Startseite > Berufsunfähigkeits > Tipps > Berufsunfähig oder schwer krank: Welche Versicherung zahlt?
12.03.2013

Berufsunfähig oder schwer krank: Welche Versicherung zahlt?

Dread Disease-Versicherung für schwere Krankheiten

Die Dread Disease (DD)-Versicherung, auch als Critical Illness oder Schwere Krankheiten-Versicherung bekannt, ist noch relativ neu auf dem deutschen Versicherungsmarkt.

Wie der Name schon sagt, kann man sich mithilfe einer Dread Disease-Versicherung für den Fall einer schweren Krankheit absichern.

Aus dem angelsächsischen Raum kommend, ist diese Versicherung bei uns noch relativ unbekannt und wird auch erst von wenigen Unternehmen angeboten. Beispielsweise haben die Skandia, die Canada Life, die Gothaer Versicherung, die Dialog und die Nürnberger diese Versicherung in unterschiedlichen Variationen in ihrem Portfolio.

Erkrankt der Versicherte an einer im Vertrag festgehaltenen Krankheit, wird ihm die Versicherungssumme komplett in einem Betrag ausgezahlt. In der Regel zahlt die Versicherung, sobald man eine schlimme Diagnose wenige Wochen überlebt.

Hierbei spielt es keine Rolle, wie groß die Heilungsaussichten sind oder ob die Arbeit aufgegeben wird oder nicht. Um Hinterbliebene abzusichern, kann auch eine zusätzliche Todesfallsumme vereinbart werden.

Zurzeit kann man über eine DD-Versicherung bei einigen Unternehmen mehr als 40 verschiedene Krankheiten versichern. Hierzu zählen beispielsweise Krebs, Schlaganfall, Herzinfarkt, Multiple Sklerose, Blindheit, Taubheit, Nierenversagen und auch eine Bypass-Operation. Der Umfang der versicherten Krankheiten variiert von Versicherung zu Versicherung.

Die Skandia bietet auch einen Basistarif an, über den nur wenige Krankheiten abgesichert sind - und einen Komforttarif, der ein weitaus größeres Spektrum an Krankheiten absichert.

Die zu zahlenden Beiträge richten sich nach der Versicherungssumme, dem Versicherungsumfang und der Vertragslaufzeit. Aber auch Alter und Geschlecht der zu versichernden Person sowie deren Vorerkrankungen und der Raucherstatus sind relevant für den Versicherungsbeitrag. Deswegen sind hier auch keine verbindlichen Aussagen möglich.

Da die Angebote für verschiedene Versicherte sehr unterschiedlich sein können, sollte man auch nicht nach den reinen Preisangaben gehen.

Im folgenden Kapitel lesen Sie die wichtigsten Unterschiede der BU- und der Dread Disease-Versicherung noch einmal zusammengefasst

Worauf Sie bei einer Trading-Plattform achten müssen

Worauf Sie bei einer Trading-Plattform achten müssenNie war es so einfach, online ins Trading-Geschäft einzusteigen wie heute. Auf dem Markt tummeln sich Hunderte von Anbietern und Dutzende von Plattform-Softwares. Kein Wunder, dass nicht nur Einsteiger, sondern auch erfahrene Trader da leicht den Überblick verliere ... weiter

Berufsunfähigkeitsversicherung: Nicht günstig, aber wichtig

Berufsunfähigkeitsversicherung: Nicht günstig, aber wichtigAn der Berufsunfähigkeitsversicherung scheiden sich die Geister. Laut Experten gehört sie zwar zu den wichtigsten Policen - denn wer nicht mehr arbeiten kann, fällt meist in ein tiefes finanzielles Loch. Allerdings: Sie kann sehr kostspielig sein.   ... weiter

Produkttests

Geld sparen mit Gebrauchtwaren: medimops.de im Test
Früher ging man auf den Flohmarkt oder durchsuchte die Kleinanzeigen der regionalen Tageszeitungen, wenn man Gebrauchtes kaufen wollte. Heute ist das deutlich leichter, denn im Internet verkaufen nicht nur Privatpersonen ihre alten Schätze über eBay und Co: Viele Händler haben sich auf den Wiederverkauf gut erhaltener Produkte spezialisiert. Doch wie gut ist die Qualität der angebotenen Artikel? Und lässt sich mit dem Kauf von Gebrauchtwaren wirklich Geld sparen? mehr...

Im Test: Die Kfz-Versicherung der AllSecur mit Marten
Es ist Herbst in Deutschland und auf den Straßen treibt ein finsterer Gesell sein Unwesen. Die Opfer: Ahnungslose Autos. Denn ganz egal, ob Hagelschaden, Blechschaden oder Diebstahl: Marder Marten hat seine Finger im Spiel. Sein Gegner ist die Kfz-Versicherungsmarke AllSecur. Ob diese auch im richtigen Leben die Oberhand behält, verraten wir Ihnen in unserem Produkttest der Kfz-Versicherung. mehr...

Im Test: Der Direktkredit der SWK Bank
Bei der SWK Bank kann man einen Ratenkredit direkt online bestellen. Innerhalb von 30 Sekunden soll man dabei eine Antwort erhalten, ob man zwischen 1.000 und 50.000 Euro als Kreditsumme erhalten kann. Das Geld würde dann innerhalb von zwei Arbeitstagen auf dem Konto des Antragsstellers sein. Ob sich das Angebot lohnt, erfahren Sie in unserem Produkttest des Direktkredits der SWK Bank. mehr...

Im Test: Das Festgeld der GarantiBank
Bringen vierblättrige Kleeblätter auch Bankkunden Glück? Die Garantibank versucht es auf jeden Fall und setzt den vermeintlichen Glücksbringer nicht nur in ihr eigenes Logo. Auch im Namen der Festgeldanlage findet sich das Kleeblatt wieder. Ob Sie sich bei dieser Geldanlage nur auf ihr Glück verlassen sollten, erfahren Sie in unserem Test des Kleeblatt-Festgeld-Kontos. mehr...

Im Test: Das Top-Zinskonto der Norisbank
Die Norisbank ist eine Tochter der Deutschen Bank und bezeichnet sich selbst als "ersten Qualitätsdiscounter im deutschen Bankenmarkt." Jetzt hat die Norisbank ihren Tagesgeld-Aktionszins noch einmal erhöht. Wir haben uns das Top-Zinskonto der Norisbank genauer angesehen. Ist der Name Programm? Die Antwort auf diese Frage lesen Sie hier in unserem Produkttest. mehr...