Startseite > Redaktion > News > Verbraucherzentrale NRW: Beratungsprotokoll bei Geldanlageberatung ab sofort Pflicht
Startseite > Festgeld > News > Verbraucherzentrale NRW: Beratungsprotokoll bei Geldanlageberatung ab sofort Pflicht
30.12.2009

Verbraucherzentrale NRW: Beratungsprotokoll bei Geldanlageberatung ab sofort Pflicht

Kein Verkaufsgespräch über Wertpapiere darf ohne Beratungsprotokoll zustande kommen: Mit Jahresbeginn 2010 sind Banken verpflichtet, Protokolle von jeder Anlageberatung für Privatkunden zu erstellen.

"Anleger sollen so besser vor Falschberatung geschützt werden und das Protokoll bei Streitigkeiten mit ihrer Bank als Beweismittel nutzen können", erläutert die Verbraucherzentrale NRW das Ziel der Neuregelung. Damit das vom Bankberater geschriebene Protokoll tatsächlich ein hilfreiches Instrument ist, sollten Privatanleger jedoch einige wichtige Punkte im Umgang mit dem Dokument beachten: ? Zwingende Punkte im Dokument: Das Beratungsprotokoll muss Angaben über den Anlass für das Beratungsgesprächs sowie den Verlauf und die Dauer des Gesprächs enthalten. Auch die persönliche Situation des Kunden, seine Wünsche und Anlageziele müssen darin dokumentiert sein. Schließlich muss der Berater auch von ihm ausgesprochene Produktempfehlungen und die Gründe für die Empfehlung auflisten. Anschließend muss er das Protokoll unterschreiben und dem Kunden ein Exemplar aushändigen. ? Protokoll nur Hilfe bei gründlicher Prüfung: Bevor Kunden ein Anlageprodukt erwerben, sollten sie die ausgehändigten Unterlagen sorgfältig durchlesen: Ist die persönliche Situation dargestellt wie geschildert? Stimmen die protokollierten Anlageziele mit den genannten Vorgaben überein? Ist die Begründung für die Empfehlung eines Produktes nachvollziehbar? Anleger sollten auf Änderungen bestehen, wenn ihnen Unstimmigkeiten auffallen oder der Inhalt des Protokolls nicht dem Gesprächsverlauf entspricht. Wer ein fehlerhaftes Protokoll zugesandt bekommt - etwa nach einer telefonischen Beratung - sollte schriftlich dagegen Widerspruch einlegen. ? Wenn möglich, Rücktrittsrecht nutzen: Kunden, die ein Anlagegeschäft telefonisch abgeschlossen haben und das Protokoll nicht vor dem Abschluss des Geschäftes erhalten, können ein einwöchiges Rücktrittsrecht nutzen. Dies gilt aber nur für den Fall, dass das Protokoll inhaltlich falsch oder unvollständig ist. Es handelt sich hierbei nicht um ein Widerrufsrecht wie bei anderen Fernabsatzgeschäften. Grundsätzlich gilt: Wollen Kunden von einem Geschäft zurücktreten, dann muss die Bank und nicht der Kunde beweisen, dass das Protokoll korrekt war. ? Kundenunterschrift nicht vorgesehen: Verpflichtend ist nur die Unterschrift des Beraters. Besteht der Bankberater trotzdem auf einer Unterschrift, dann dient das nicht dem Schutz des Anlegers, sondern der Absicherung der Bank. Im Streitfall wird die Bank die Unterschrift der Anleger so deuten, als hätten sie den Inhalt des Protokolls mit dieser Geste anerkannt. ? Nicht auf das Protokoll alleine verlassen: Auf der sichereren Seite ist, wer zum Beratungsgespräch über eine Geldanlage einen Zeugen mitnimmt. Sollte die Begleitung jedoch das Geschäft mit abschließen, fällt ihre Rolle als Zeuge flach. Sollte die Bank kein Beratungsprotokoll aushändigen, haben Privatanleger dadurch keine rechtlichen Nachteile. Wer gegen den rechtlichen Verstoß vorgehen möchte, kann einen solchen Fall der Verbraucherzentrale NRW melden.

