Trotz Finanzkrise: Planspiel Börse erfolgreich

Trotz Finanzkrise und Kursturbulenzen erfolgreich an der Börse? Das geht! Wie, das zeigten in den vergangenen Wochen Tommy Malburg und seine beiden Mitspieler. Die Zwölftklässler vom Gymnasium Hermeskeil haben als Team „Die4Lustigen3“ beim größten europäischen Börsenspiel teilgenommen und konnten mit ihrer Strategie und 109.879 Euro im Depot über 46.000 Schülergruppen hinter sich lassen.

Mit umsichtigem Handeln und guter Marktbeobachtung konnten sie ihre gute Platzierung zur Halbzeit im November bis zum Ende weiter ausbauen. Darüber freut sich auch die betreuende Sparkasse Trier, die insgesamt 218 Schüler-Teams ins Rennen geschickt hatte.

Auf Platz zwei folgen mit wenig Abstand die „allstars“ vom Beruflichen Gymnasium Groß-Gerau mit einem Depotwert von 108.992 Euro. Das von der Kreissparkasse Groß-Gerau betreute Team trennt nur 1.952 Euro vom Team „no name“ auf dem dritten Platz mit 107.040 Euro (Sparkasse Beckum-Waldesloh).

Auf den Plätzen vier bis sechs folgen „The Punks" (Kreis- und Stadtsparkasse Dillingen/Donau) mit 104.418 Euro, „HSH gegen alle" (Sparkasse Lüdenscheid) mit 104.247 Euro und „Die Hard" (Sparkasse Regen-Viechtach) mit 103.877 Euro.

Beim Planspiel Börse wird Teamarbeit groß geschrieben. Die Jugendlichen diskutieren gemeinsam, welche Strategie verfolgt werden soll. Dabei erweitern sie ihr wirtschaftliches Grundwissen, lernen wie und wo man sich Informationen über Börse, Aktien und Unternehmen beschafft.

Diese Informationen richtig zu bewerten, ist gerade in einer Zeit, in der die weltweite Wirtschaft in einer Krise steckt, unerlässlich.

„Die Jugendlichen merken, wie wichtig ein solides Basiswissen in Finanzdingen ist, nicht zuletzt um die eigene finanzielle Vorsorge zu meistern“, sagt Werner Netzel, Geschäftsführendes Vorstandsmitglied des Deutschen Sparkassen- und Giroverbandes (DSGV).

Dies spiegelt sich auch in den Teilnehmerzahlen wider: über 48.000 Teams haben zwischen September und Dezember erfolgreich beim Planspiel Börse teilgenommen.

Der Einsatz beim Wettbewerb wird belohnt: Die sechs bundesweit erfolgreichsten Schülerteams werden vom 5.-7. März zur Bundessiegerehrung nach Berlin eingeladen. Dort präsentieren sie vor Experten ihre Ergebnisse, Überlegungen und Strategien.

In Workshops mit Theaterpädagogen und Schauspielern werden Sozialkompetenzen vermittelt und die Persönlichkeit gestärkt.

Auch dabei sammeln die Schüler wichtige Erfahrungen für ihr Leben. Die Erstplatzierten „Die4Lustigen3“ reisen außerdem zur europäischen Siegerehrung nach Luxemburg und treffen dort die Spitzenteams aus den übrigen teilnehmenden Ländern.

Große Resonanz hat in diesem Jahr auch der erste bundesweite Studentenwettbewerb erfahren. Angeführt wird die Rangliste der 2.044 Teams von „Mecha01“ von der Sparkasse Vorderpfalz Ludwigshafen a. Rh. – Schifferstadt gefolgt vom Team „maxfurt“ (Frankfurter Sparkasse) und Team „Nachtstute“ (Verbundsparkasse Emsdetten Ochtrup).

Die Spitzenteams unter den Jungakademikern werden von ihren betreuenden Sparkassen oder Regionalverbänden ausgezeichnet.

Pressemitteilung des DSGV

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
* Pflichtfelder