Sparbuch 3000

Sparbücher sind wieder in!

Seit Jahrzehnten erfreuen sich Sparbücher als sichere Anlageform einer besonderen Beliebtheit. Besonders für die Jüngsten ist das Sparbuch Anlass für den ersten Kontakt mit einer Bank.

Seit einigen Jahren bekommt das Sparbuch zunehmend Konkurrenz von modernen Anlageprodukten wie Tagesgeld oder Festgeld. In der Zwischenzeit bieten einige Banken mit dem Sparklassiker interessante Zinsen und für konservative Anleger hohe Sicherheit.

Sparbuch 3000

Sparbuch 3000

Geld sinnvoll sparen - Möglichkeiten und Tipps

Geld sinnvoll sparen - Möglichkeiten und Tipps Wer nach Abzug aller Verbindlichkeiten Geld übrig hat, sollte Vermögen bilden. Durch die große Auswahl an Anlage-Möglichkeiten fällt es Verbrauchern häufig schwer den Überblick zu bewahren und die geeignete Anlage-Variante zu finden. Mit der richtigen Vorgehensweise und einigen Tipps gelingt es auch weniger erfahrenen Anlegern ihr Geld sicher und vor allem sinnvoll zu investieren. Das Ziel sollte sein, das Ersparte gewinnbringend anzulegen. mehr...

Bausparen: Ein nicht alltägliches Geschenk

Bausparen: Ein nicht alltägliches Geschenk Alle Jahre wieder die gleiche Frage: Welches Weihnachtsgeschenk macht wirklich Sinn und Freude? Statt Teddybär und Co. verschenken immer mehr Deutsche ihren Liebsten zum Fest etwas fürs Leben: eine Geldanlage. mehr...

Banking mit iPhone und Co. - Mobile Bankgeschäfte sicher abwickeln

Smartphones sind aus dem Alltag nicht mehr wegzudenken. Zu allgegenwärtig nutzen viele Leute die Geräte nicht mehr nur zum Telefonieren und SMS-schreiben. Schnelle Datenverbindungen und günstige Preismodelle schaffen immer neue Nutzungsmöglichkeiten. So verwundert es nicht, dass viele Verbraucher auch Ihre Bankgeschäfte mobil abwickeln. mehr...

News

Im Test: Postbank SparCard 3000 plus direkt(2009-09-02 09:09:43)

Im Test: Postbank SparCard 3000 plus direktDas neue Konto der Postbank kombiniert Konditionen eines klassischen Sparbuchs mit den Zinsvorteilen eines Tagesgeldkontos. Die dazugehörige Postbank SparCard zum Geldabheben komplettiert das neue Online-Angebot der Postbank. Welche Vor- und Nachteile hinter der SparCard 3000 plus direkt stecken, erfahren Sie in unserem Produkttest.

Produktdetails und Vorteile der SparCard 3000 plus direkt


Produktdetails (una) Mit der SparCard 3000 plus direkt bietet die Postbank eine gut verzinste Alternative zum klassischen Sparbuch. Einlagen werden ab dem ersten Euro mit einem variablen Zinssatz von derzeit 2,25 Prozent verzinst. Die Kontoführung erfolgt online oder per Telefonbanking. Zum Sparkonto erhält der Kunde eine Postbank SparCard. Pro Monat können bis zu 2.000 Euro an den Geldautomaten der Postbank gebührenfrei abgehoben werden. Im Ausland kann der Kunde bis zu zehn Mal im Jahr an mit "VISA PLUS"-gekennzeichneten Geldautomaten kostenlos Bargeld abheben. In einigen Fällen kann es vorkommen, dass lokale Geldautomaten-Betreiber eine zusätzliche Gebühr für die Nutzung des Geldautomaten verlangen. Dies wird dem Kunden beim Abheben vorher angezeigt. Diese Gebühr wird von der Postbank nicht erstattet. Die Postbank rät, in diesem Fall einen anderen Automaten zu benutzen. Leider weist die Postbank auf diese Fälle nur in einer Pressemeldung hin. In den Produktdetails steht lediglich: "10 Auslandsabhebungen pro Jahr sind mit der SparCard entgeltfrei." Ein Werbeversprechen, das also nicht immer gilt.
Vergleichen Sie:
Wer pro Monat mehr als 2.000 Euro vom Konto abheben möchte, muss diese mit einer dreimonatigen Frist vorzeitig kündigen. Ansonsten fallen - wie bei Sparbüchern üblich - Vorschusszinsen an. Bestandskunden der Postbank, die bereits Online-Banking nutzen, können das Konto selbst online eröffnen. Alle anderen Bestands- und Neukunden beantragen das Konto auf dem Postweg. Vorteile Die Mindestspareinlage bei der Postbank SparCard 3000 plus direkt beträgt lediglich 0,50 Euro. Das Guthaben wird ab dem ersten Euro verzinst. Mit 2,25 Prozent ist das Konto besser als andere Sparkonten und kann durchaus mit Tagesgeldkonten konkurrieren. Der Vorteil gegenüber einem Tagesgeldkonto ist die Möglichkeit, jederzeit mit der SparCard Geld abheben zu können. Das Konto eignet sich bestens als Urlaubskasse, da mit der SparCard auch im Ausland bis zu zehn Mal kostenlos Bargeld abgehoben werden kann, wenn die Geldautomaten-Betreiber keine zusätzliche Gebühr für die Nutzung des Geldautomaten verlangen. Diese wird vorher angezeigt und nicht von der Postbank erstattet. Die Kontoführung ist kostenlos, wenn das Konto aktiv genutzt wird, das heißt in den letzten drei Jahren müssen Ein- oder Auszahlungen stattgefunden haben. Die Kontoführungsgebühren fallen außerdem weg, wenn auf dem Sparkonto mehr als 60 Euro gutgeschrieben sind oder der Kontoinhaber minderjährig ist. Kunden, die ein weiteres Postbankkonto führen zahlen ebenfalls keine Gebühren. Welche Nachteile mit der SparCard 3000 plus direkt verbunden sind und das forium.de Testurteil lesen Sie auf der nächsten Seite.