Wer gut für ein Beratungsgespräch bei seinem Geldinstitut gewappnet sein will, findet eine Checkliste zur Geldanlageberatung unter www.verbraucherfinanzwissen.de, dem vom Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz geförderten Finanzportal der Verbraucherzentrale NRW. Wenn es um die Anlage größere Summen geht, ist eine von Verkaufsinteressen unabhängige Beratung empfehlenswert. Die Verbraucherzentrale NRW bietet hierzu in einigen Beratungsstellen eine persönliche, kostenpflichtige Beratung. Weitere Einzelheiten zu Anlaufstellen, Termin und Kosten unter www.vz-nrw.de/geldanlageberatung

(Pressemitteilung Verbraucherzentrale NRW)

Aktuelle Studie zeigt auf: Altersarmut ist DAS Angst-Thema der jungen Deutschen

Aktuelle Studie zeigt auf: Altersarmut ist DAS Angst-Thema der jungen Deutschen Die Rente von Vater Staat reicht später womöglich nicht für den Lebensunterhalt, und wer nicht selbst vorsorgt, dem droht im Alter Armut: Davor haben die 19-bis-39-jährigen Deutschen Angst, wie die neue Studie zeigt.   Über die Hälfte der jungen Deutschen ist beunruhigt Wie die TNS Emnid-Umfrage im Auftrag des Finanzdienstleistungsunternehmens ... weiter

Produkttests

Geld sparen mit Gebrauchtwaren: medimops.de im Test
Früher ging man auf den Flohmarkt oder durchsuchte die Kleinanzeigen der regionalen Tageszeitungen, wenn man Gebrauchtes kaufen wollte. Heute ist das deutlich leichter, denn im Internet verkaufen nicht nur Privatpersonen ihre alten Schätze über eBay und Co: Viele Händler haben sich auf den Wiederverkauf gut erhaltener Produkte spezialisiert. Doch wie gut ist die Qualität der angebotenen Artikel? Und lässt sich mit dem Kauf von Gebrauchtwaren wirklich Geld sparen? mehr...

Im Test: Die Kfz-Versicherung der AllSecur mit Marten
Es ist Herbst in Deutschland und auf den Straßen treibt ein finsterer Gesell sein Unwesen. Die Opfer: Ahnungslose Autos. Denn ganz egal, ob Hagelschaden, Blechschaden oder Diebstahl: Marder Marten hat seine Finger im Spiel. Sein Gegner ist die Kfz-Versicherungsmarke AllSecur. Ob diese auch im richtigen Leben die Oberhand behält, verraten wir Ihnen in unserem Produkttest der Kfz-Versicherung. mehr...

Im Test: Der Direktkredit der SWK Bank
Bei der SWK Bank kann man einen Ratenkredit direkt online bestellen. Innerhalb von 30 Sekunden soll man dabei eine Antwort erhalten, ob man zwischen 1.000 und 50.000 Euro als Kreditsumme erhalten kann. Das Geld würde dann innerhalb von zwei Arbeitstagen auf dem Konto des Antragsstellers sein. Ob sich das Angebot lohnt, erfahren Sie in unserem Produkttest des Direktkredits der SWK Bank. mehr...

Im Test: Das Festgeld der GarantiBank
Bringen vierblättrige Kleeblätter auch Bankkunden Glück? Die Garantibank versucht es auf jeden Fall und setzt den vermeintlichen Glücksbringer nicht nur in ihr eigenes Logo. Auch im Namen der Festgeldanlage findet sich das Kleeblatt wieder. Ob Sie sich bei dieser Geldanlage nur auf ihr Glück verlassen sollten, erfahren Sie in unserem Test des Kleeblatt-Festgeld-Kontos. mehr...

Im Test: Das Top-Zinskonto der Norisbank
Die Norisbank ist eine Tochter der Deutschen Bank und bezeichnet sich selbst als "ersten Qualitätsdiscounter im deutschen Bankenmarkt." Jetzt hat die Norisbank ihren Tagesgeld-Aktionszins noch einmal erhöht. Wir haben uns das Top-Zinskonto der Norisbank genauer angesehen. Ist der Name Programm? Die Antwort auf diese Frage lesen Sie hier in unserem Produkttest. mehr...