Online-Steuererklärung

Machen Sie es sich leicht und füllen Sie Ihre Steuererklärung online mit Lohnsteuer-kompakt aus. Bequem und schnell!


Lohnsteuer kompakt

Steuer-Rechner

Sie wollen die wahrscheinliche Höhe der Einkommensteuer ganz schnell berechnen? Nutzen Sie unseren Einkommensteuer-Rechner.


Einkommensteuer-Rechner

Finanzämter im Überblick

Benötigen sie eine Telefonnumer oder Adresse? Mit unserer großen Finanzamt-Übersicht finden Sie ganz schnell die Informationen.


Finanzamt-Liste

Gehaltsrechner

Berechnen Sie Ihr Nettogehalt!

KFZ-Steuer-Rechner

Berechnen Sie die Höhe der KFZ-Steuer

Kindergeld-Rechner

Berechnen Sie die Höhe des Kindergeldes!

weitere Vergleiche

Weitere Steuerrechner:

Weitere Sozialrechner:

Weitere Rechner:

forium.de Notfallpass - Entspannt in den Urlaub!

Richtig handeln bei der Abgeltungssteuer: Angespartes clever verwalten

Richtig handeln bei der Abgeltungssteuer: Angespartes clever verwaltenDie Abgeltungssteuer besteuert Kapitalerträge aus Privatinvestitionen. Ein Freibetrag für die Sparer liegt bei 801 Euro, bei Verheirateten werden 1602 Euro veranschlagt. Unter die Abgeltungssteuer fallen Aktienkursgewinne, Bonuszahlungen und Spekulationsgewinne sowie Dividenden. Der pauschale Steuersatz der Abgeltungssteuer liegt bei 25 Prozent. Hinzu kommen der Solidaritätszuschlag und, gegebenenfalls, auch die Kirchensteuer. mehr...

Reisekostenrecht 2014: Diese Änderungen sollten Sie kennen

Reisekostenrecht 2014: Diese Änderungen sollten Sie kennen Wer vorübergehend eine zweite Tätigkeitsstelle übernimmt, die außerhalb der eigenen Wohnung und der ersten Arbeitsstätte liegt, kann die dafür anfallenden Reisekosten steuerlich geltend machen. Seit 1. Januar 2014 ist die Reform des steuerlichen Reisekostenrechts in Kraft getreten. Die Reform verursacht einige Veränderungen bei der steuerlichen Veranlagung der Reisekosten, die Sie kennen sollten. mehr...

20 Steuertipps zum Steuern sparen

Für viele Steuerzahler ist die Steuererklärung mehr als das notwendige Übel. Bietet sich doch jedes Jahr von Neuem die Möglichkeit, seine Haushaltskasse vom Finanzamt aufbessern zu lassen. Ihre Rückzahlung könnte dabei umso üppiger ausfallen, wenn Sie die folgenden kleinen Steuertipps beherzigen. mehr...

News

Weihnachten 2009: Spenden und Steuern sparen(2009-12-15 10:56:17)

Steuererklärung: Spenden von der Steuer absetzenBesonders Weihnachten öffnen die Bundesbürger ihr Portmonee für wohltätige Zwecke. Mit einer Spende kann der Einzelne nicht nur die Arbeit einer Hilfsorganisation unterstützen. Der Steuerzahler mindert mit seiner Spende auch die eigene Steuerlast. Lesen Sie hier, worauf Steuerzahler beim Spenden und bei der Lohnsteuererklärung achten sollten.

An wen soll ich spenden? DZI-Spendensiegel als Qualitätskennzeichen


(dhe) Viele Menschen entdecken in der Weihnachtszeit ihr gutes Herz und spenden bereitwillig für gemeinnützige Organisationen, die sich zum Beispiel für Not leidende Kinder oder gegen die Zerstörung von Naturschutzgebieten engagieren. Wohin das Geld fließt, sollte der Unterstützer allerdings genau erkunden. Denn hat das Geld erst einmal das Bankkonto verlassen, ist es für eine Rückforderung der Spende in der Regel zu spät. Wie kann man also sicher gehen, dass die Spende in guten Händen ist, ob sie verantwortungsvoll eingesetzt wird? Erhält das hungernde Kind in Afrika, das für das Werbeplakat fotografiert wurde, wirklich etwas von der Spende? - Plakate und Werbespots versprechen viel und kosten viel (Spenden-)Geld. Eine hilfreiche Orientierung bei der Vielzahl von gemeinnützigen Organisationen bietet das Deutsche Zentralinstitut für soziale Fragen (DZI). Die Nicht-Regierungsorganisation vergibt an seriöse Organisationen ein Spendensiegel. Die Spendensammler müssen dabei bestimmte Kriterien erfüllen. So bewertet das DZI die Verwendung der Spendengelder, die Kosten der Spendenwerbung sowie die Verwaltungskosten. Werbe- und Verwaltungsausgaben dürfen beispielsweise ein "vertretbares Maß" nicht übersteigen. Gemessen an den Gesamtausgaben einer gemeinnützigen Organisation ist ein Anteil von über 35 Prozent nicht mehr vertretbar. Weitere Informationen über die Vergabekriterien finden Sie auf der Internetseite des DZI. Hat eine Organisation das Spendensiegel erhalten, darf sie damit auf ihrer Internetseite und anderen Publikationen werben. Die DZI listet derzeit 248 Spendenorganisationen, von A wie "action medeor" bis Z wie "Zukunftsstiftung Entwicklungshilfe". Sollte eine Organisation kein Siegel tragen, bedeutet das nicht, dass diese unseriös arbeitet, denn für den freiwilligen "Spenden-TÜV" müssen die Antragssteller jedes Jahr Gebühren an die DZI zahlen. Ein Blick in den Jahresbericht des jeweiligen Vereins lohnt sich auch für den Spender. Durch die Zahlen im Jahresbericht erfährt man mehr über die Verwendung der Gelder, als durch ein einfaches Werbe-Info-Faltblatt. Lesen Sie auf der folgenden Seite wie Sie Ihre Spenden von der Steuer absetzen.


