Steuervorteile durch Immobilien nutzen

Finanzkrise hin, Finanzkrise her – die Mietpreise sind trotz rauer Wirtschaftslage fast überall in Deutschland stetig gestiegen. Während viele Anleger in der Krise Geld verloren haben, können sich Immobilienbesitzer also sogar über Gewinne freuen.
„Eine Immobilie zu erwerben und dann zu vermieten, sorgt nicht nur für kontinuierliche Mieteinnahmen, sondern bringt auch nennenswerte steuerliche Vorteile für den Eigentümer“, so Monika Fauser, Geschäftsführerin der SKD GmbH (Steueroptimierte Kapitalanlagen Deutschland GmbH) in Frankfurt. „Wegen des niedrigen Zinsniveaus und der – trotz Finanzkrise – steigenden Mietpreise, ist jetzt ein guter Zeitpunkt, um über die Kapitalanlage in eine Immobilie nachzudenken.“ Zwar fallen die Mietpreissteigerungen nicht so drastisch wie in den Vorjahren aus, aber dennoch können je nach Region Zuwächse von bis zu 1,5 Prozent verbucht werden. Das ist interessant für Anleger, die eine Immobilie ohnehin nicht selbst bewohnen wollen, sondern sie wegen der steuerlichen Aspekte erwerben. Dabei ist man natürlich bei der Wahl des Standortes nicht gebunden. Deutschlandweit gesehen steigen die Mieten in den südlichen Regionen im Vergleich zum Vorjahr, während sie im Norden eher konstant bleiben. Spitzenreiter bei den Städten ist nach wie vor München mit einer durchschnittlichen Kaltmiete von EUR 9,90 pro qm. Ebenfalls über dem deutschen Durchschnitt liegen beispielsweise Landeshauptstädte und regionale Zentren. Geringere Mieten zahlt man in den östlichen Teilen Deutschlands. Im Osten liegen die meisten Mieten – und das schließt die Bundeshauptstadt mit ein – tendenziell unter dem Bundesdurchschnitt. „Unsere Leistung ist es, unseren Klienten Chancen zum Steuern sparen aufzuzeigen und die Kapitalanlage in Immobilien ist einer der Bereiche, in denen das möglich ist“, erklärt Fauser. Dabei legen die Berater der SKD Frankfurt ( www.skd-frankfurt.de ) größten Wert darauf, gemeinsam mit dem Klienten dessen Ausgangslage, seine Wünsche und Ziele zu erarbeiten, denn nur auf dieser Basis können passgenaue und nachhaltig profitable Finanzkonzepte angeboten werden.
(Pressemitteilung ROESSLER PR)

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
* Pflichtfelder