Startseite > Redaktion
03.06.2020

Uhren, Autos oder Wein: So sinnvoll sind außergewöhnliche Geldanlagen

Uhren, Autos oder Wein: So sinnvoll sind außergewöhnliche GeldanlagenDie Riester- oder Rürup-Rente zur Altersvorsorge kennt jeder. Auch ETFs sind in diesem Rahmen mittlerweile bei vielen Menschen ein fester Bestandteil. Doch Uhren, Autos oder Wein als Geldanlage für das Alter? Geht das? Können mit diesen Objekten tatsächlich Renditen erzielt werden und wenn ja, was müssen Anleger dafür beachten?

Wege an Geld zu kommen und dieses zu vermehren, gibt es viele. Die einen legen ihr Geld in Aktien an, andere schwören auf das Festgeld bei der Bank und wieder andere spielen gerne im Online Casino, kennen alle Details zum Vera & John Casino Erlebnis und hoffen auf das nötige Quäntchen Glück. Uhren, Autos oder Wein als Geldanlage haben wohl die wenigsten auf dem Schirm. Dabei handelt es sich hierbei unter Umständen tatsächlich um mögliche Renditeobjekte, wenn einige Kriterien erfüllt sind.

Uhren

Wer sich Uhren als Anlageobjekt aussucht, muss wissen, dass es sich um einen komplexen Markt handelt. Schließlich spielen persönliche Referenzen immer eine Rolle und die Preisbildung ist besonders als Laie schwer zu durchschauen. Die oberste Regel, um in den Uhrenmarkt einzusteigen ist, eher auf Vintage-Modelle zu setzen als auf Neuware. Diese hat häufig viele Margen für Händler etc. eingepreist.

Einzig bei limitierten Auflagen kann es sich lohnen eine Ausnahme zu machen. Entscheidend ist immer, dass es sich um eine hochwertige Uhr eines renommierten Herstellers handelt. Mit Modeschmuck stehen die Chancen gering, einen Gewinn zu erzielen. Zu den qualitativ hochwertigsten Herstellern auf dem Uhrenmarkt zählen:

  • Rolex
  • Patek Philippe
  • Audemars Piguet
  • Vacheron Constantin
  • Breitling

Einige Modelle dieser Hersteller gelten als beliebte Sammlerstücke wie zum Beispiel das Pre-Daytona-Handaufzugsmodell von Rolex oder das Modell "Ewiger Kalender" von Patek Philippe. Häufig gilt: Je älter die Uhren sind, desto wertvoller werden sie. Entscheidend ist immer ihr einwandfreier Zustand. Um am Markt bestehen zu können und tatsächlich Renditen durch den Kauf und Verkauf von Uhren - zum Beispiel auf Auktionen - zu erzielen, ist das Aneignen von Wissen und Informationen unerlässlich.

Nur wer den Markt und seine Besonderheiten kennt, kann auf lange Sicht auch ungewöhnliche Modelle identifizieren, die in einigen Jahren eine Wertentwicklung durchmachen könnten. Dafür ist es wichtig, zu verstehen, welche Hersteller und Versionen in Sammlerkreisen hoch im Kurs sind. Grundsätzlich gilt, dass es sich bei Uhren um eine Geldanlage handelt, die eher einem Hobby gleicht. Mit einem guten Händchen kann

durchaus mal eine ordentliche Summe beim Verkauf einer Uhr erwirtschaftet werden. Uhren sind aber kein stabiles Fundament für eine private Altersvorsorge.

Autos

Autos, die nur in einer limitierten Stückzahl erschienen sind oder erscheinen, haben das Potenzial zum Sammlerobjekt zu werden. Gepflegte Fahrzeuge, wie zum Beispiel ein Mercedes 190 SL aus den 1960er Jahren kostet heute mindestens 100.000 Euro (zumindest in einem gut gepflegten Zustand) ? vor zehn bis 15 Jahren betrug der Wert des Fahrzeugs nicht mal die Hälfte. Auch für die Zukunft ist bei solchen Oldtimer-Modellen von Wertsteigerungen auszugehen. Entscheidende Kriterien, um wirklich ein Rendite-Objekt zu ergattern, sind:

  • Dass das Fahrzeug nachweislich noch nie einen Unfall hatte.
  • Die Historie muss stimmen. Je weniger Vorbesitzer ein Fahrzeug hatte und je

    weniger Kilometer es gefahren ist, desto höher steigt der Wert.

