Startseite > Depotkonten > News > Vom Boom der Fußball-Bundesliga profitieren
15.08.2007

Vom Boom der Fußball-Bundesliga profitieren

Seit Freitag rollt in Deutschland wieder der Ball - es geht um Sieg und Niederlage und um viel Geld. Big Business Fußball-Bundesliga: Mit der Auftaktpartie des Meisters VfB Stuttgart gegen den Kultklub FC Schalke 04 ist die Bundesliga am Freitag in die nächste Runde gestartet. Auf dem Rasen geht es allerdings um weit aus mehr als packende Zweikämpfe, spektakuläre Tore oder jubelnde Sieger: Die wichtigste Nebensache der Welt ist ein lukratives Geschäft.

Schon einige, wenige Zahlen unterstreichen den wirtschaftlichen Stellenwert der Eliteliga. So werden in dieser Saison allein durch den Verkauf der TV-Übertragungsrechte 420 Millionen Euro in die Kassen der Bundesligisten gespült. Zusätzliche 122 Millionen Euro kassieren die 18 Vereine der ersten Bundesliga allein von ihren Trikotsponsoren - ein neuer Rekord. Dazu passt der Kaufrausch der Klubs in diesem Sommer: Über 170 Millionen Euro wurden auf dem Transfermarkt für neue Leistungsträger ausgegeben.

Mit der Zeit haben sich die Fußballklubs in beachtenswerte Wirtschaftsunternehmen verwandelt. Aber wie können Anhänger beziehungsweise Anleger vom Wirtschaftsfaktor Fußball profitieren?

Eine direkte Partizipation ist bei börsennotierten Klubs über den Kauf von Aktien möglich. Dies kann profitabel sein, wie die Entwicklung des DJStoxx-Football zeigt. "Dieser Index mit den 27 börsennotierten Vereinen aus Europa hat sich seit 2004 doppelt so gut entwickelt wie der DJStoxx 50-Aktienindex", erläutert Henning Seeler, Produktmanager bei der comdirect bank.

Hierzulande gibt es mit Borussia Dortmund allerdings nur einen einzigen börsennotierten Klub. Anders in den ausländischen Top-Ligen - dort sind deutlich mehr Vereine an der Börse notiert und weisen zum Teil auch sehr positive Wertentwicklungen auf.

So schrieb der britische Premier-League-Klub Manchester United die bisher erfolgreichste Börsenstory. Die ManU-Aktie notierte zeitweise um bis zu 2.000 Prozent über dem Ausgabekurs, ehe der Verein durch den kompletten Aufkauf durch Milliardär Malcom Glazer ganz vom Börsenparkett verschwand. Eines sollten Anleger, die in Kicker-Aktien investieren, allerdings bedenken. Trotz einzelner sehr guter Renditen entwickeln sich nicht alle Fußballaktien in dieselbe Richtung und können äußerst volatil sein.

Bestes Beispiel: Während Italiens Traditionsklub Juventus Turin seinen Aktienkurs in den vergangenen zwölf Monaten um über 40 Prozent steigerte, sackte der von Ligakonkurrent AS Rom im gleichen Zeitraum um fast 24 Prozent in die Tiefe. Der Grund für diese Uneinheitlichkeit: Die Aktienkurse der Vereine sind stark abhängig vom sportlichen Erfolg beziehungsweise Misserfolg.

Anleger haben aber eine Alternative zu volatilen Einzelwerten: Investments in Unternehmen oder in Fonds, die sich im Fußball und Sport engagieren. Henning Seeler von der comdirect bank: "Das Sport-Umfeld aus Sponsoren, Ausrüstern oder auch Zulieferern kann geschäftlich stark vom enormen Fußball-Boom profitieren." So hat beispielsweise Sportartikler Adidas (WKN 500340) 2006 allein mit Bällen, Trikots und Schuhen 1,2 Milliarden Euro umgesetzt. Der Aktienkurs kletterte in den vergangenen zwölf Monaten um über 19 Prozent. Ähnlich positiv (+19,7 Prozent) entwickelte sich auch der Fonds FT BigSports (WKN A0D95Z). Im August 2005 von Frankfurt Trust aufgelegt, investiert der Fonds weltweit vorwiegend in Aktien von Unternehmen, die sich als Sponsoren bei sportlichen Großveranstaltungen präsentieren. "Mit den richtigen Investments können alle Anleger vom Wirtschaftsfaktor Fußball profitieren - egal, welcher Verein am Ende die Meisterschale in den Händen hält", sagt Produktmanager Seeler.

