haben.

Und gerade in jungen Jahren kann die staatliche Förderung eine Initialzündung sein, um zielgerichtet und konsequent zu sparen, um sich später den Traum von den eigenen vier Wänden erfüllen zu können. Und wer eine Immobilie sein Eigen nennt, will diesen Wert auch erhalten und steigern.

Deshalb nutzen immer mehr Bausparer ihren Vertrag, um ihre Immobilie zu modernisieren. So wirken die selbst geschaffenen Werte nachhaltig und sorgen im Alter für Lebensqualität und Sicherheit.

Quelle: BHW Bausparkasse

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
* Pflichtfelder