Startseite > Redaktion > News > Versicherer schützen Anlagen
Startseite > Redaktion > News > Versicherer schützen Anlagen
08.06.2009

Versicherer schützen Anlagen

Bisher hat sich das regulative System der deutschen Versicherungswirtschaft in der Finanzkrise bewährt, dennoch sind die Versicherungsunternehmen nicht immun gegen die indirekten Auswirkungen der Krise. Im Rahmen ihrer Kapitalanlagen halten sie Forderungen gegenüber dem Bankensektor und sind so indirekt vom Abschreibungsbedarf oder Liquiditätsproblemen einzelner Banken betroffen. Die niedrige Zinsentwicklung und der schwache Aktienmarkt können sich langfristig negativ auf die Anlagen der Versicherungen auswirken, so dass viele Häuser ihre Anlagenpolitik überprüfen. ? Auf der 9. Handelsblatt GmbH Jahrestagung "Kapitalanlagestrategien für Versicherungen und Versorgungseinrichtungen" (7. und 8. Juli 2009, München) diskutieren Anlageexperten über die Auswirkungen der Finanzkrise auf die Anlagepolitik ihrer Unternehmen und stellen Anpassungen im Risikomanagement und bei Bewertungsfragen vor. Dr. Wolfram Gerdes (Württembergische Versicherung AG) erläutert Risiken aus Deflation und Inflation und geht auf die Auswirkungen des aktuellen Zinsumfeldes auf die Kapitalanlagepolitik ein. ? Da die Aktienquote der deutschen Versicherer im Branchendurchschnitt unter acht Prozent liegt, hat der Kursverfall an den Aktienmärkten nur geringe Auswirkungen auf Versicherungen. Henning Mettler (Concordia Versicherungs-Gesellschaft a.G.) geht der Frage nach, ob sich Aktien als Asset Klasse für Versicherer noch lohnen und stellt Konsequenzen aus der Krise für das Asset Management vor. ? Um die Kontrolle der einzelnen Banken, Versicherungen und Börsen zu ergänzen, hat die EU-Kommission eine europäische Aufsicht über das gesamte Finanzsystem vorgeschlagen. Als Frühwarnsystem soll ein europäischer Rat für Systemrisiken über alle Sektoren wachen und gegebenenfalls die Mitgliedsstaaten warnen. Bereits im Juni werden die Vorschläge beraten und bis Ende des Jahres sollen Gesetzesvorschläge gemacht werden. Die aufsichtsrechtlichen, steuerlichen und bilanziellen Herausforderungen für die Anlagepolitik erläutert unter anderem Dr. Volker G. Heinke (Versorgungskasse KZVK/VKPB). Er geht auf die Auswirkungen der Rechnungslegungsvorschriften IAS/IFRS und Solvency II auf die Kapitalanlagepolitik ein. ? Neben Fragen des Risikomanagements erläutern die Experten, welche Produkte angesichts der Krise für Versicherer noch interessant sind. Dr. Uwe Siegmund (R+V Versicherung AG) hinterfragt Credits und Frank Nieresel (Swiss Life Asset Management) geht auf Bonds ein. Den Markt für Verbriefungen stellen Jean-Louis Monnier (Swiss Re Capital Markets Limited) und Henning Ludolphs (Hannover Rückversicherungen AG) vor.

(Pressemitteilung der EUROFORUM)

ETF oder Aktien? So unterscheiden sich diese Formen der Geldanlage

ETF oder Aktien? So unterscheiden sich diese Formen der GeldanlageAuch wenn beides Investitionen an der Börse sind, gibt es doch einen großen Unterschied zwischen Aktien und ETFs. Während bei einer Investition in Aktien in Einzeltitel investiert wird, bilden ETFs gleich mehrere Aktien oder einen ganzen Index ... weiter

Parallel zur Rentenversicherung privat vorsorgen – diese alternativen Möglichkeiten gibt es

Parallel zur Rentenversicherung privat vorsorgen – diese alternativen Möglichkeiten gibt esViele Menschen machen sich Gedanken über ihre finanzielle Versorgung im Rentenalter. Die Gesetze ändern sich und in diesem Dschungel noch einen Überblick zu behalten, ist schwierig. Über 17,5 Millionen (Stand 31.12.2017) ... weiter

Produkttests

Geld sparen mit Gebrauchtwaren: medimops.de im Test
Früher ging man auf den Flohmarkt oder durchsuchte die Kleinanzeigen der regionalen Tageszeitungen, wenn man Gebrauchtes kaufen wollte. Heute ist das deutlich leichter, denn im Internet verkaufen nicht nur Privatpersonen ihre alten Schätze über eBay und Co: Viele Händler haben sich auf den Wiederverkauf gut erhaltener Produkte spezialisiert. Doch wie gut ist die Qualität der angebotenen Artikel? Und lässt sich mit dem Kauf von Gebrauchtwaren wirklich Geld sparen? mehr...

Im Test: Die Kfz-Versicherung der AllSecur mit Marten
Es ist Herbst in Deutschland und auf den Straßen treibt ein finsterer Gesell sein Unwesen. Die Opfer: Ahnungslose Autos. Denn ganz egal, ob Hagelschaden, Blechschaden oder Diebstahl: Marder Marten hat seine Finger im Spiel. Sein Gegner ist die Kfz-Versicherungsmarke AllSecur. Ob diese auch im richtigen Leben die Oberhand behält, verraten wir Ihnen in unserem Produkttest der Kfz-Versicherung. mehr...

Im Test: Der Direktkredit der SWK Bank
Bei der SWK Bank kann man einen Ratenkredit direkt online bestellen. Innerhalb von 30 Sekunden soll man dabei eine Antwort erhalten, ob man zwischen 1.000 und 50.000 Euro als Kreditsumme erhalten kann. Das Geld würde dann innerhalb von zwei Arbeitstagen auf dem Konto des Antragsstellers sein. Ob sich das Angebot lohnt, erfahren Sie in unserem Produkttest des Direktkredits der SWK Bank. mehr...

Im Test: Das Festgeld der GarantiBank
Bringen vierblättrige Kleeblätter auch Bankkunden Glück? Die Garantibank versucht es auf jeden Fall und setzt den vermeintlichen Glücksbringer nicht nur in ihr eigenes Logo. Auch im Namen der Festgeldanlage findet sich das Kleeblatt wieder. Ob Sie sich bei dieser Geldanlage nur auf ihr Glück verlassen sollten, erfahren Sie in unserem Test des Kleeblatt-Festgeld-Kontos. mehr...

Im Test: Das Top-Zinskonto der Norisbank
Die Norisbank ist eine Tochter der Deutschen Bank und bezeichnet sich selbst als "ersten Qualitätsdiscounter im deutschen Bankenmarkt." Jetzt hat die Norisbank ihren Tagesgeld-Aktionszins noch einmal erhöht. Wir haben uns das Top-Zinskonto der Norisbank genauer angesehen. Ist der Name Programm? Die Antwort auf diese Frage lesen Sie hier in unserem Produkttest. mehr...