  • Es dürfen nur Originalteile verbaut sein.
  • Der Zustand muss einwandfrei sein. Das gilt sowohl für außen als auch für die

    Innenausstattung.

Wie auch bei den Uhren ist es entscheidend, ein fundiertes Wissen zum Thema Oldtimer und wertvollen Autos zu haben. Ein 2009 gekaufter VW-Passat, der im Jahr 40.000 Kilometer gelaufen ist und schon kleinere Reparaturen hatte, ist ein Gebrauchsgegenstand und kein Anlageobjekt. Ein gut gepflegter Porsche, Jaguar oder eben Mercedes aus den 1960er oder 1970er Jahren kann hingegen eine stabile Geldanlage sein, wenn die oben genannten Kriterien erfüllt sind.

Sich auszukennen ist das A und O. Bevor tatsächlich ein Fahrzeug gekauft wird, sollten sich Interessierte gründlich informieren. Der schöne Vorteil an dieser Art der Geldanlage liegt auf der Hand: Sie kann aktiv genutzt und bei schönem Wetter auch ausgefahren werden. So wird das Renditeobjekt auch gleich noch zum Hobby.

Wein

Nicht jede Flasche Wein hat das Potenzial zum Anlageobjekt zu werden - selbst wenn man sie 30 Jahre liegen lässt nicht. 99 Prozent aller Weine am Markt haben kein Renditepotenzial. Um das verbleibende Prozent zu identifizieren, ist ein umfangreiches Detailwissen nötig. Weine als Geldanlage sind nochmal komplexer als zum Beispiel Autos. Schließlich geht es beim Wein nicht nur um den Jahrgang oder den Weinbauern, der den Wein gemacht hat. Auch die Lagerung des Weines, seine Historie in wie vielen Kellern er wie gelegen hat sowie das Klima und der Boden der Parzelle, von dem der Wein stammt, sind essenziell.

Es heißt, dass die besten Jahre für das Thema Wein als Geldanlage bereits vorbei sind. Viele hochbewertete Weine stammen aus den Jahrgängen zwischen 1980 und 1990. Wer in dieser Zeit für verhältnismäßig wenig Geld zum Beispiel einige Bordeaux-Weine gekauft hat, kann ich jetzt über stolze Summen freuen. Viele der Weine stammen von kleinen Produzenten, von denen es nur wenige Flaschen gibt. Genau dadurch werden sie für Sammler so begehrenswert. Interessierte sollten mindestens diese drei Tipps berücksichtigen und sich darüber hinaus noch eine Menge Wissen anlegen:

  1. Kellerfunde sind als Geldanlage zu riskant, da die Lagerung des Weines oft nicht lückenlos nachvollzogen werden kann. Gerade sie bestimmt aber mit darüber, ob ein Wein nach 30 oder 40 Jahren noch trinkbar ist oder nicht.
  2. Es sollten nur Weine aus den besten Jahrgängen gekauft werden.
  3. Beim Kauf sollte der Blick als Erstes auf den Zustand des Korkens und der Kapsel geworfen werden. Die Flasche sollte bis mindestens zum Ende des

    Flaschenhalses gefüllt sein, nicht bloß bis zur Schulter. Wurde der Wein zwischenzeitlich neu verkorkt, ist das ein gutes Zeichen, das für eine verantwortungsvolle Lagerung spricht. Schließlich geht von den Korken ein großes Risiko aus.

Statt mit Weinen lässt sich auch mit Jahrgangs-Champagnern, Portweinen oder Madeira handeln. Dort liegen zum Teil noch viele ungenutzte Potenziale, die in den nächsten Jahren noch groß rauskommen könnten. Doch auch für Wein gilt - eine verlässliche Altersvorsorge ist er nicht.

Robustere Varianten für die private Altersvorsorge

Wer auf eine deutlich stabilere Form der privaten Vorsorge setzen möchte, sollte sich besser mit privaten Rentenversicherungen, Immobilien oder dem Aktienmarkt beschäftigen. Hier lauern natürlich auch Fallstricke. Mit dem nötigen Wissen sind diese Märkte aber zum Teil deutlich weniger undurchschaubar als die Märkte der Uhren oder Weine.