Für das Finanzamt sind Spenden Sonderausgaben


Spenden können als Sonderausgaben von der Steuer abgesetzt werden. Die im Veranlagungsjahr gespendete Summe trägt der Steuerzahler in die Einkommensteuererklärung (Mantelbogen) ein. Bis 2006 verlangte der Gesetzgeber bereits ab einer Höhe von 100 Euro einen Spendennachweis, der von der Organisation ausgestellt wurde. Die Höhe dieser Nachweisgrenze wurde zum 1. Januar 2007 auf 200 Euro angehoben. In der Regel versenden die Spendenorganisationen unaufgefordert - am Anfang des darauf folgenden Jahres - die entsprechenden Nachweise an die finanziellen Unterstützer. Für Spenden unter 200 Euro fordert das Finanzamt vom Steuerzahler entsprechende Banknachweise, wie einen abgestempelten Überweisungsbeleg und einen Kontoauszug. Spenden als Sonderausgaben - Wie viel darf man steuerlich geltend machen? Seit dem 1. Januar 2007 gibt es außerdem einen neuen Höchstbetrag für Zuwendungen für gemeinnützige, mildtätige und kirchliche Zwecke. Neben Spenden zählen zu den Zuwendungen auch Mitgliedsbeiträge. Spender können bis zu 20 Prozent vom Gesamtbetrag ihrer Einkünfte als Sonderausgaben geltend machen. Tipp: Neben Geld- können Sie auch Sachspenden steuerlich geltend machen. Wenn Sie Ihre alten Kleider einer gemeinnützigen Organisation spenden möchten, benötigen Sie von dieser eine Spendenbescheinigung, die den Marktwert und den Zustand der Kleidungsstücke auflistet. Lesen Sie auf der folgenden Seite welche Spenden man nicht von der Steuer absetzen kann.


Nicht jede Spende erkennt das Finanzamt als Sonderausgabe an


Der Finanzbeamte lässt nicht jede Spende und nicht jeden Mitgliedsbeitrag als Sonderausgabe gelten. Dazu einige Beispiele: Das Gericht verurteilt den Angeklagten zu einer Spende. Der Richter verurteilt den Angeklagten einen festen Betrag an eine gemeinnützige Organisation zu zahlen. Diese "unfreiwillige" Spende kann der Verurteilte selbstverständlich nicht von der Steuer absetzen. Ist ein Mitgliedsbeitrag als Spende absetzbar? Mitgliedsbeiträge für den Sportverein kann der Steuerzahler nicht absetzen. Auch Beiträge für den Karnevals-, den Heimat-, den Tierzucht- oder den Gesangsverein erkennt das Finanzamt nicht an. Allerdings gibt es eine Neuerung: Wenn Sie einem Verein angehören, der sich im Bereich Natur, Wohlfahrt, Gender, Tier- oder Denkmalschutz engagiert, dürfen Sie sowohl Ihre Spenden als auch Ihren Mitgliedsbeitrag von der Steuer absetzen. Sind Kalender und Sonderbriefmarken Spenden? Sie suchen noch ein Weihnachtsgeschenk? Sollten Sie den UNICEF-Kalender im Kaufhaus oder auf der Internetseite (www.unicef.de) für sich entdecken, können Sie einen Teil des Warenwertes (75 Prozent des Kaufpreises) von der Steuer absetzen. Die Spendenbescheinigung befindet sich im Kalender. Dagegen ist eine Sonderbriefmarke oder deren "Aufpreis" nicht als Spende von der Steuer absetzbar. Das gewisse Extra: Parteispenden Im Gegensatz zu den Spenden an gemeinnützige Organisationen erhält man bei Parteispenden (oder Mitgliedsbeiträgen) eine unmittelbare Steuerermäßigung von 50 Prozent, allerdings höchstens 825 Euro (Ledige) bzw. 1.650 Euro (Verheiratete). Der darüber hinausgehende Spendenbetrag kann zusätzlich als Sonderausgabe geltend gemacht werden. Der Höchstbetrag liegt dabei für Ledige bei 1.650 Euro und für Verheiratete bei 3.300 Euro. Geschätzte Leser: Finden Sie es richtig, dass man Spenden von der Steuer absetzen kann? Muss das Finanzamt auch noch wissen, wem man etwas spendet? Schreiben Sie in unserem Forum: forium Experten - das Verbraucherforum für Steuern, Versicherungen und Finanzen.