Pressemitteilung der comdirect bank

Selbst ist der Anleger! Börse verstehen, Angebote durchschauen

Anlegen mit Erfolg Ob ETFs, Zertifikate oder Optionsscheine - Finanzprodukte werden immer vielfältiger und komplizierter. Viele Anleger schreckt das Börsen-Chinesisch ab. Sie verlieren den Überblick und riskieren ihr Vermögen. Mit einigen wesentlichen Grundkenntnissen kann man sich aber erfolgreich an der Börse behaupten. ... weiter

Zinsen verschieben, Steuern sparen

Zinssteuern Ab 2009 gilt die Abgeltungssteuer mit einem einheitlichen Steuersatz von 25 Prozent auf Kapitalgewinne. Viele Sparer tätigen Geldanlagen daher noch in diesem Jahr, um die Steuer zu vermeiden. Anleger mit hohen Gewinnen sparen mit der Abgeltungssteuer aber auch kräftig Steuern. Sie sollten ihre Zinsgewinne daher ins Jahr 2009 verschieben. ... weiter

Produkttests

Geld sparen mit Gebrauchtwaren: medimops.de im Test
Früher ging man auf den Flohmarkt oder durchsuchte die Kleinanzeigen der regionalen Tageszeitungen, wenn man Gebrauchtes kaufen wollte. Heute ist das deutlich leichter, denn im Internet verkaufen nicht nur Privatpersonen ihre alten Schätze über eBay und Co: Viele Händler haben sich auf den Wiederverkauf gut erhaltener Produkte spezialisiert. Doch wie gut ist die Qualität der angebotenen Artikel? Und lässt sich mit dem Kauf von Gebrauchtwaren wirklich Geld sparen? mehr...

Im Test: Die Kfz-Versicherung der AllSecur mit Marten
Es ist Herbst in Deutschland und auf den Straßen treibt ein finsterer Gesell sein Unwesen. Die Opfer: Ahnungslose Autos. Denn ganz egal, ob Hagelschaden, Blechschaden oder Diebstahl: Marder Marten hat seine Finger im Spiel. Sein Gegner ist die Kfz-Versicherungsmarke AllSecur. Ob diese auch im richtigen Leben die Oberhand behält, verraten wir Ihnen in unserem Produkttest der Kfz-Versicherung. mehr...

Im Test: Der Direktkredit der SWK Bank
Bei der SWK Bank kann man einen Ratenkredit direkt online bestellen. Innerhalb von 30 Sekunden soll man dabei eine Antwort erhalten, ob man zwischen 1.000 und 50.000 Euro als Kreditsumme erhalten kann. Das Geld würde dann innerhalb von zwei Arbeitstagen auf dem Konto des Antragsstellers sein. Ob sich das Angebot lohnt, erfahren Sie in unserem Produkttest des Direktkredits der SWK Bank. mehr...

Im Test: Das Festgeld der GarantiBank
Bringen vierblättrige Kleeblätter auch Bankkunden Glück? Die Garantibank versucht es auf jeden Fall und setzt den vermeintlichen Glücksbringer nicht nur in ihr eigenes Logo. Auch im Namen der Festgeldanlage findet sich das Kleeblatt wieder. Ob Sie sich bei dieser Geldanlage nur auf ihr Glück verlassen sollten, erfahren Sie in unserem Test des Kleeblatt-Festgeld-Kontos. mehr...

Im Test: Das Top-Zinskonto der Norisbank
Die Norisbank ist eine Tochter der Deutschen Bank und bezeichnet sich selbst als "ersten Qualitätsdiscounter im deutschen Bankenmarkt." Jetzt hat die Norisbank ihren Tagesgeld-Aktionszins noch einmal erhöht. Wir haben uns das Top-Zinskonto der Norisbank genauer angesehen. Ist der Name Programm? Die Antwort auf diese Frage lesen Sie hier in unserem Produkttest. mehr...

Finanz-Newsletter

Melden Sie sich für den Gratis-Newsletter von forium an!

Ich habe die AGB und Datenschutzerklärung gelesen und bin damit einverstanden.

Ihr Abonnement können Sie entweder auf der Abmeldeseite oder in jedem Newsletter mit einem Klick beenden.