Gerade bei Immobilien gibt es einen ganz klaren Vorteil, der in der Geldanlage selbst begründet liegt: Man kann darin wohnen und spart so selbst bei Nicht-Verkauf Mietzahlungen. Das kann im Alter von Vorteil sein.

© pixabay/amh1988 Lizenz: CC0-Lizenz

© pixabay/Free-Photos Lizenz: CC0-Lizenz

Paypal, Entercash und Co. - Online-Bezahldienste werden immer beliebter

Paypal, Entercash und Co. - Online-Bezahldienste werden immer beliebter Immer mehr Menschen nutzen Online-Bezahldienste für Geldüberweisungen. Die klassische Banküberweisung kommt hierdurch deutlich seltener zum Einsatz als früher. Jetzt stellt sich die Frage, ob sie grundsätzlich vor dem Aus steht oder lediglich durch weitere Bezahlformen ergänzt wird. Festzustellen ist, dass die Digitalisierung neue Bezahlformen hervorbringt, die in vielfältigen Einsatzgebieten von Nutzen sind. ... weiter

Investieren vs. Glücksspiel - wo liegen die Unterschiede?

Investieren vs. Glücksspiel - wo liegen die Unterschiede?Jeder träumt davon, nicht mehr ins Büro zu müssen, sondern Geld einfach von zu Hause zu verdienen. Die Möglichkeit, heute bei Brokern einfach online ein Depot zu eröffnen und dann selbst spekulative Wertpapiere zu handeln, verlockt. Einige Anleger werden schnell zu Zockern, die das Parkett mit dem Casino verwechseln. ... weiter

Produkttests

Geld sparen mit Gebrauchtwaren: medimops.de im Test
Früher ging man auf den Flohmarkt oder durchsuchte die Kleinanzeigen der regionalen Tageszeitungen, wenn man Gebrauchtes kaufen wollte. Heute ist das deutlich leichter, denn im Internet verkaufen nicht nur Privatpersonen ihre alten Schätze über eBay und Co: Viele Händler haben sich auf den Wiederverkauf gut erhaltener Produkte spezialisiert. Doch wie gut ist die Qualität der angebotenen Artikel? Und lässt sich mit dem Kauf von Gebrauchtwaren wirklich Geld sparen? mehr...

Im Test: Die Kfz-Versicherung der AllSecur mit Marten
Es ist Herbst in Deutschland und auf den Straßen treibt ein finsterer Gesell sein Unwesen. Die Opfer: Ahnungslose Autos. Denn ganz egal, ob Hagelschaden, Blechschaden oder Diebstahl: Marder Marten hat seine Finger im Spiel. Sein Gegner ist die Kfz-Versicherungsmarke AllSecur. Ob diese auch im richtigen Leben die Oberhand behält, verraten wir Ihnen in unserem Produkttest der Kfz-Versicherung. mehr...

Im Test: Der Direktkredit der SWK Bank
Bei der SWK Bank kann man einen Ratenkredit direkt online bestellen. Innerhalb von 30 Sekunden soll man dabei eine Antwort erhalten, ob man zwischen 1.000 und 50.000 Euro als Kreditsumme erhalten kann. Das Geld würde dann innerhalb von zwei Arbeitstagen auf dem Konto des Antragsstellers sein. Ob sich das Angebot lohnt, erfahren Sie in unserem Produkttest des Direktkredits der SWK Bank. mehr...

Im Test: Das Festgeld der GarantiBank
Bringen vierblättrige Kleeblätter auch Bankkunden Glück? Die Garantibank versucht es auf jeden Fall und setzt den vermeintlichen Glücksbringer nicht nur in ihr eigenes Logo. Auch im Namen der Festgeldanlage findet sich das Kleeblatt wieder. Ob Sie sich bei dieser Geldanlage nur auf ihr Glück verlassen sollten, erfahren Sie in unserem Test des Kleeblatt-Festgeld-Kontos. mehr...

Im Test: Das Top-Zinskonto der Norisbank
Die Norisbank ist eine Tochter der Deutschen Bank und bezeichnet sich selbst als "ersten Qualitätsdiscounter im deutschen Bankenmarkt." Jetzt hat die Norisbank ihren Tagesgeld-Aktionszins noch einmal erhöht. Wir haben uns das Top-Zinskonto der Norisbank genauer angesehen. Ist der Name Programm? Die Antwort auf diese Frage lesen Sie hier in unserem Produkttest. mehr...