SparCard 3000 plus direkt: Nachteile und forium.de Testurteil


Nachteile Der Zinssatz von 2,25 Prozent ist variabel und kann sich jederzeit ändern. Wer dieses Konto wegen der vergleichbar guten Zinsen abschließt sollte auch die dreimonatige Kündigungsfrist bedenken. Wird das Konto vor Ablauf der dreimonatigen Frist gekündigt, fallen Vorschusszinsen an. Telefonbanking wird bei der Postbank mit 9 Cent pro Minute berechnet. Weitere Kosten fallen an, wenn bei Verlust eine neue SparCard oder eine neue PIN für Telefon- oder Online-Banking bestellt wird (6 Euro). Für eine Sperre der SparCard oder des Kontos werden 8 Euro fällig. Geldabheben an Automaten mit dem Akzeptanzsymbol "VISA PLUS" ist nur im Ausland kostenlos. Bis zu zehn Mal kann der Kunde im Ausland Geld abheben. Ab der elften Auszahlung im Ausland wird eine Gebühr von 5,50 Euro berechnet. Im Inland kostet jede Bargeld-Abhebung bei fremden Kreditinstituten 5,50 Euro. forium.de Testurteil Die Postbank SparCard 3000 plus direkt ist eine gelungene Mischung aus klassischem Sparbuch und Tagesgeldkonto. Das Konto lohnt sich vor allem für jene, die eine sichere Geldanlage mit guten Zinsen suchen. Man sollte dieses Konto allerdings nicht nur wegen der Zinsen eröffnen, da diese variabel sind und sich jederzeit ändern können. Für spontane Großanschaffungen eignet sich das Konto allerdings nicht, da bei einer dreimonatigen Kündigungsfrist nur bis zu 2.000 Euro pro Monat gebührenfrei vom Konto abgezogen werden können. Als Reisekasse zum Beispiel ist das Konto sehr praktisch, da bei guten Zinsen Geld angespart werden kann. Im Ausland ist Bargeld schnell verfügbar, da an allen "VISA PLUS"-gekennzeichneten Automaten zehn Mal im Jahr kostenlos Geld abgehoben werden kann. Somit ist das neue Produkt der Postbank eine sinnvolle Ergänzung zu Kreditkarte und Traveller Schecks. Leider "vergisst" die Postbank in den Produkt-Konditionen darauf hinzuweisen, dass es in einigen Fällen aber doch vorkommen kann, dass eine zusätzliche Gebühr verlangt wird, die die Postbank nicht erstattet. Lediglich in einer Pressemeldung haben wir folgenden Passus gefunden: "In seltenen Fällen kann es leider vorkommen, dass lokale Geldautomaten-Betreiber eine zusätzliche Gebühr für die Nutzung des Geldautomaten verlangen. Dies wird dem Kunden beim Abheben vorher angezeigt. Die Postbank rät, in diesem Fall einen anderen Automaten zu benutzen. Auf das Erheben des Entgeltes hat sie keinen Einfluss. Deshalb kann diese Service-Gebühr auch nicht erstattet werden."