Geld anlegen in Gold: Eine Alternative zu Tagesgeldkonten und Festgeld?

Lohnt es sich, in Gold zu investieren, anstatt das eigene Geld in Tagesgeldkonten anzulegen? Die Wertentwicklung der weltweiten Rohstoffvorkommen sieht sich aktuell starken Schwankungen ausgesetzt. Während die Rohstoffpreise von Kupfer und Öl unter dem Handelskrieg zwischen den USA und China leiden mehr...

Mit Sparen in Mischfonds das Investieren ausprobieren – und Renditechancen nutzen

Maßgeschneidert für Einsteiger   Mit Sparen in Mischfonds das Investieren ausprobierenWie mache ich mehr aus meinem Ersparten? Jeder weiß, dass Sparbücher, Festgeld & Co. heute kaum noch Zinsen bringen. Wer dennoch mehr Rendite erwartet, kommt um die Börse kaum herum. Die Online-Marke der ABN AMRO Bank N.V., MoneYou, hat daher seit Kurzem quasi "Investmentfonds für Einsteiger" im Angebot: mehr...

Geld sinnvoll sparen - Möglichkeiten und Tipps

Geld sinnvoll sparen - Möglichkeiten und Tipps Wer nach Abzug aller Verbindlichkeiten Geld übrig hat, sollte Vermögen bilden. Durch die große Auswahl an Anlage-Möglichkeiten fällt es Verbrauchern häufig schwer den Überblick zu bewahren und die geeignete Anlage-Variante zu finden. Mit der richtigen Vorgehensweise und einigen Tipps gelingt es auch weniger erfahrenen Anlegern ihr Geld sicher und vor allem sinnvoll zu investieren. Das Ziel sollte sein, das Ersparte gewinnbringend anzulegen. mehr...

News

Sparverhalten bei Kindern und Jugendlichen(2001-10-24 12:00:00)

Über elf Millionen Kinder und Jugendliche in Deutschland sparen ihr Geld und das recht fleißig. Nach Angaben der KidsVerbraucheranalyse 2001 (KVA) haben 81 Prozent der Kinder und Jugendlichen im Alter von sechs bis 19 Jahren ein eigenes Sparbuch, auf das sie ihr Geld einzahlen. Über ein Drittel der Kinder und Teenager (32, 7 Prozent) besitzt ein Kapital von 1000 bis 4999 DM auf dem eigenen Konto. Ein fast weiteres Drittel (27, 8 Prozent) kann über ein Guthaben von 200 bis 999 DM verfügen. 6,7 Prozent der sechs bis 19-jährigen besitzt weniger als 200 DM. Ähnlich sieht es auf der anderen Seite aus. Nur 4,7 Prozent verfügt über ein größeres Kapital als 5000 DM.

Den Kindern und Jugendlichen steht ein monatlicher Betrag von ca. 110 DM zur Verfügung, so die KVA. Dieser Betrag setzt sich aus Taschengeld, Geldgeschenken sowie Einnahmen durch Jobs und erste Berufstätigkeit zusammen. MT