Startseite > Hausratversicherung > Tipps > Wohngebäudeversicherung als Schutz vor dem Ruin
Startseite > Haftpflichtversicherung > Tipps > Wohngebäudeversicherung als Schutz vor dem Ruin
04.03.2013

Wohngebäudeversicherung als Schutz vor dem Ruin

ph_wohngebaeude.jpgEin Blitzschlag, ein Funke und alles kann dahin sein. Wer glaubt, als Eigenheimbesitzer mit einer Hausratversicherung gegen die meisten bösen Überraschungen abgesichert zu sein, der irrt. Nur eine Wohngebäudeversicherung bewahrt Hausbesitzer vor dem finanziellen Ruin.

 

Für jeden Hausbesitzer ein Muss

Wer glaubt, als Eigenheimbesitzer mit einer Hausratversicherung gegen die meisten bösen Überraschungen abgesichert zu sein, der irrt. Die Hausratversicherung ist nur für das bewegliche Innenleben eines Hauses und einer Wohnung zuständig. Sie zahlt für zerstörte Gegenstände oder Möbel. Hausbesitzer brauchen zusätzlich eine Wohngebäudeversicherung für ihre Immobilie. (siehe auch Wohngebäudeversicherung)

Diese übernimmt die Kosten für Reparaturen und im schlimmsten Fall für den kompletten Wiederaufbau des Hauses. Außerdem trägt die Wohngebäudeversicherung in der Regel Sachverständigenkosten, Kosten durch Preissteigerungen zwischen dem Eintritt des Schadens und der Wiederherstellung oder Wiederbeschaffung sowie Mehrkosten durch behördliche Auflagen. Bei vermieteten Wohnräumen übernimmt sie den Mietausfall für bis zu zwölf Monate.

Die meisten Versicherungen erstatten auch die Kosten, die bei Aufräumarbeiten entstehen, einige zahlen sogar die damit verbundene Sondermüllentsorgung. Versichert ist alles, was zum Haus gehört und im Versicherungsvertrag eingetragen ist. Das können neben dem Gebäude selbst auch der fest verklebte Teppich, die Tapeten sowie Türen, Fenster und Balkone sein.

Zusätzlich kann man die Police auf Nebengebäude wie Gartenhaus oder Garage ausdehnen. Alles, was in die Police aufgenommen wird, fließt in die Wertermittlung des Gebäudes ein. Und aus diesem Grund müssen auch so genannte Gefahrerhöhungen, zum Beispiel ein Anbau, der Einzug eines Gewerbebetriebes und auch längerer Leerstand rechtzeitig an die Versicherung gemeldet werden.

Allerdings ist ein Pkw, der in der Garage steht, im Schadensfall auf keinen Fall über die Wohngebäudeversicherng geschützt. Auch dann nicht, wenn das Auto in der Garage steht, die Garage durch eine Sturm zerstört wird und deswegen auch das Fahrzeug beschädigt wird. In so einem Fall hilft eine Kfz-Versicherung: Grundsätzlich kommt die Teilkaskoversicherung auf, wenn eine Naturgewalt Ihr Auto beschädigt.

Ratgeber Geldsparen

Ratgeber GeldsparenWer kennt das nicht? Bei einem Blick auf den Kontoauszug gegen Ende des Monats gehen die Zahlen oftmals gen Null, und man fragt sich, wo das Geld den Monat über geblieben ist. Wer an den richtigen Stellen die Lebenshaltungskosten senkt, spart Geld und tut seinem Konto etwas G ... weiter

Haftpflicht- und Hausratsversicherungen

Haftpflicht- und HausratsversicherungenDie Deutschen sind Versicherungsweltmeister. Doch nicht jede Police ist sinnvoll, weshalb es gilt, aus dem breiten Angebot diejenigen herauszufiltern, die wirklich wichtig sind. Im Gegensatz zur in Deutschland verpflichtenden Kranken- und KFZ-Versicherung sind andere Versicherungen freiwillig. "Freiwillig" bedeutet aber nicht zwangsläufig "unwichtig", weshalb es essentiell ... weiter

Produkttests

Geld sparen mit Gebrauchtwaren: medimops.de im Test
Früher ging man auf den Flohmarkt oder durchsuchte die Kleinanzeigen der regionalen Tageszeitungen, wenn man Gebrauchtes kaufen wollte. Heute ist das deutlich leichter, denn im Internet verkaufen nicht nur Privatpersonen ihre alten Schätze über eBay und Co: Viele Händler haben sich auf den Wiederverkauf gut erhaltener Produkte spezialisiert. Doch wie gut ist die Qualität der angebotenen Artikel? Und lässt sich mit dem Kauf von Gebrauchtwaren wirklich Geld sparen? mehr...

Im Test: Die Kfz-Versicherung der AllSecur mit Marten
Es ist Herbst in Deutschland und auf den Straßen treibt ein finsterer Gesell sein Unwesen. Die Opfer: Ahnungslose Autos. Denn ganz egal, ob Hagelschaden, Blechschaden oder Diebstahl: Marder Marten hat seine Finger im Spiel. Sein Gegner ist die Kfz-Versicherungsmarke AllSecur. Ob diese auch im richtigen Leben die Oberhand behält, verraten wir Ihnen in unserem Produkttest der Kfz-Versicherung. mehr...

Im Test: Der Direktkredit der SWK Bank
Bei der SWK Bank kann man einen Ratenkredit direkt online bestellen. Innerhalb von 30 Sekunden soll man dabei eine Antwort erhalten, ob man zwischen 1.000 und 50.000 Euro als Kreditsumme erhalten kann. Das Geld würde dann innerhalb von zwei Arbeitstagen auf dem Konto des Antragsstellers sein. Ob sich das Angebot lohnt, erfahren Sie in unserem Produkttest des Direktkredits der SWK Bank. mehr...

Im Test: Das Festgeld der GarantiBank
Bringen vierblättrige Kleeblätter auch Bankkunden Glück? Die Garantibank versucht es auf jeden Fall und setzt den vermeintlichen Glücksbringer nicht nur in ihr eigenes Logo. Auch im Namen der Festgeldanlage findet sich das Kleeblatt wieder. Ob Sie sich bei dieser Geldanlage nur auf ihr Glück verlassen sollten, erfahren Sie in unserem Test des Kleeblatt-Festgeld-Kontos. mehr...

Im Test: Das Top-Zinskonto der Norisbank
Die Norisbank ist eine Tochter der Deutschen Bank und bezeichnet sich selbst als "ersten Qualitätsdiscounter im deutschen Bankenmarkt." Jetzt hat die Norisbank ihren Tagesgeld-Aktionszins noch einmal erhöht. Wir haben uns das Top-Zinskonto der Norisbank genauer angesehen. Ist der Name Programm? Die Antwort auf diese Frage lesen Sie hier in unserem Produkttest. mehr...