Bundesbürger kritisieren Steuersenkung ohne konkreten Zeitplan

Die Union verspricht in ihrem Wahlprogramm Steuersenkungen ohne einen konkreten Zeitplan zu nennen – diese Pläne stoßen bei den Wählern auf wenig Verständnis: 69 Prozent der Wahlberechtigten halten solche Ankündigungen für falsch. Die SPD-Wähler lehnen dies zu 90 Prozent ab und selbst unter den Wählern der Union sehen 68 Prozent in diesem Beschluss einen Fehler.
Das ergab eine Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Emnid für den Nachrichtensender N24.
Ebenso kritisch bewerten die Wähler die zunehmende Verschuldung des Staates: Obwohl die Gelder zur Bewältigung der Folgen der Finanz- und Wirtschaftskrise eingesetzt werden, halten nur 25 Prozent diesen Weg für richtig; 69 Prozent bewerten es als falsch, weil die nächsten Generationen diese Schuldenlast zurückzahlen müssen.
In der Frage, welche Koalitionskonstellation die Wirtschaftskrise am ehesten in den Griff kriegen kann, liegt Schwarz-Gelb mit 33 Prozent in der Gunst der Wähler vorn. Eine Große Koalition sehen 29 Prozent am ehesten geeignet. Eine Ampelkoalition unterstützen 20 Prozent der Wahlberechtigten. (Pressemitteilung von N24)

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
* Pflichtfelder