Startseite > Hausratversicherung > Tipps > Versicherte können Einsicht in Schwarze Liste nehmen
Startseite > Kfz-Versicherung > Tipps > Versicherte können Einsicht in Schwarze Liste nehmen
16.06.2009

Versicherte können Einsicht in Schwarze Liste nehmen

Eintrag in das HIS

Der Eintrag in die Datenbank erfolgt im Schadens- bzw. Leistungsfall über ein Punktesystem, das sich an vordefinierten Sachverhalten orientiert. Aber: Nicht jeder Schadens- oder Leistungsfall führt zu einem Eintrag. Die Kriterien der Punktevergabe sind nicht öffentlich. Damit soll verhindert werden, dass sich Versicherungsnehmer in betrügerischer Absicht darauf einstellen können.

Ab einer Zahl von 60 Punkten kann eine Meldung in das HIS erfolgen, eine Pflicht besteht hierfür aber nicht. Die Punktezahl bezieht sich dabei immer auf einen konkreten Fall. Unterschiedliche Ereignisse werden nicht gesammelt abgespeichert.

Mögliche Fälle von Meldungen

In der Sparte Kfz-Versicherung kann eine Eintragung in das HSI zum Beispiel erfolgen bei auffälligen Schadenfällen mit Hinweisen auf einen möglichen Versicherungsmissbrauch, bei Kfz-Diebstahl oder auch fiktiver Abrechnung.

In der Unfallversicherung kann es bei möglichen Versicherungsmissbrauchsfällen zu Meldungen kommen, wenn z. B. die Art der Verletzung nicht der Unfallschilderung entspricht.

Einsichtnahme durch Versicherungsnehmer

Seit April können nun Versicherungsnehmer erfahren, was über sie in dieser Datei gespeichert ist. Dadurch erhalten sie gleichzeitig die Möglichkeit, falsche Informationen korrigieren oder auch löschen zu lassen. Dies kann aber nur das jeweilige Versicherungsunternehmen veranlassen, das auch den beanstandeten Eintrag bewirkt hat. Einsprüche also direkt an die Versicherung und nicht den Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) richten.

Die Daten können nur auf postalischem Weg (nicht per Mail oder Fax) unter folgender Adresse erfragt werden:

Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft

- Hinweis- und Informationssystem -

Wilhelmstraße 43/43 G

10117 Berlin

Dem Brief beizulegen ist eine Kopie des Personalausweises mit Vorder- und Rückseite. Die Anfragen werden kostenlos beantwortet.

Fragen? Wollen Sie mit anderen Lesern über Versicherungen oder Geldangelegenheiten diskutieren? Oder haben Sie Fragen zu Steuer- und Finanzthemen? Dann besuchen Sie die "forium Experten" unser Verbraucherforum für Versicherungen, Steuern und Finanzen.

Ratgeber Geldsparen

Ratgeber GeldsparenWer kennt das nicht? Bei einem Blick auf den Kontoauszug gegen Ende des Monats gehen die Zahlen oftmals gen Null, und man fragt sich, wo das Geld den Monat über geblieben ist. Wer an den richtigen Stellen die Lebenshaltungskosten senkt, spart Geld und tut seinem Konto etwas G ... weiter

Haftpflicht- und Hausratsversicherungen

Haftpflicht- und HausratsversicherungenDie Deutschen sind Versicherungsweltmeister. Doch nicht jede Police ist sinnvoll, weshalb es gilt, aus dem breiten Angebot diejenigen herauszufiltern, die wirklich wichtig sind. Im Gegensatz zur in Deutschland verpflichtenden Kranken- und KFZ-Versicherung sind andere Versicherungen freiwillig. "Freiwillig" bedeutet aber nicht zwangsläufig "unwichtig", weshalb es essentiell ... weiter

Produkttests

Geld sparen mit Gebrauchtwaren: medimops.de im Test
Früher ging man auf den Flohmarkt oder durchsuchte die Kleinanzeigen der regionalen Tageszeitungen, wenn man Gebrauchtes kaufen wollte. Heute ist das deutlich leichter, denn im Internet verkaufen nicht nur Privatpersonen ihre alten Schätze über eBay und Co: Viele Händler haben sich auf den Wiederverkauf gut erhaltener Produkte spezialisiert. Doch wie gut ist die Qualität der angebotenen Artikel? Und lässt sich mit dem Kauf von Gebrauchtwaren wirklich Geld sparen? mehr...

Im Test: Die Kfz-Versicherung der AllSecur mit Marten
Es ist Herbst in Deutschland und auf den Straßen treibt ein finsterer Gesell sein Unwesen. Die Opfer: Ahnungslose Autos. Denn ganz egal, ob Hagelschaden, Blechschaden oder Diebstahl: Marder Marten hat seine Finger im Spiel. Sein Gegner ist die Kfz-Versicherungsmarke AllSecur. Ob diese auch im richtigen Leben die Oberhand behält, verraten wir Ihnen in unserem Produkttest der Kfz-Versicherung. mehr...

Im Test: Der Direktkredit der SWK Bank
Bei der SWK Bank kann man einen Ratenkredit direkt online bestellen. Innerhalb von 30 Sekunden soll man dabei eine Antwort erhalten, ob man zwischen 1.000 und 50.000 Euro als Kreditsumme erhalten kann. Das Geld würde dann innerhalb von zwei Arbeitstagen auf dem Konto des Antragsstellers sein. Ob sich das Angebot lohnt, erfahren Sie in unserem Produkttest des Direktkredits der SWK Bank. mehr...

Im Test: Das Festgeld der GarantiBank
Bringen vierblättrige Kleeblätter auch Bankkunden Glück? Die Garantibank versucht es auf jeden Fall und setzt den vermeintlichen Glücksbringer nicht nur in ihr eigenes Logo. Auch im Namen der Festgeldanlage findet sich das Kleeblatt wieder. Ob Sie sich bei dieser Geldanlage nur auf ihr Glück verlassen sollten, erfahren Sie in unserem Test des Kleeblatt-Festgeld-Kontos. mehr...

Im Test: Das Top-Zinskonto der Norisbank
Die Norisbank ist eine Tochter der Deutschen Bank und bezeichnet sich selbst als "ersten Qualitätsdiscounter im deutschen Bankenmarkt." Jetzt hat die Norisbank ihren Tagesgeld-Aktionszins noch einmal erhöht. Wir haben uns das Top-Zinskonto der Norisbank genauer angesehen. Ist der Name Programm? Die Antwort auf diese Frage lesen Sie hier in unserem Produkttest. mehr...